Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Fit & Gesund

Sturz-Risiko – So üben Sie richtig fallen

Eine steile Treppe, eine zu hohe Bordsteinkante, die Balance auf dem Rad – im Alltag gibt es jede Menge Stolper-Fallen und plötzlich stürzt man. Das ist jedem Dritten über 60 schon mindestens einmal im Leben passiert. Wer daheim das richtige Fallen regelmäßig übt, ist besser vorbereitet und bewegt sich selbstsicherer.

©michaelheim/shutterstock
©michaelheim/shutterstock

Zahlreiche Unfälle passieren gerade in den eigenen vier Wänden – dann, wenn man sie am wenigsten erwartet. Vor allem beim Heruntergehen von Treppen gerät man schnell ins Straucheln. In unserer Ausgabe 9/2019 erfahren Sie alles darüber, wie Sie Stürze vorbeugen können.

Genaue Bildanweisungen und Erklärungen, wie Sie richtig fallen üben, können Sie in unserem Downloadbereich herunterladen. Dort zeigen wir Ihnen drei Übungen, die Ihnen dabei helfen können, vorbereitet zu sein, wenn Sie:

Richtig fallen – Unsere Übungen

Beim Sturz von der Treppe sollte man sich nach hinten fallen lassen und mit den Händen abstützen.

Wichtig dabei:

  • Arme etwa im 45-Grad-Winkel seitlich vom Körper abwinkeln.
  • Beim Zurückfallen zuerst Po, dann Arme und zuletzt Rücken aufkommen lassen.
  • Der Kopf bleibt dabei immer in der Luft.

Teppich, Türschwelle oder Bürgersteig-Kante – beim Stolpern fällt man intuitiv nach vorne. Deshalb: gezielt abstützen.

Wichtig dabei:

    • Die Arme bilden auf Kopfhöhe ein Dreieck.
    • Zuerst mit Handflächen und Unterarmen
      aufkommen – so ist der Kopf geschützt.
    • Den Kopf zur Seite drehen.

li>Wer kann, streckt im Fallen die Beine
durch und stellt die Zehenspitzen auf – durch die Körper-Spannung werden zusätzlich die Knie geschont.

Wer die Balance auf dem Fahrrad verliert, sollte sich immer seitlich fallen lassen. So funktioniert das Abrollen:

Wichtig dabei:

  • Arm und Bein der Abroll-Seite anwinkeln.
    Wenn Sie sich entscheiden können, auf
    welche Seite Sie fallen, eher nach rechts,
    um dem Folgeverkehr auszuweichen.
  • Immer versuchen, über die Schulter
    abzurollen. Einen Rund-Rücken machen.
  • Kopf einziehen, sodass er idealerweise
    geschützt zwischen den Armen liegt.

Die genaue Bildanleitung dazu gibt es hier.

 

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!

 

Letzte Version vom 15. Januar 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stretching bringt den Körper in SchwungStretching bringt den Körper in Schwung Die meisten Menschen sitzen zu viel und bewegen sich zu wenig. Kein Wunder, dass die Muskeln verspannt sind. Stretching-Übungen helfen, die Muskeln zu lockern.
  • Übungen für die KnieÜbungen für die Knie Häufiges Knacken, Knirschen und Schmerzen in den Knien können erste Indizien für eine Arthrose sein. Diese Übungen helfen für mehr Beweglichkeit.
  • Beine im Winter fit haltenBeine im Winter fit halten Durch die Venen soll das Blut ungehindert fließen können, um den Körper optimal zu versorgen. Gezieltes Training hilft dabei.
  • Mehr Kraft für Ihr BeckenMehr Kraft für Ihr Becken Gezieltes Training des Beckenbodens ist die erste sinnvolle Maßnahme bei Inkontinenz. Nur im Ernstfall muss operiert werden – alles über die neuen, minimal-invasiven Methoden.
  • Übungen für die HüfteÜbungen für die Hüfte Häufiges Knacken, Knirschen und Schmerzen in der Hüfte können erste Indizien für eine Arthrose sein.
  • Pilates macht fitPilates macht fit Geschmeidig bleiben, den Körper ganz sanft an gesunde Bewegungen zu gewöhnen – mit Pilates gelingt dies auch denen, die wenig Sport treiben.

Kommentare sind geschlossen.