Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Gesellschaft

Urlaub in Corona-Zeit: Was wo erlaubt ist

Reisen in Corona-Zeiten wird anders sein, aber nicht unmöglich. Das ist aktuell in den europäischen Urlaubsländern erlaubt.

©shutterstock.com
©shutterstock.com

Lange sah es so aus, als wäre der Sommerurlaub 2020 nur in Deutschland möglich. Aber viele Ferienziele öffnen ihre Grenzen rechtzeitig zum Beginn der Reisezeit. Welche Bestimmungen in den einzelnen Ländern gelten sollen, haben Experten des Versicherungsunternehmens ARAG zusammengetragen (Stand 27.05./03.06.2020).

Was aktuell unklar ist: Für welche Länder auch noch nach dem 14. Juni eine Reiswarnung des Auswärtigen Amtes gelten wird. Das soll erst in der ersten Juni-Woche entschieden werden. Immer die neuesten Informationen dazu finden Sie hier.

Das gilt in Europas Ferienregionen

Dänemark: Bis einschließlich 31. Mai sind die Grenzen zu Dänemark dicht. Am 29. Mai verkündet die dänische Regierung, wie es im Anschluss weitergeht. Deutsche, die in Dänemark eine Immobilie besitzen, dürfen seit dem 25. Mai wieder einreisen. Seit 18. Mai sind hier Cafés und Restaurants unter Einschränkungen auf. Ab wann Hotels für Touristen öffnen und Ferienhäuser buchbar sind, steht noch nicht fest.

Frankreich: Ab 15. Juni sollen die Grenzen für Touristen geöffnet werden. Cafés und Restaurants dürfen wahrscheinlich ab 1. Juni in Zonen mit geringen Infektionszahlen öffnen. Die Nutzung der Strände soll ab 3. Juni in Regionen mit niedrigen Infektionszahlen möglich sein.

Griechenland: Ab 15. Juni macht Griechenland auf. Per Flugzeug können Urlauber aber zunächst nur über Athen anreisen. Erst ab 1. Juli werden auch andere Flughäfen für Flüge aus dem Ausland geöffnet. Auf dem Seeweg ist eine Einreise für Touristen bis auf Weiteres noch nicht gestattet. Gaststätten sind bereits wieder am Start, Hotels und Pensionen sollen bis zum 15. Juni ebenfalls öffnen dürfen.

Italien: Hier soll die Einreise für Bürger aus EU- und Schengen-Staaten vom 3. Juni an ohne Einschränkungen möglich sein. Hotels sind bereits seit 18. Mai wieder geöffnet, Restaurants folgen am 1. Juni. Hier weisen ARAG-Experten allerdings darauf hin, dass Urlauber, die mit dem Auto anreisen, unter Umständen Probleme im Transitland Schweiz haben könnten. Hier werden die Grenzen zu Italien voraussichtlich erst am 6. Juli wieder geöffnet. Österreich hält die Grenze zu Italien (und Slowenien) ebenfalls weiterhin geschlossen, hat aber bereits signalisiert, eine Durchreise – ohne Zwischenstopp – ermöglichen zu wollen.

Kroatien: Seit dem 11. Mai ist laut Auswärtigem Amt eine Einreise erlaubt, wenn es einen geeigneten Nachweis über Immobilien- oder Bootseigentum gibt oder die Einreise im wirtschaftlichen Interesse Kroatiens liegt. Wie die Grenzpolizei dieses Interesse definiert, ist nicht bekannt. Seit 18. Mai haben Restaurants, Cafés, Hotels und Pensionen wieder geöffnet.

Niederlande: Zu unseren westlichen Nachbarn gab es während der gesamten Corona-Krise keine Grenzkontrollen. Auch Hotels waren nie geschlossen. Ab 1. Juni dürfen Gaststätten und Bars wieder öffnen, allerdings zunächst nur für maximal 30 Gäste, ab 1. Juli dann voraussichtlich für bis zu 100 Personen. Ab 1. Juli sollen Urlauber auch Campingplätze und Ferienparks uneingeschränkt nutzen können. Bis dahin ist Camping nur möglich, wenn Urlauber mit einem Wohnmobil anreisen, das mit eigener Sanitäranlage ausgestattet ist.

Österreich: Urlaub darf ab 15. Juni geplant werden. Seit 15. Mai 2020 können Gastronomiebetriebe unter strengen Auflagen Gäste empfangen, ab 29. Mai 2020 sollen auch Hotels wieder öffnen.

