Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Krankenkassen-Bonus ist steuerfrei

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen Zuschüsse. Diese müssen nach einem neuen Urteil nicht beim Finanzamt angegeben werden.

Tim Reckmann / pixelio.de
Tim Reckmann / pixelio.de

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen Zuschüsse zu Sport-Kursen, Gesundheitskuren, aber auch für Homöopathie oder Heilpraktiker. Diese Boni müssen aber nicht in der Steuererklärung angegeben werden bzw. reduzieren nicht die Krankenkassen-Beiträge, die man dort angibt, so der Bundesfinanzhof (Az. XR 17/15).

 

 

Das müssen Sie beachten

Wer einen Zuschuss erhalten hat, sollte das Finanzamt mit der Steuererklärung darauf aufmerksam machen. Denn viele Krankenkassen melden die Daten mittlerweile direkt an das Finanzamt. Das Finanzamt kann sonst die Art der zahlung nicht zuordnen.

 

Letzte Version vom 21. August 2018

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr Krankheitskosten absetzenMehr Krankheitskosten absetzen Das neue Urteil vom Bundesfinanzhof regelt, dass mehr Krankheitskosten bei der Steuer geltend gemacht werden können.
  • Widerspruch gegen Ablehnung von HilfenWiderspruch gegen Ablehnung von Hilfen Die Krankenkasse will ein Hilfsmittel, das Sie dringend benötigen, nicht zahlen? Mit einem gut begründeten Widerspruch klappt es oft im zweiten Anlauf.
  • Doppelte Beiträge zur KrankenkasseDoppelte Beiträge zur Krankenkasse Kennen Sie Ihren Status bei Ihrer Krankenkasse? Wenn Sie in absehbarer Zeit in Rente gehen, sollten Sie sich erkundigen, um doppelte Beiträge zu vermeiden.
  • Spaß am Mini-Job trotz RenteSpaß am Mini-Job trotz Rente So viele Rentner wie noch nie haben einen Mini-Job. Seit Januar erhält jeder jedes Jahr eine zusätzliche Renten-Erhöhung und hat deutliche bessere Rechte.
  • Höhere Zuschüsse für HörgeräteHöhere Zuschüsse für Hörgeräte Ab 1. November 2013 erhalten alle gesetzlich Versicherten fast doppelt so viel Geld von ihrer Krankenkasse, wenn sie ein Hörgerät benötigen.
  • Sparen durch KrankenkassenwechselSparen durch Krankenkassenwechsel Sollte Ihre Krankenkasse zum 1. Januar auch den Zusatzbeitrag erhöhen, können Sie sofort kündigen und in eine günstigere Kasse wechseln. So geht es.

Kommentare sind geschlossen.