Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Alternative Heilmethoden

Entspannter durch die Wechseljahre

Ärzte haben den Schlüssel entdeckt um Beschwerden zu lindern: Sport! Er stoppt Schweißausbrüche, schützt die Knochen und beflügelt die Seele.

Thinkstock
Thinkstock

Fitness hilft durch die Wechseljahre. Neue Studien zeigen, dass mit dem richtigen Sport die Menopause kaum spürbar sein kann. Und so setzen Sie diese neuen Erkenntnisse gleich in die Tat um.

Knochen festigen

Lockeres Seilspringen, Kraft-Übungen mit Gewichten oder Training auf einer vibrierenden Platte  (z.B. Powerplate) – diese Sportarten sind ideal, da für einen kurzen, aber intensiven Moment die Muskeln angespannt werden. Die Muskeln ziehen dabei an der Oberfläche der Knochen und lösen so das Bilden neuer Knochenzellen aus. Am besten diese Übung 2 x pro Woche für jeweils 10 Minuten ausführen.

Hitze vermeiden

Aquafitness bieten fast alle Hallen- und Freibäder an. Das Training stärkt Muskeln und Kondition – intensiv, aber schweißfrei. Überdies lernt der Körper dank des fitteren Kreislaufs, schwankende Temperaturen besser zu bewältigen: Das wiederum reduziert Hitzewallungen auch außerhalb des Beckens. Ideal ist, mindestens 1 x pro Woche für 45 Minuten Aquafitness zu betreiben.

Besser schlafen

Egal ob Qigong, Tai-Chi oder Yoga – der fließende Wechsel der Stellungen und die Konzentration auf Atem und Bewegung stellen die innere Ruhe beinahe automatisch her. Das Dehnen von Muskeln und Sehnen löst zudem Verspannungen.

Herz stärken

Nordic Walking, Schwimmen, Radfahren, Wandern stärken die Leistungsfähigkeit des Herzens um bis zu 25 Prozent. Dazu muss man sich nicht mal besonders anstrengen – selbst zügiges Spazierengehen reicht aus. Wichtig: vor dem Einstieg einen Belastungstest beim Sportarzt absolvieren. Ideal sind in und nach den Wechseljahren 3 x pro Woche 30 Minuten.

Lebensmittel, die helfen

  • Sojabohnen, Tofu, Leinsamen enthalten pflanzliche Stoffe (Isoflavone bzw. Ligane), die Hitzewallungen vorbeugen.
  • Milchprodukte und kalziumreiches Mineralwasser liefern wichtiges Kalzium, das die Knochen stärkt.
  • Makrele, Lachs und Thunfisch enthalten viele Omega-3-Fettsäuren, die Herz und Kreislauf kräftigen.
  • Vollkorn, Gemüse, frisches und getrocknetes Obst enthalten viele Ballaststoffe.
  • Hering, Morcheln und Eigelb enthalten viel Vitamin D, das essenziell für einen guten Stoffwechsel ist.

 

Letzte Version vom 16. Januar 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 8 natürliche Hilfen in den Wechseljahren8 natürliche Hilfen in den Wechseljahren Hitzewallungen, Haarausfall, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen - die Liste der Beschwerden während der Wechseljahre ist lang. Linderung versprechen Hormonhämmer. Doch muss das immer sein?
  • Das bewirken die Wechseljahre im KörperDas bewirken die Wechseljahre im Körper Der große Wechseljahre-Ratgeber informiert Sie über neue Forschungsergebnisse und gibt neue Tipps für sanfte Tricks gegen die Beschwerden.
  • Diese 5 Tipps helfen bei HitzewallungenDiese 5 Tipps helfen bei Hitzewallungen Hitzewallungen treten häufig bei Frauen in den Wechseljahren auf, wenn die Hormone nicht mehr im Gleichgewicht sind. Mit diesen Tipps lässt sich wirksam Abhilfe schaffen
  • So ernähren Sie sich gesundSo ernähren Sie sich gesund Gesund bleiben durch gute Ernährung – das möchte jeder. 8 neue Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollen das Leben leichter machen und helfen, gehaltvoller und gezielter zu […]
  • Schöne Haare – mit selbst gemachten ShampoosSchöne Haare – mit selbst gemachten Shampoos Mit den richtigen Zutaten und Spaß am Experimentieren lassen sich Shampoos leicht selbst herstellen. So bekommen die Haare das, was sie brauchen.
  • Dünnes Haar? Die ultimative Liste für mehr VolumenDünnes Haar? Die ultimative Liste für mehr Volumen Erstaunlich einfach und effektiv: wir verraten Ihnen die besten Tipps und Tricks, um dünnem Haar mehr Volumen zu verleihen und auch in den Wechseljahren so fülliges Haar wie möglich zu haben.

Kommentare sind geschlossen.