Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Ist die Garantieverlängerung nutzlos?

Gerade bei teuren Geräten wie Laptop oder Fernseher überlegen Verbraucher, ob sie in fünf statt zwei Jahre Garantie investieren. Doch hier sollten Sie Vorsicht walten lassen, denn es gelten viele Ausnahmen.

© shutterstock
© shutterstock

Fünf statt zwei Jahre Garantie – das klingt für viele Kunden vor allem bei teureren Anschaffungen wie Fernsehern oder Computern attraktiv. Denn das Gesetz schreibt nur 24 Monate Gewährleistungsfrist vor. Wir erklären Ihnen, ob sich der längere Zusatz-Schutz wirklich lohnt.

Der neue Rechner ist gefunden oder eine neue Waschmaschine. Und jetzt die Frage: reichen die zwei Jahre gesetzliche Gewährleistung bei einem mehrere Hundert oder gar Tausend Euro teuren Produkt aus? Vor der Kasse kommen die cleveren Händler ins Spiel und verkaufen liebend gerne Garantieverlängerungen, meist auf vier oder fünf Jahre. Das hört sich zunächst gut an, doch die erste Ernüchterung folgt bei den Kosten: Für PC oder Spielekonsolen verlangen Elektro-Märkte schnell ein paar Hundert Euro für das zusätzliche Sicherheits-Gefühl. Womit der vermeintlich günstige Kaufpreis wie nebenbei um bis zu einem Drittel steigen kann.

Vorsicht, viele Ausnahmen gelten!

Als besonders ärgerlich entpuppen sich nach unseren Recherchen jedoch die zahlreichen Ausschlüsse im Kleingedruckten von der verlängerten Garantie: MP3-Player sind beispielsweise oftmals nicht versichert, sobald sie in der Hosentasche getragen werden (was ja jeder einmal tut). Oder es wird zwar die Garantie bei Schäden durch Flüssigkeiten ersetzt – allerdings mit der Ausnahme von Wasser. Im Ergebnis meinen viele Kunden, sie hätten sich mit der Garantieverlängerung einen guten Schutz geleistet, der sich später im Zweifel viel zu häufig als wertlos erweisen kann. Hinzu kommt: wie bei den meisten Sachversicherungen wird auch in der Garantieverlängerung bei Schäden meistens nur der Zeitwert ersetzt. Doch gerade Elektronikgeräte veralten schnell und sind schon nach wenigen Jahren kaum mehr etwas wert. Ein Neugerät als Ersatz erhält man trotz der vermeintlichen Garantie nicht.

Mehr zum Thema Garantieverlängerung gibt es in der Ausgabe 11/2018 zu lesen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Direktversicherung: Abgabe an die KrankenkasseDirektversicherung: Abgabe an die Krankenkasse Wird eine Direktversicherung nach jahrelangem Einzahlen ausgezahlt, greift zuerst die Krankenkasse zu. Ärgerlich, aber gesetzlich leider eindeutig.
  • Sparen durch KrankenkassenwechselSparen durch Krankenkassenwechsel Sollte Ihre Krankenkasse zum 1. Januar auch den Zusatzbeitrag erhöhen, können Sie sofort kündigen und in eine günstigere Kasse wechseln. So geht es.
  • Teurer Auto-ErsatzschlüsselTeurer Auto-Ersatzschlüssel Wenn ein Auto-Schlüssel verloren wird, kann es oftmals richtig kostspielig werden. plus erklärt, worauf Sie bei dem Verlust achten müssen.
  • Großer Test: Augen-Lasern Sie können tausende Euro sparen, wenn Sie vor einer Augen-Op mit Laser die Preise vergleichen. Die Preisunterschiede sind zum Teil gewaltig.
  • Wie viel Vorsorge ist nötig?Wie viel Vorsorge ist nötig? Welche Absicherung ist überhaupt nötig? plus Magazin hat in der Juni-Ausgabe eine Übersicht für Sie zusammengestellt.
  • Die neue Familien-PflegezeitDie neue Familien-Pflegezeit Familien, die Angehörige zuhause pflegen, werden seit Januar 2015 deutlich gestärkt und erhalten mehr Hilfe.

Kommentare sind geschlossen.