Portugal: Deutsche dürfen bereits per Flugzeug auf dem Festland einreisen. Madeira und die Azoren sind allerdings für Urlauber noch tabu. Mit dem Auto ist die Einreise nicht erlaubt. Die offizielle Nutzung der Strände beginnt nach Angaben des Auswärtigen Amtes erst mit dem 6. Juni 2020 und unterliegt ebenfalls erheblichen Beschränkungen, die jedoch abhängig von den regionalen Zuständigkeiten stark abweichen können. Hotels sollen erst ab Mitte Juli für Urlauber öffnen.

Schweden: Im Land der Elche und Nordlichter war während der Corona-Pandemie fast alles zu jeder Zeit und nur mit wenigen Einschränkungen erlaubt. Restaurants, Cafés und Bars sowie Hotels blieben geöffnet, das Leben ging fast normal weiter. Urlaub in Schweden wurde nur durch die Reisewarnungen des AA unterbunden. Urlauber mit Auto müssen bis zur dänischen Grenzöffnung noch per Fähre ab Kiel, Rostock oder Travemünde anreisen. Eine Fahrt durch Dänemark ist frühestens ab 1. Juni denkbar, je nachdem, wie die dänische Anschlusslösung aussieht.

Spanien: Bis 21. Juni befindet sich Spanien weiterhin im Alarmzustand, einschließlich umfangreicher Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im gesamten Land. Zwar dürfen Restaurants und Hotels bereits ab 1. Juni ihre Türen öffnen, aber bis voraussichtlich 1. Juli bleiben die Grenzen für Urlauber zu. Seit dem 15. Mai sind alle aus dem Ausland nach Spanien Einreisenden verpflichtet, sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.
In einem Pilotprojekt sollen in der zweiten Junihälfte erste Touristengruppen auf den Balearen Sommerurlaub verbringen, gelingt dies ohne Covid-19-Infektionen, könnte ab 1. Juli Urlaub in ganz Spanien möglich sein (Stand 03.06.2020).

Türkei: Seit dem 14. März 2020 besteht ein grundsätzliches Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige. Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat angekündigt, bis mindestens zum 10. Juni 2020 keine regulären internationalen Flüge anzubieten (Stand 03.06.2020).

Zypern: Hotels dürfen bereits ab 1. Juni wieder öffnen. Ab dem 20. Juni 2020 gibt es für deutsche Urlauber bei der Einreise nach Zypern keine Restriktionen mehr. Bislang war ein negativer Covid-19-Test erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden sein durfte. Seit 21. Mai sind Restaurants und Cafés wieder geöffnet, Gäste dürfen allerdings nur im Freien bewirtet werden. Erst ab 9. Juni macht auch der Innenbereich von Gaststätten wieder auf.

Aktuelle Reisewarnungen

„Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben und durch individuelle Reisehinweise ersetzt werden soll. Über die Reisewarnung für die weiteren Staaten entscheidet die Bundesregierung in einem weiteren Schritt.“ Soweit die Meldung des Auswärtigen Amtes. Genaue Infos zu Einreisebestimmungen und Beschränkungen wir jedes Land können Sie sich hier anzeigen lassen.

 

Letzte Version vom 19. Juni 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Coronavirus: Jetzt für Sommer und Herbst buchen?Coronavirus: Jetzt für Sommer und Herbst buchen? Macht es Sinn, jetzt eine Reise für Sommer oder Herbst zu buchen? Zahlt meine Reiserücktrittversicherung bei einer Covid-19-Erkrankung oder, wenn ich in Quarantäne muss?
  • Die zehn schönsten Bergseen ÖsterreichsDie zehn schönsten Bergseen Österreichs Es sind Orte von majestätischer Ruhe, umrahmt von den Gipfeln zerklüfteter Berge. Grund genug, die schönsten Seen Österreichs einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.
  • Schöne Haar auch im SommerSchöne Haar auch im Sommer Wir lieben den Sommer! Unsere Haare nicht. Mit diesen Pflege-Tipps brauchen wir uns den Sommer nicht vermiesen lassen.
  • Tröstendes in Zeiten von CoronaTröstendes in Zeiten von Corona Uns ist bewusst wie selten zuvor, dass wir gerade eine besondere Zeit erleben. Eine Zeit, von denen unsere Kindeskinder in den Geschichtsbüchern lesen werden. Und diese Zeit der […]
  • Was kann ich Sinnvolles tun in Zeiten der Coronakrise?Was kann ich Sinnvolles tun in Zeiten der Coronakrise? Pflegekräfte, Supermarkt-Angestellte und medizinisches Personal leisten gerade Übermenschliches. Doch was kann man selbst Sinnvolles tun in Zeiten der Coronakrise?
  • Inspirationen für ZuhauseInspirationen für Zuhause Die nächsten Wochen werden wir wegen des Coronavirus' viel Zeit zu Hause verbringen. Mit unseren Ideen und Tipps ist das aber nicht das Schlechteste.

Kommentare sind geschlossen.