Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Mehr Rente für Mütter

Auch wenn sich Frauen schon vor langer Zeit ihre Rentenbezüge haben auszahlen lassen, könnten sie Anspruch auf eine Rente haben.

shutterstock
shutterstock

(Stand 2015)

Mit ihrer Heirat in den 60er-Jahren ließen sich viele Frauen ihre Rentenbeiträge auszahlen. Doch diese Frauen können heute trotzdem eine Rente erhalten.

1986 wurden die Kindererziehungszeiten eingeführt – viele Frauen merkten dann, dass man mit den Rentenbeiträgen, z. B. aus einer Ausbildung vor der Heirat, und den Kinderzeiten die Mindestzeit (5 Jahre) für eine Rente erreicht hätte, wenn man sich die Rentenbeiträge nicht hätten auszahlen lassen.

Zwar gab es bis 1996 für Frauen die Möglichkeit, die einst ausgezahlten Beiträge wieder einzuzahlen – doch nur wenige Frauen nutzten dies. Aber spätestens mit der Höherbewertung der Kinderzeiten – seit 1. Juli 2014 bringt jedes vor 1992 geborene Kind zwei Rentenjahre – rächte sich dies.

Doch es gibt einen Ausweg den viele Frauen nicht nutzen: 

  • All diejenigen, die vor 1992 Kinder geboren haben, können auch heute noch Beiträge nachzahlen – das lohnt sich.
  • Ein Beispiel: Eine Frau heiratete 1962, ließ sich die Beiträge auszahlen, bekam 1963 und 1965 ein Kind. Heute erhält sie keine eigene Rente. Würde sie 12 x 85,05 Euro (den Mindestbeitrag), also 1.020,60 Euro, in die Rentenkasse einzahlen, hätte sie sofort einen Rentenanspruch von 120 Euro im Monat.
  • Renten-Experten raten besonders den Kindern von heute 70- oder 80-jährigen Frauen, die Rentenunterlagen ihrer Mütter zu prüfen. Die neue Mütterrente führt dazu, dass Mütter von drei Kindern heute in jedem Fall eine Rente erhielten, auch wenn alle Beiträge vor Jahren ausgezahlt wurden.

 

Letzte Version vom 18. Februar 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • So planen Sie die optimale RenteSo planen Sie die optimale Rente Mit ein paar Tricks lässt sich die Rente steigern. Beginnen kann man lange vor dem Ruhestand: mit 50. Das plus Magazin verrät, wie.
  • Doppelte Beiträge zur KrankenkasseDoppelte Beiträge zur Krankenkasse Kennen Sie Ihren Status bei Ihrer Krankenkasse? Wenn Sie in absehbarer Zeit in Rente gehen, sollten Sie sich erkundigen, um doppelte Beiträge zu vermeiden.
  • Rente mit 67 – Neues Recht für WitwenRente mit 67 – Neues Recht für Witwen Ab Januar 2012 beginnt die Rente mit 67. Dieses neue Rentenrecht verändert auch die Regeln für Hinterbliebene. plus Magazin hat alle Fakten und Tipps für Sie zusammengefasst.
  • Vorsicht bei Umzug – Rente wird gekürztVorsicht bei Umzug – Rente wird gekürzt Rentner, die noch einmal umziehen möchte, sollten aufmerksam prüfen, ob und welche Folgen das haben könnte. Auch heute gibt es noch die „Rentengebiete Ost und West“.
  • Solar auf dem Dach, Rente gekürztSolar auf dem Dach, Rente gekürzt Wer als Rentner selbst mit einer Solaranlage auf dem Dach Strom erzeugt, läuft Gefahr, dass die Rente gekürzt wird. plus zeigt, wie man sich schützen kann.
  • Das 1×1 der ErwerbsminderungDas 1×1 der Erwerbsminderung Wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, greift die Erwerbsminderungs-Rente. Doch es gibt einige Fallen, die bei der Beantragung lauern.

Kommentare sind geschlossen.