Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Fit & Gesund

Besser schlafen mit dem richtigen Kopfkissen

Etwa 80% der Deutschen kommen nachts nicht zur Ruhe. Doch guter Schlaf ist der Schlüssel, um gesund zu bleiben – und eine besondere Rolle spielt dabei auch das richtige Kopfkissen. Hilfreiche Tipps, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

©wavebreakmedia/shutterstock
©wavebreakmedia/shutterstock

Die Vorbereitung

„Ob Nackenrolle, extra flach oder mit Daunen-Füllung – welches Kissen individuell den besten und gesündesten Schlaf garantiert, hängt von vielen Faktoren ab“, weiß Florian Heidrich, Abteilungsleiter beim Bettenfachgeschäft Bettenrid (www.bettenrid.de). Am besten ist es, rät der Experte, sich schon im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, welche Fakten beim Kauf wichtig sein werden:

  • Körpergewicht
  • Körper-Statur (breite Schultern, schmales Becken etc.)
  • Bett-System (Härtegrad der Matratze, Bettgestell, Lattenrost)
  • Sonstige körperliche Probleme (empfindliche Ohren, Schmerzen, Verletzungen, Allergien)

Der Kissenkauf

Florian Heidrich von Bettenrid: „Ein neues Kissen zu kaufen, bedeutet auch: genug Zeit mitzubringen, um es ausführlich zu testen. Am besten morgens, wenn man ausgeruht ist. Das hilft dabei, ein neutrales Gefühl zu entwickeln, ob dieses oder jenes Modell sich angenehm anfühlt.“

Die Kissenfüllungen

Schaumstoff:

  • formbeständig und verliert nicht schnell an Höhe
  • stützt gut
  • allergie-freundlich
  • kühlt gut (bei Kissen mit Gel)
  • nur bedingt nachgiebig (Kissen aus visko-elastischem Schaum verhärten bei kühlen Schlafzimmern unter 18 Grad)

Latex

  • passt sich der Kopfform an (Punkt- Elastizität)
  • geht nach dem Schlafen zurück in Ausgangs-Position (Form-Elastizität)
  • stützt gut
  • allergie-freundlich
  • schwerer als andere Materialien
  • anfangs Eigengeruch möglich
  • chemisch hergestellt (auf Öko-Text-Siegel achten)

Naturhaar (z.B. Cashmere, Kamel- und Rosshaar, Schurwolle)

  • absorbiert Schweiß optimal
  • atmungsaktiv
  • nimmt Feuchtigkeit gut auf
  • nur bedingt allergie-freundlich
  • pflege-intensiv (meist nur chemische Reinigung)
  • kann nachts beim Drehen geräuschintensiver sein

Naturfaser (z.B. Wolle, Kokosfaser, Kapok)

  • vegane Alternative
  • atmungsaktiv
  • nimmt Feuchtigkeit gut auf
  • nur bedingt allergie-freundlich
  • pflege-intensiv (meist nur chemische Reinigung)

Kunstfaser (z.B. Polyester, Mikrofaser, Watte (z.B. Lyocell)

  • wenig Eigengewicht
  • atmungsaktiv
  • wärmend (v.a. bei Kissen mit Hohlfaser-Kugeln)
  • strapazierfähig
  • allergie-freundlich
  • schneller durchgelegen
  • können schnell durch das Waschen verklumpen (v.a. Watte)
  • chemisch hergestellt (auf Öko-Text-Siegel achten!)

Daune

  • besonders flauschig
  • 100 % natürlich (auf Zusatz „kein Lebend- Rupf“ achten)
  • atmungsaktiv
  • allergie-freundlich (Hausstaub-Allergiker sollten auf „Nomite“- Zeichen achten)
  • stützt je nach Anteil von Federn/Daune nur bedingt

Die richtige Pflege für Kopfkissen

  • täglich aufschütteln und ca.2x pro Woche auslüften. Vorsicht bei empfindlichen Materialien wie Seide, diese bitte nicht der direkten Sonne aussetzen.
  • 1-2 x pro Jahr sollte man das Kopfkissen reinigen – ob daheim in der Maschine oder von einer professionellen Reinigung bzw. im Bettenfachgeschäft.
  • Nach ca. 3 Jahren sind Daunen-Kissen auszutauschen. Sie verlieren an Elastizität und Reinlichkeit.
  • Nach 5 Jahren gilt auch für synthetische Füllungen, die gut zu reinigen sind: unbedingt austauschen!
  • Die meisten Kissen können in die Waschmaschine (Anleitung beachten), auch Modelle mit Daunen.
  • Keine Tennisbälle in die Waschtrommel geben – diese verursachen einen zu starken Abrieb und schädigen v.a. Daunen und Federn.
  • Nur Flüssigwaschmittel verwenden, keinen Weichspüler, sonst kann die Füllung verklumpen.

Das richtige Kissen für Rücken-, Seiten- und Bauchschläfer

Was Schlafmediziner und Orthopäden über die Bedeutung des Kopfkissens sagen und eine große Übersichtstabelle, wie Sie Ihr perfektes Kissen finden können, lesen Sie in Ausgabe 5/2019.

 

Letzte Version vom 2. April 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Achten Sie auf gesunde Zähne ab 50Achten Sie auf gesunde Zähne ab 50 Zähne brauchen vor allem ab 50 besonders viel Aufmerksamkeit – und eine andere Pflege. Experten wissen, worauf es ankommt.
  • Der große Osteoporose-Ratgeber Über 7 Millionen Frauen leiden an Osteoporose. Das plus Magazin hat sich genauer informiert, wie man den Abbau der Knochen stoppen kann. Unser großer Ratgeber.
  • Wie Ärzte Körpersignale deutenWie Ärzte Körpersignale deuten Der Körper hat seine eigene Sprache. Ärzte erkennen an den Körpersignalen, ob etwas harmlos ist oder nicht. Je bewusster man auf die Signale reagiert, desto schneller wird man gesund.
  • Zähne retten, nicht ziehenZähne retten, nicht ziehen Viele Zahnärzte empfehlen vorschnell, Zähne zu ziehen, weil sie am notwendigen Zahnersatz mehr verdienen. Doch häufig ist das Ziehen völlig unnötig.
  • Vitamin-Mangel stoppen!Vitamin-Mangel stoppen! Eine aktuelle Studie zeigt: Vielen Bundesbürgern ab 65 Jahren fehlen Vitamine und Mineralstoffe. Mögliche Folgen: Müdigkeit, Bluthochdruck, Knochenbrüche. So können Sie sich schützen.
  • Die neue Formel für geistige Fitness Wer nach dieser Formel lebt, hat allerbeste Chancen ein Leben lang von Demenz und Alzheimer verschont zu bleiben.

Kommentare sind geschlossen.