In dieser Woche kochen wir unter anderem herbstlichen Kürbis, eine saftige Quiche Lorraine und Milchreis mit Zimt-Zucker. Wir wünschen guten Appetit!

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung. Süß oder deftig, mild oder würzig, vegetarisch oder mit Fleisch – für jeden Geschmack ist in unserem Speiseplan etwas dabei.

Hier geht es zur

Der Monatsplan

15. September – Mexiko-Curry mit Aprikosen, Ingwer und Cashewnüssen

Zutaten (für 4 Personen)

    • 500 g Hähnchenbrust
    • 250 g Reis mit Wildreis
    • 1 walnussgroßes Stück Ingwerwurzel
    • 4 Aprikosenhälften (frisch oder aus der Dose)
    • 3 EL Avocado-Öl
    • 250 g Ananas, in Scheiben
    • Pfeffer
    • Salz
    • 200 ml Schlagsahne
    • 100 ml Kokosmilch (ersatzweise 3 – 4 EL Kokosflocken)
    • Currypulver
    • 1 EL Stärke
    • 5 EL Vollmilch
    • 75 g Cashewkerne
    • einige Blättchen Zitronenmelisse

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 25 Minuten)

    1. Das Fleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Ingwerwurzel fein würfeln, die Aprikosen halbieren und in dünne Spalten schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Aprikosen und die halbierten Ananasscheiben darin kurz andünsten, herausnehmen und warm stellen.
    2. Das Hähnchenfleisch in dem Bratfett rundum anbraten. Pfeffern, salzen und den
    3. Ingwer zugeben. Die Schlagsahne und die Kokosmilch angießen und mit reichlich Curry pikant würzen.
    4. Die Stärke in etwas Milch auflösen und die Sauce damit leicht binden.
    5. Die Cashewkerne in einer zweiten Pfanne rösten.
    6. Die gebratenen Aprikosen und Ananasscheiben auf Teller verteilen, das Hähnchengeschnetzelte mit dem Reis darauf anrichten und mit Cashewkernen und in Streifen geschnittener Zitronenmelisse bestreuen.

Nährwerte: Pro Person: 736 kcal (3081 kJ), 38,2 g Eiweiß, 31,3 g Fett, 71,5 g Kohlenhydrate
 

 

16. September – Käse-Tarte mit Ziegenkäse, Roter Bete und Rucola

Zutaten (für 4 Personen)

    • 4 belegfertige Scheiben Blätterteig à 45 g
    • 250 g rote Zwiebeln
    • 1 EL Olivenöl
    • 20 g Zucker
    • 100 ml Wasser
    • 2-3 EL Sherry-Essig
    • 100 g Ziegenfeta
    • 180 g gekochte Rote Bete
    • 60 g Rucola

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten)

    1. Die Blätterteigscheiben auf eine Größe von etwa 17,5 x 12,5 cm ausrollen und auf Backpapier legen. Den Blätterteig mit einem scharfen Messer rundherum einritzen, so dass ein schmaler Rand entsteht (ca. 0,8 cm). Den Rand mit einer Gabel einstechen, damit der Teig nicht so stark aufgeht. Den Teig anschließend in den Kühlschrank stellen.
    2. Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln hinzufügen und 5-10 Minuten glasig anbraten, bis sie schön weich sind. Anschließend die Hitze reduzieren. Die Pfanne mit einen Deckel abdecken und die Zwiebeln für weitere 10 Minuten köcheln lassen. Essig, Wasser und Zucker hinzufügen und unter Rühren aufkochen lassen. Anschließend die Hitze reduzieren, die Pfanne wieder abdecken und weitere 10 Minuten kochen lassen. Wenn die Flüssigkeit eingekocht ist, die Zwiebeln vom Herd nehmen und im Kühlschrank abkühlen lassen.
    3. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Backblech im Ofen vorwärmen. Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, die gekochten Zwiebeln bis zu den eingeschnittenen Rändern gleichmäßig darauf verteilen. Das Backpapier mit dem Blätterteig auf das vorgeheizte Backblech legen und 10 Minuten backen.
    4. Inzwischen die Roten Beete würfeln und den Feta in kleine Stücke bröckeln.
    5. Das Blech aus dem Ofen nehmen und Rote Beete und Ziegenkäse darauf verteilen. Für 5 – 6 Minuten backen bis der Blätterteig schön knusprig und goldgelb ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
    6. Zuletzt mit Rucola überstreuen und warm oder kalt servieren.

Nährwerte pro Person: 312 kcal (1306 kJ), 9,2 g Eiweiß, 19,1 g Fett, 25,5 g Kohlenhydrate
 

Alle Rezepte für September

 

Ihre plus-Redaktion wünscht guten Appetit!

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!