Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld

Sparen durch Krankenkassenwechsel

Sollte Ihre Krankenkasse zum 1. Januar auch den Zusatzbeitrag erhöhen, können Sie sofort kündigen und in eine günstigere Kasse wechseln. So geht es.

shutterstock
shutterstock

Erhöht Ihre Krankenkasse auch zum 1. Januar 2017 der Zusatzbeitrag, den nur Arbeitnehmer und Rentner zahlen müssen? Dann ist das die Gelegenheit sofort zu kündigen und in eine günstigere Krankenkasse zu wechseln.

Das müssen Sie beachten

  1. Generell gilt: Der Beitrag zu den gesetzlichen Krankenkassen beträgt 14,6 %. Aber: Davon übernehmen Arbeitgeber oder Rentenkasse nur 7,3 Prozentpunkte. Die Zusatzbeiträge – im Schnitt sind dies aktuell 1,1 % – bezahlen nur Arbeitnehmer und Rentner.
  2. Erhöht nun eine gesetzliche Krankenkasse den Zusatzbeitrag oder führt einen solchen Beitrag erstmals ein, dann steht jedem Versicherten ein Sonderkündigungsrecht zu, um zu einer anderen gesetzlichen Kasse mit geringerem Zusatzbeitrag zu wechseln.
  3. Ein Risiko ist damit nicht verbunden, da die gesetzlichen Leistungen der Kassen überall gleich sind. Der Wechsel ist relativ einfach: Man kündigt der bisherigen Krankenkasse (Musterbrief finden Sie hier) und meldet sich bei einer neuen Krankenkasse an, den Rest übernehmen die Kassen untereinander.
  4. Ein Wechsel lohnt: Wer als Arbeitnehmer durchschnittlich verdient (3.500 Euro brutto), erhöht das Nettogehalt um 22 Euro pro Monat, wenn statt 1,1 % nur 0,5 % Zusatzbeitrag gezahlt werden müssen.

 

Letzte Version vom 16. Januar 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.