Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Wie viel Altersvorsorge ist wirklich nötig?

Welche Absicherung ist überhaupt nötig? Das plus Magazin hat in der Juni-Ausgabe eine Übersicht für Sie zusammengestellt.

Thinkstock
Thinkstock

Jeder möchte die Rente unbeschwert genießen und mit dem richtigen Vorsorge-Mix werden die besten Weichen dafür gestellt.

Die Bundesbürger sind wahre Weltmeister im Versichern. Innerhalb der letzten Jahre sind die Pro-Kopf-Ausgaben für Versicherungen um beachtliche 25 % gestiegen. Mehr als 2.200 Euro gibt jeder Bundesbürger im Jahr für Versicherungen aus, um gegen alle Eventualitäten abgesichert zu sein. Versicherer und Sozialdienste haben dabei besonders Rentner im Visier. Doch wie viel Vorsorge ist wirklich nötig? Um zu erfahren, welche Versicherungen wirklich sinnvoll sind, hat das plus Magazin bei Experte Axel Kleinlein, dem Vorstand beim Bund der Versicherten, nachgefragt.

Der Versicherungs-Experte Axel Kleinlein hat für plus folgende Versicherungen von A bis Z auf den Prüfstand genommen:

  • Assistance-Pakete
  • Ausbildungsversicherung
  • Auslands-Reisekrankenversicherung
  • Grabpflege-Versicherungen
  • Hausliche Notfälle
  • Krankenhaus-Tagegeld
  • Krankenhaus-Zusatz
  • Kranken-Zusatz-Police
  • Pflegekosten-Police
  • Pflege-Rente
  • Pflegetagegeld
  • Rechtsschutz
  • Sofortrente
  • Sparplan + Unfall-Police
  • Sterbegeld-Police
  • Unfall-Versicherung
  • Verkehrsrechtschutz
  • Zahn-Zusatz-Police

In diesem Dokument zum Herunterladen, finden Sie die jeweilige Einstufung der Versicherungen von „sehr wichtig“ bis hin zu „unnütz“ (Stand 2015). Die detaillierte Begründung von Axel Kleinlein lesen Sie in der Juni-Ausgabe 2015 von plus Magazin.

 

Letzte Version vom 14. März 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.