Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Was kochen Sie heute

Unsere Rezepte für November – Woche 4 und 5

Gesunde, ausgewogene, günstige und tolle Rezepte für jeden Tag im November. Hier finden Sie unsere Koch-Ideen für die Wochen 4 und 5.

©Valeria Boltneva / Pexels
©Valeria Boltneva / Pexels

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?„. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

22. November – Exotischer Milchreis mit Mango, Vanille und Goji

Zutaten für 1 Person
½ Vanilleschote
165 g Kokosmilch
150 ml Kokoswasser
50 g Mochi-Reis (japanischer Rundkornreis)
1 Prise Salz
1 EL getrocknete Goji-Beeren
¼ Mango
1 TL Kokos-Chips
1 TL geschälte Hanfsamen

Zubereitung
Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Messer auslösen. Vanillemark und Schote mit Kokosmilch, Kokoswasser, Reis und Salz in einem kleinen Topf verrühren und aufkochen, dann offen bei sehr kleiner Hitze 1 Stunde köcheln lassen. Dabei oft umrühren, denn der Reis brennt leicht an. Etwa 15 Minuten vor dem Ende der Kochzeit die Goji-Beeren zugeben.

Derweil die Mango schälen und klein würfeln. Kokos-Chips und Hanfsamen in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Milchreis in einen tiefen Teller geben, mit Mango und der Kokos-Hanf-Mischung bestreut servieren.

23. November – Fenchel-Salat

Zutaten für 2 Personen
100g Radicchio
1/2 Fenchelknolle
1 Orange
1 TL körniger Senf
1 TL Honig
1 EL Weißweinessig
Salz und Pfeffer
3 EL Olivenöl

Zubereitung
Den Radicchio in einzelne Blätter teilen, säubern und längs in schmale Streifen schneiden. Vom Fenchel Stiele und Strunk abtrennen. Knolle ebenfalls waschen und längs in feine Scheiben schneiden. Von den Orangen die Schalen samt der weißen Haut abschneiden und die Fruchtfilets heraustrennen, dabei den Saft auffangen.

Senf, Honig, Essig, Öl und 3 EL Orangensaft verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing mit dem Radicchio und Fenchel mischen, die Orangenfilets vorsichtig unterheben und alles 5 Minuten durchziehen lassen. Dazu passt knuspriges Weißbrot.

24. November – Ofengans

Zutaten für 6 Personen
1 junge Gans (etwa 3,5 kg)
Salz
1 Zwiebel
1 Zweig Beifuß
1 Apfel
2 TL Speisestärke

Zubereitung
Am Vorabend die Gans innen und außen gut waschen und abtrocknen. Hals, Flügel, Bürzel und die Fettanteile im Inneren entfernen. Die Gans über Nacht in den Kühlschrank stellen. Für die Sauce 25 g Gänsefett erhitzen, Hals, Flügel und Innereien darin kräftig anbraten. Mit 400 ml Wasser ablöschen und offen bei großer Hitze auf die Hälfte einkochen. Durch ein Sieb abgießen, ebenfalls über Nacht kalt stellen.

Ofen auf 200° vorheizen. Gans innen und außen salzen. Zwiebel schälen und halbieren. Apfel schälen und vierteln. Beide Zutaten in die Gans füllen. Mit der Brustseite in einen gusseisernen Bräter legen, 0,5 l kochendes Wasser zugeben und zugedeckt 1 Stunde auf der unteren Schiene (Umluft 180°) dämpfen. Dann Gans ohne Deckel bei 160° (Umluft 140°) weitere 2 Stunden unter sehr häufigem Begießen mit dem Bratfett garen, bis der Rücken eine goldbraune Farbe angenommen hat. Die Gans wenden, mit der Brust nach oben unter weiterem häufigen Begießen braten, bis auch diese Seite goldbraun ist. Während des Bratens nach Bedarf etwas kochendes Wasser angießen. Unser Tipp: Wenn die Keulen sich weich anstechen lassen, ist die Gans gar.

Den Bratfond lösen und durch ein Sieb in einen Topf abgießen. 1/2 TL Salz in kaltem Wasser lösen und die Brust damit bepinseln. Bei mittlerer Grill-Stufe unter mehrmaligem Bepinseln die Haut knusprig braten.

