Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, dass sich die Zahl der Krebsfälle bis 2040 fast verdoppelt. Eine Ursache liegt in der wachsenden und alternden Weltbevölkerung - und dem Lebensstil.

So ließen sich 40% der Krebserkrankungen verhindern

Die Nachricht ist ernüchternd: 2020 erkrankten laut der International Agency for Research on Cancer 19,3 Millionen Menschen neu an Krebs, etwa 9,96 Millionen erlagen im selben Jahr der Krankheit – Tendenz steigend. Im Jahr 2040, so die Prognose der WHO, dürften etwa 29 bis 37 Millionen Menschen neu erkranken.

Der Chef des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), Michael Baumann, mahnt zu einer gesundheitsbewussteren Lebensweise.

Denn nach heutigem Wissensstand ließen sich so tatsächlich 40 % der Krebserkrankungen durch präventive Maßnahmen verhindern.

Diese Maßnahmen helfen präventiv gegen Krebs

Die Punkte seien den meisten Menschen bekannt, würden aber trotzdem nicht umgesetzt werden:

In vielen reichen Ländern ist Krebs nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache.