Wechseljahre – den Körper verstehen

Baldrian

Das Klimakterium, umgangssprachlich auch als Wechseljahre bekannt, bezeichnet die Zeit des Übertritts einer Frau von der gebärfähigen in die unfruchtbare Phase.

In jenen Jahren stellt sich der weibliche Körper auf große hormonelle Änderungen ein.

In erster Linie betrifft das die Hormone Östrogen und Progesteron. Bei vielen Frauen bleibt dies nicht ohne spürbare Folgen: Es treten Beschwerden auf wie die bekannten Hitzewallungen, Verstopfung und Haarausfall, vermehrte Gewichtszunahme und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen.

Zähne zusammenbeißen oder Hormonhämmer?

Beides muss nicht sein, denn es gibt auch Heilpflanzen, die während der Wechseljahre Beschwerden zu lindern vermögen.
Diese acht natürlichen Hilfen können gegen Hitzewallungen und Co. helfen:

  1. Salbei kuriert nicht nur Halsschmerzen, sondern besitzt auch eine schweißhemmende Wirkung.
  2. Sibirischer Rhabarber ist sicherlich nicht jedem ein Begriff. Aber das Pflänzchen ist ein echtes Allroundtalent und kann bei Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen ebenso helfen wie bei übermäßigem Schwitzen und Hitzewallungen.
  3. Johanniskraut sorgt für den OM-Moment, denn es kurbelt in unserem Gehirn die Botenstoffe Dopamin, Noradrenalin und Serotonin an. Aber Achtung: Johanniskraut kann unter Umständen die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen./li>
  4. Baldrian kannte man schon in der Antike als hilfreiches Mittel gegen eine nervöse Gemütsverfassung. Reizbar und unruhig in der Nacht? Dann kann Baldrian beim Ein- und Durchschlafen behilflich sein.
  5. Mönchspfeffer besitzt bräunlich-schwarze Früchte, die als Tropfen, in Tees, als Tabletten oder sogar Kapseln eingenommen werden können. Sie helfen gegen Stimmungsschwankungen, bei Schlafstörungen oder Hitzewallungen.
  6. Trauben-Silberkerzen lindern innere Unruhe und sind bei Schlafstörungen und Hitzewallungen von Nutzen.
  7. Ernährung: Ballaststoffe wie Vollkorn und Gemüse sind während der Wechseljahren angesagt. Dafür Hände weg von testosteronhaltiger Nahrung wie Steak; lieber östrogenhaltiges wie Soja, Hülsen- und Trockenfrüchte, Kürbiskern oder Leinsamen zu sich nehmen.
  8. Sport ist ein Alleskönner, auch während der Wechseljahre, denn bewiesenermaßen hilft Bewegung und Fitness nicht nur bei Depressionen, sondern kurbelt auch den Stoffwechsel an.

Anmerkung: Auch die Einnahme von Heilpflanzen sollte mit einem Arzt Ihres Vertrauens abgesprochen werden.