Das Fett der Sauce vom Vorabend entfernen. Das Fett vom Bratenfond ebenfalls abschöpfen und beiseite stellen. Bratfond mit der Sauce vom Vortag aufkochen, abschmecken und mit 1-2 TL in kaltem Wasser eingerührter Stärke binden. Sollte sich das Fett dabei trennen, die Sauce sofort mit etwas kochendem Wasser glatt rühren. Anschließend einen Teil des Fettes nach Geschmack langsam unter kräftigem Rühren zufügen.

Die Gans tranchieren und mit der Sauce servieren. Dazu passen Rotkohl, Knödel und Cassis-Birnen.

25. November – Käseauflauf mit getrockneten Tomaten

Zutaten
300 g dicke Hörnchen-Nudeln
Salz und Pfeffer
200 g Kochschinken
180 g Allgäuer Bergkäse
4 Eier
200 g Sahne
3 EL Créme fraiche
200 ml Milch
5 getrocknete Tomaten
Muskatnuss
Butter für die Form

Zubereitung
Nudeln im Salzwasser nach Packungsangabe bissfest garen. Inzwischen den Schinken klein würfeln, Käse fein reiben. Eier, Sahne, Créme fraiche und Milch miteinander verquirlen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Backofen auf 190° vorheizen. Eine Auflaufform mit Butter einfetten. Nudeln mit Schinken und gut zwei Dritteln des Käses mischen und in die Form geben. Restlichen Käse darüber streuen und Auflauf mit der Ei-Sahne-Milch-Gemisch übergießen. Gehackte Tomaten drüber geben. Im Ofen auf der mittleren Schiene (Umluft 170°) in 45 Minuten goldbraun backen. Dazu schmeckt ein knackiger Salat.

26. November – Grillpaprika auf Weißbrot

Zutaten für 4 Personen
1 Dose Kichererbsen
4 EL Mayonnaise
1 EL grobkörniger Senf
4 EL Weißweinessig
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer
4 Stängel glatte Petersilie
1 rote Zwiebel
2 rote Paprikaschoten
2 EL Olivenöl
4 große Salatblätter
4 Baguette-Brötchen

Zubereitung
Die Kichererbsen in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. In einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, sodass noch Stückchen erkennbar sind. Mayonnaise, Senf und 1 EL Essig mit klein gehackter Petersilie verrühren. Mit den Kichererbsen mischen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Cayennepfeffer abschmecken.

Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Paprikaschoten vierteln, entkernen und waschen. Das Öl in einer (Grill-)Pfanne erhitzen und die Paprikaviertel darin auf jeder Seite 5 Minuten zugedeckt braun braten, dabei gelegentlich flach drücken. Mit Salz sowie Pfeffer würzen und mit 2 EL Essig ablöschen. Vom Herd ziehen und zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.

Die Salatblätter waschen und trocken schütteln. Die Baguette-Brötchen waagerecht halbieren. Die untere Seite mit Salatblättern, Paprika und Zwiebeln belegen. Die Kichererbsencreme darauf verteilen und mit den Deckel aufsetzen.

27. November – Krokant-Schnitten aus dem Ofen

Zutaten für 1 Blech:
400 g Erdnüsse, ungesalzen
4 Eier
350 g Zucker
200 ml Öl
200 g Buttermilch
2 EL Erdnusscreme
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
250 g Erdbeermarmelade
600 g Sahne
3 Pck. Sahnesteif
30 g Butter
Butter für das Blech

Zubereitung
Den Backofen auf 200° vorheizen. Das Blech mit Butter einfetten. 200 g Erdnüsse fein hacken, den Rest grob hacken.

Für den Teig werden Eier und 250 g Zucker in einer Rührschüssel schaumig geschlagen. Öl, Buttermilch und Erdnusscreme unter Rühren zufügen. Mehl mit fein gehackten Erdnüssen und Backpulver vermengen und rasch unter den Teig rühren. Diesen dann auf das Blech geben und im vorgeheizten Backofen auf der untleren Schiene etwa 20 Minuten backen. Den Kuchen anschließend abkühlen lassen.

Für den Belag die Marmelade glatt rühren und damit den abgekühlten Kuchen bestreichen. Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und gleichmäßig auf der Marmelade verteilen.

