Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Vor Reisebeginn Änderungen widersprechen

Ärgerlich, wenn bei einer gebuchten Reise nachträglich etwas verändert wird. Das müssen Sie nicht einfach hinnehmen.

Thinkstock
Thinkstock

Dieser Musterbrief hilft Ihnen dabei, bei wesentlichen Änderungen von der Reise zurückzutreten.

 

Das sollten Sie beachten

Neue Flugzeiten, ein anderes Hotel: Es kommt vor, dass der Reiseveranstalter bei einer gebuchten Pauschalreise Änderungen meldet. Tut er dies nach dem Bestätigen der Buchung, aber noch vor Antritt der Reise, geht das nur mit Ihrer Zustimmung.

Änderungen müssen Urlauber nur akzeptieren, wenn sie gleichwertig und zumutbar sind. Das heißt konkret: Sie bekommen ein vergleichbares Hotel oder einen Flug, der Sie in einer ähnlichen Reisezeit ans Ziel bringt. Nicht zustimmen müssen Sie, wenn Sie der neue Flug um Ihre Nachtruhe bringt oder Sie statt eines 5-Sterne-Hotels nur in einem Mittelklasse-Hotel logieren sollen.

Prüfen Sie sofort die angekündigte Änderung. Falls sie nicht akzeptabel ist, innerhalb von zehn Tagen widersprechen. Wenn Sie sich nicht melden, wird das von Veranstaltern oft als Zustimmung gewertet.

Bei einer wesentlichen Änderung der Reise haben Sie das Recht kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Wenn Sie die Reise trotzdem antreten wollen, teilen Sie Ihrem Veranstalter mit, dass Sie sich das Recht vorbehalten, Reisemängel anzumelden.

Hier finden Sie den Musterbrief.

 

Letzte Version vom 21. August 2018

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.