Die Preise für Heizöl schwanken stark. Wer früh bestellt und dann doch bemerkt, dass der Preis gesunken ist, sollte widerrufen. Das ist mit unserem Musterbrief möglich.

Wer mit Heizöl heizt, bestellt oft traditionell im Sommer Öl. Doch dass dann Heizöl am günstigsten ist, stimmt nicht mehr. 2020 – zum Beispiel – war der Preis im Oktober und November am niedrigsten, im Jahr davor sogar im Dezember, also mitten in der Heizperiode.

Zum günstigeren Preis kaufen

Aber auch innerhalb eines Monats schwanken die Preise enorm. Deshalb gilt: Wer nach der Bestellung feststellt, dass die Preise gefallen sind, sollte den Auftrag widerrufen. Dafür hat man, so das Fernabsatzgesetz, 14 Tage Widerspruchsfrist. Der Bundesgerichtshof hat bereits vor Jahren entschieden, dass auch eine Heizöl-Bestellung unter das Fernabsatzgesetz fällt. Dies gilt allerdings nur, wenn per E-Mail, Telefon, Fax oder Internet bestellt wurde – was aber meist der Fall ist.

Musterbrief für den Widerruf

Ein billigeres Angebot anfordern

Wichtig: Wer geschickt vorgeht, bietet im Widerspruchs-Brief dem Heizöl-Händler die Chance, ein neues Angebot zu einem günstigeren Preis zu machen. Kommt der Händler dem nach, erhält man vom bisherigen Lieferanten einen besseren Preis. Ansonsten das Heizöl bei einem günstigeren Händler ordern – die Preise differieren am gleichen Tag um mehr als 20 % von Händler zu Händler.

Höhere Gaspreise stoppen

Viele Versorger informieren derzeit über Preis-Erhöhungen. In diesem Fall greift ein Sonderkündigungsrecht, unabhängig von der ursprünglich vereinbarten Laufzeit. Welche gesetzlichen Grundlagen und Fristen gelten, erfahren Sie im Extra Geld & Recht in der Ausgabe 12/2022 des plus Magazins. Dazu gibt es einen kostenlosen Musterbrief.

6 Kommentare

  1. Interessant, dass man eine Widerspruchsfrist von 14 Tagen hat. Ich habe eine neue Ölheizung und benötige jetzt nach einigen Monaten das richtige Heizöl. Am besten wende ich mich dafür direkt an einen Fachmann, bei dem ich Heizöl bestellen kann.

    Antworten
  2. Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit der Suche nach günstigerem Heizöl. Es ist jedoch immer gut, sich weiter zu informieren. Dieser Artikel hat mir dabei geholfen.

    Antworten
  3. Vielen Dank für diesen Beitrag über den Kauf von Heizöl. Interessant, dass man eine 14 tägige Widerrufspflicht bei Bestellungen im Internet hatte. Ich meine mich zu erinnern, dass diese Regelung geändert wurde und Heizöl nun als Börsenprodukt gilt, bei dem nicht widerrufen werden darf. Ist das so korrekt?

    Antworten
    • Guten Tag und danke für Ihre Frage. Tatsächlich hat der BGH ein entsprechendes Urteil, wie von Ihnen erwähnt, kassiert (Az.: VIII ZR 249/14)). Demnach führten die Richter aus, dass die Ausnahmeregelung des § 312d Abs. 4 Nr. 6 BGB aF (Heizöl gilt als Börsenprodukt) dann nicht anwendbar ist, wenn es sich nicht generell um ein spekulatives Geschäft handelt. Der Kauf von Heizöl durch einen Verbraucher weist gerade keinen spekulativen Kern auf, denn der Heizölkäufer will nach dem Kauf des Heizöls keine Weiterveräußerung durchführen, um einen finanziellen Gewinn zu erzielen. Wir haben Ihre Frage aber trotzdem noch einmal an einen Experten weiergegeben und warten auf dessen Antwort. Beste Grüße, M. Dankof /Online-Redaktion plus Magazin

      Antworten
  4. Hallo,ich habe vor 10 Tagen Heizöl bestellt .Da kosteten 1000 l 1590 Euro.Die Bestellung ist noch nicht da .Jetzt kosten 1000 l nur noch ca 1300 Euro.Das sind 290 Euro weniger.Die Frage an den Händler,ob er ein wenig billiger liefern könnte, wurde abgeschmettert.Im Inernet ist nicht richtig ersichtlich,ob man zuzeit stornieren kann oder nicht.Geht das,oder nicht?Für mich ist das sehr viel Geld.
    MFG

    Antworten
    • Vielen Dank für Ihre Nachfrage.
      Die Rechtslage ist eindeutig, Sie dürfen den Auftrag widerrufen. Dafür haben Sie, so das Fernabsatzgesetz, 14 Tage Widerspruchsfrist. Der Bundesgerichtshof hat bereits vor Jahren entschieden, dass auch eine Heizöl-Bestellung unter das Fernabsatzgesetz fällt. Dies gilt allerdings nur, wenn per E-Mail, Telefon, Fax oder Internet bestellt wurde – ist das bei Ihnen der Fall. Für den Widerruf können Sie den Musterbrief im Beitrag nutzen. Sie müssen dann natürlich eine neue Bestellung tätigen.

      Schauen Sie dazu auch gerne noch unsere Antwort auf die Frage einer Userin vom 25. Juli 2022, eventuell hilft Ihnen diese Info auch.

      Beste Grüße aus der Redaktion

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert