Sollte Ihre Krankenkasse zum 1. Januar auch den Zusatzbeitrag erhöhen, können Sie sofort kündigen und in eine günstigere Kasse wechseln. Und so geht's.

Zum Jahresbeginn haben wieder dutzende Krankenkassen angekündigt, die Zusatzbeiträge zu erhöhen, die nur Arbeitnehmer und Rentner zahlen müssen. Für viele ist das die Gelegenheit sofort zu kündigen und in eine günstigere Krankenkasse zu wechseln.

Das müssen Sie beachten

  1. Generell gilt: Der Beitrag zu den gesetzlichen Krankenkassen beträgt 14,6 %. Davon übernehmen Arbeitgeber, bzw. die Rentenkasse 7,3 Prozentpunkte. Die Zusatzbeiträge – im Schnitt sind dies aktuell 1,1 % – bezahlen nur Arbeitnehmer und Rentner.
  2. Erhöht nun eine gesetzliche Krankenkasse den Zusatzbeitrag oder führt einen solchen Beitrag erstmals ein, dann steht jedem Versicherten ein Sonderkündigungsrecht zu, um zu einer anderen gesetzlichen Kasse mit geringerem Zusatzbeitrag zu wechseln.
  3. Ein Risiko ist damit nicht verbunden, da die gesetzlichen Leistungen der Kassen überall gleich sind. Der Wechsel ist relativ einfach: Man kündigt der bisherigen Krankenkasse (Musterbrief finden Sie hier) und meldet sich bei einer neuen Krankenkasse an, den Rest übernehmen die Kassen untereinander.
  4. Ein Wechsel lohnt: Teure Kassen verlangen bis zu 1,9 % Zusatzbeiträge; günstige Kassen nur 0,5 % oder weniger. Die Ersparnis ist enorm: Bei 1.000 Euro Rente pro Monat zieht die Kasse leicht 100 Euro im Jahr mehr ab; wer noch berufstätig ist, spart leicht 20 oder 30 Euro pro Monat.