Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Weniger Mütterrente für Berufstätige

Frauen, die nach der Geburt eines Kindes wieder schnell berufstätig wurden, erhalten nicht die volle Rente.

shutterstock
shutterstock

Viele unserer Leserinnen schrieben und fragten, ob ihr Rentenbescheid fasch sei, weil sie nicht die volle Mütterrente erhielten. Die Antwort ist bitter – Frauen, die kurz nach der Geburt eines Kindes wieder berufstätig waren, erhalten für diese Zeit natürlich Rentenpunkte und bisher einen Entgeltpunkt für die Kindererziehung; kommt nun über die Mütterrente ein weiterer Entgeltpunkt für Kindererziehungszeiten hinzu, kann dabei die Beitragsbemessungsgrenze übersprungen werden.

 

Das bedeutet leider, die Mütterrente wird in diesem Fall gedeckelt. Vergleichbares gilt auch für Spitzenverdiener – für 2015 sind beispielsweise maximal 2,05 Entgeltpunkte für die Rente erreichbar.

Letzte Version vom 21. August 2018

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr Rente für FrauenMehr Rente für Frauen Gerade Frauen sollten darauf achten, Renten-Lücken zu kennen und zu schließen. Das plus Magazin zeigt, wie Frauen das Beste aus ihrer Rente rausholen können.
  • Lebensversicherung als Rente?Lebensversicherung als Rente? Immer mehr Versicherungen bieten an, die Summe nicht in einem, sondern als monatliche Rente auszuzahlen. plus zeigt, was Sie beachten sollten.
  • Klagen gegen die Rente mit 63Klagen gegen die Rente mit 63 Was viele erwartet haben, ist nun eingetreten: Um die Rente mit 63 werden die höchsten Gerichte entscheiden.
  • Steigende Steuern auf Renten erlaubtSteigende Steuern auf Renten erlaubt Neues Urteil vom Verfassungsgericht erlaubt steigende Steuern auf Renten und hält die seit 2005 geltende Gesetze für vereinbar mit dem Grundgesetz.
  • Mini-Job in RenteMini-Job in Rente Fast 8 Millionen haben einen Mini-Job, fast eine Million davon ist über 65 Jahre alt. Was müssen Sie als Rentner bei einem Mini-Job beachten?
  • Keine Angst vor der RentenlückeKeine Angst vor der Rentenlücke Politiker, Banken und Versicherer warnen vor sinkenden Renten, Rentenlücken und Altersarmut. plus zeigt, wie man richtig reagiert und beruhigt der Rente entgegensehen kann.

Kommentare sind geschlossen.