Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Wohnen & Erleben

Stricken für den Sommer

Auch in der warmen Jahreszeit können die Abende kühl werden. Mit leichten Strickpullis, Jacken und Capes ist man dafür im Handumdrehen gut vorbereitet.

© Birgit Kaulfuß/BLV Buchverlag
© Birgit Kaulfuß/BLV Buchverlag

Stricken macht Spaß – aber auch viel Arbeit. Wer sich mit komplizierten Mustern und Farbwechseln beschäftigt, benötigt für einen Pulli oder eine Jacke gerne einmal mehrere Wochen.

 

 

Wie gut, dass es auch Ideen für Strickfreunde gibt, die kleinere Projekte bevorzugen. Leichte Schals, großmaschige luftige Pullis oder Westen sind mitunter in nur zwei Nachmittagen fertig – und machen einen ganzen Sommer lang Freude.

Großer Vorteil bei Sommerpullis: Die Wolle, die verwendet wird, ist leicht und gut zu verarbeiten. Baumwolle mit etwa 12 Prozent Polyamid garantiert Formstabilität. Ein Gemisch aus Viskose und Schurwolle – z. B. 67 % zu 33 %) eignet sich perfekt für leichte Sommerkleidung, weil die Haut nicht so leicht schwitzt und weil sich der Pulli oder das Cape gut auf der Hand waschen lässt und rasch trocknet – ein echter Vorteil im Urlaub. Auch Wollkombinationen mit Seide eignen sich gut – hier sind die sommerlichen Farbeffekte besonders hübsch.

Eine Anleitung für ein federleichtes Cape aus einem Stück finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.