Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Generationen

Wie werde ich Leihoma?

Sie möchten sich auch als Leihoma oder -opa engagieren? Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Thinkstock
Thinkstock

Es gibt viele Gründe, wieso man damit liebäugelt, Leihoma oder -opa werden. Doch eines steht fest: kaum etwas ist so befriedigend, wie das Gefühl, anderen helfen zu können – insbesondere wenn es darum geht, einem Kind dabei zuzusehen, wie es wächst und die Welt entdeckt.

Omas und Opas sind immer eine große Hilfe und in einer Welt, in der Familien kleiner werden und weiter voneinander entfernt wohnen, als dem einen oder anderen lieb ist, werden Leihgroßeltern immer gefragter. Wir haben deshalb die wichtigsten Anlaufstellen für Sie zusammengefasst:

Hier können Sie sich informieren, wenn Sie Leihoma oder -opa werden möchten:

In Großstädten kann man sich direkt an Leihoma-Büros wenden:

Wer in kleineren Städten oder Gemeinden lebt, kann bei Sozialämtern, sozialen Trägern oder bei Bürgerbüros vor Ort nachfragen.

 

Letzte Version vom 12. März 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Was für ein Glück – das erste Enkelkind Leserinnen erzählen von dem Glück Oma zu werden und von den überwältigenden Gefühlen. Inklusive gravierender Veränderungen im eigenen Leben.
  • Den Enkeln ganz nah übers InternetDen Enkeln ganz nah übers Internet Nachmittags oder am Wochenende mal kurz zu den Enkeln? Davon können viele Großeltern nur träumen, wenn ihre Enkel weit weg wohnen. Doch mit viel Liebe, mit Internet und ganz viel […]
  • Weihnachtsgeschenke für Enkel Was gibt es Schöneres als an Weihnachten in leuchtende Kinderaugen zu blicken? Deshalb hat plus für Sie schon mal ein paar „coole“ Geschenke für jeden Geldbeutel und jedes Alter ausgesucht.
  • Kuscheltiere ganz einfach häkelnKuscheltiere ganz einfach häkeln Egal ob klein oder groß – man freut sich immer über einen flauschigen Freund. Und noch enger hängt man an Bär, Hase & Co., wenn er selbst gemacht ist.
  • Kuscheliger OsterboteKuscheliger Osterbote Osterzeit ist Bastelzeit – warum nicht die Stricknadeln hervorholen und Geschenke stricken? Zum Beispiel diesen süßen kuscheligen Hasen.
  • Die eigenen Eltern pflegenDie eigenen Eltern pflegen Wenn man vor der Frage steht, ob man die eigenen Eltern pflegen kann, ist es wichtig sich alle nötigen Informationen über Hilfe einzuholen. plus hilft dabei mit dem großen Pflege-Dossier.

Kommentare sind geschlossen.