Für den Krokant Butter zerlassen und 100 g Zucker in den Top rieseln lassen, unter Rühren schmelzen und goldbraun karamellisieren. Die grob gehackten Erdnüsse dazugeben und 1 Minute weiter rühren. Krokant-Masse auf Alufolie streichen und abkühlen lassen. Den Krokant grob zerkleinern und auf dem Kuchen verteilen.

28. November – Zwiebelsuppe

Zutaten für 4 Personen
800 g Zwiebeln
3 Zweige Thymian
3 EL Butter
200 ml Weißwein
1,2 l Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
120 g Gruyère
8 Scheiben Baguette
3 EL Parmesan, gerieben
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Zwiebeln schälen, längs halbieren und in dünne Streifen schneiden. Den Thymian hacken. Die Butter in einem Topf zerlassen, die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze in 8 Minuten goldgelb andünsten. Mit 1 Schuss Wein ablöschen und einkochen lassen. Den übrigen Wein angießen, aufkochen lassen und die Brühe zugießen. Das Lorbeerblatt und den Thymian unterrühren und alles zugedeckt bei schwacher Hitze 30 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen den Grill des Backofens vorheizen. Den Gruyère fein reiben. Baguette mit Gruyère bestreuen und im Ofen auf der oberen Schiene rösten und gratinieren, bis der Käse geschmolzen ist.

Das Lorbeerblatt aus der Suppe entfernen. Den Parmesan in die Suppe rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zwiebelsuppe auf Suppenteller verteilen und mit je 2 Baguette-Scheiben belegen.

29. November – Warmes Kraut

Zutaten für 4 Personen
1 Kopf Spitzkraut oder junges Weißkraut (ergibt etwa 1,2 kg)
1 Zwiebel
1 EL brauner Zucker
Salz und Pfeffer
100 ml trockener Weißwein
300 ml Gemüsebrühe
1/2 Bund Petersilie
2 TL Speisestärke
2 Prisen gemahlener Kümmel
1 TL Weißweinessig

4 Fischfilets (bspw. Dorsch)

Zubereitung
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Kraut putzen, den Kopf halbieren und den Strunk herausschneiden. Das Kraut in Rauten schneiden.

Den Zucker in einem großen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und in 3 Minuten hellbraun karamellisieren. Die Zwiebel zugeben und kurz glasig dünsten. Das Kraut hinzufügen und unter Rühren 1 Minute mitdünsten, salzen und mit Wein ablöschen. Diesen 1 Minute einkochen lassen. Brühe dazu gießen, aufkochen und das Kraut abgedeckt bei geringer Hitze 20 Minuten weich schmoren.

Die Petersilie grob hacken. Die Stärke mit 3 EL kaltem Wasser verrühren, zum Kraut geben und in 3 Minuten sämig einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Weinessig abschmecken. Mit Petersilie verfeinern und servieren. Dazu passt ein Fischfilet, das in der Pfanne mit Öl von jeder Seite angebraten wird.

30. November – Kürbis-Curry

Zutaten für 2 Personen
½ Hokkaidokürbis (etwa 400 g)
250 g kleine Schwammerl
1 Zwiebel
1 Stück Ingwer
2 EL Öl
1 TL Currypaste
200 ml Kokosmilch
Salz
2 TL Limettensaft
¼ Bund Koriander

Zubereitung
Die Zwiebel und den Ingwer schälen und fein würfeln. Kürbis waschen, entkernen und mit der Schale in 2 cm große Stücke schneiden. Die Champignons putzen und je nach Größe ganz lassen oder halbieren.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Pilze darin bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Die Kürbisstücke dazugeben und kurz mit dünsten. Die Zwiebel und den Ingwer hinzufügen. Nun die Currypaste unter die Gemüsemischung geben und gut unterrühren. Die Kokosmilch und 50 ml Wasser angießen. Das Curry salzen und mit Limettensaft würzen. Zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten garen.

Inzwischen den Koriander fein hacken. Das Curry mit Salz abschmecken und mit dem Koriander bestreut servieren. Dazu schmeckt Reis.

Ihre plus-Redaktion wünscht guten Appetit!

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!

 

Letzte Version vom 18. Februar 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.