Als Schwester Hanna in der Serie „Um Himmels Willen“ spielte sich Janina Hartwig (59) in unsere Herzen. Ab dem 30. März läuft die letzte Staffel in der ARD. Was sie nach dem Ende der Serie macht, verrät die Schauspielerin im Interview.

Waren Sie sehr traurig, als die letzte Staffel von „Um Himmels Willen“ abgedreht wurde?

Hartwig: Alles endet irgendwann, das gehört zum Leben. Aber natürlich war ich traurig, als die letzte Szene im Kasten war. Vor allem der Abschied vom Team war schwer. Wir haben so viel erlebt in den vergangenen 15 Jahren, gemeinsam so viele Lebenssituationen gemeistert. Menschen sind gestorben, Kinder kamen auf die Welt…
Doch jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne. Es nützt nichts, nur zurückzuschauen. Ich blicke lieber nach vorn und freue mich auf neue Aufgaben.

Was wird kommen?

Hartwig: Ich hätte jetzt eigentlich auf der Bühne stehen sollen, aber die Theater sind ja wegen Corona leider geschlossen. Ich hoffe, dass wir dann im Herbst spielen können – ich bin voller Tatendrang.

Wenn man 15 Jahre eine Nonne spielt, verändert einen das?

Hartwig: Ich bringe als Schauspielerin viel von mir in die Rolle mit hinein. Hat die Figur Seiten, die ich selbst nicht habe, muss ich sie mit meiner schauspielerischen Fantasie erspielen. Dadurch lerne ich selber immer dazu. „Um Himmels Willen“ spielt auch im Koster, ist aber keine religiöse Serie, die sich nur mit dem Thema Glauben auseinandersetzt. Trotzdem hat Schwester Hanna viele tolle Eigenschaften, die ich sehr an ihr schätze.

Zum Beispiel?

Den unerschütterlichen Glauben, dass sich alles lösen lässt, dass die Dinge schon irgendwie gut gehen werden. Dass alles einen Sinn hat. Das lieben die Zuschauer auch so sehr an ihr. Ich habe viel Post zum Serienausklang bekommen. Da waren richtig verzweifelte Briefe dabei. Manche Zuschauer haben mir geschrieben, dass die Figur ihr Leben begleitet hat und dass sie durch Hanna geworden sind, wer sie sind. Das ist schon eine große Verantwortung, die wir alle haben.

Das komplette Interview

Wie die reisefreudige Janina Hartwig die Corona-Zeit erlebt, was Sie während des Lockdown Neues gelernt hat und welches Verhältnis sie zum Glauben hat, erfahren Sie im neuen plus Magazin. Die Ausgabe 5/21 mit dem kompletten Interview gibt es ab 7. April am Kiosk oder hier online.