Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

22. Juli – Verlorene Eier mit jungen Kartoffeln und Eisbergsalat

Verlorene Eier in Senfsauce
Zutaten (für 4 Portionen)
1 Zwiebeln
40 g Butter
40 g Mehl
500 ml Wasser
3 TL Senf
4 Eier
1 Liter Wasser
2 EL Essig
Salz und Pfeffer
800g Kartoffeln

Zubereitung (Arbeitszeit: ca. 30 Minuten)
Zwiebel schälen und fein hacken. Butter zerlassen und Zwiebel darin glasig dünsten. Mehl zugeben und anschwitzen. Mit kaltem Wasser ablöschen und unter Rühren aufkochen lassen. Senf einrühren und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wasser zum Kochen bringen, Essig zugeben, Eier nacheinander in eine Tasse schlagen und vorsichtig ins köchelnde Wasser gleiten lassen. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Eier aus dem Wasser schöpfen und in der Sauce servieren.

Für die Salzkartoffeln Kartoffeln schälen, halbieren und in Salzwasser garkochen.

Eisbergsalat mit Knoblauch-Sahne-Dressing
Zutaten (für 4 Portionen)
1 Eisbergsalat
150 ml Sahne
6 Knoblauchzehen
2 EL Mayonnaise
10 Spritzer Maggi oder Liebstöckel
1 Prise Salz
2 TL weißer Pfeffer

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten)
Den Eisbergsalat klein schneiden. Dann waschen, trockenschleudern und in eine Schüssel geben.

Für das Dressing die Sahne in einen Schüttelbecher geben. Die Mayonnaise hinzufügen. Den Knoblauch schälen und mit einer Knoblauchpresse hineindrücken. Dann Maggi zugeben, bis es gerade anfängt, leicht durchzuschmecken. Salz und Pfeffer hinzugeben. Den Schüttelbecher verschließen und gut schütteln. Evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. 1 Stunde (oder länger) durchziehen lassen. Das Dressing erst kurz vor dem Servieren über den Eisbergsalat geben.

23. Brokkoli-Tarte mit Schinken und Gruyère-Käse

Zutaten (für 6 Portionen)
1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
600 g Brokkoli oder Blumenkohl, Mangold oder Spinat
200 g Gruyère-Käse
200 g gekochter Schinken
200 ml Sahne
1 Prise Muskat
2 Eier
Salz und Pfeffer

Zubereitung (Zeit ca. 1 Stunde)
Den Blätterteig in einer Springform auslegen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Brokkoli waschen und in kleine Röschen zerteilen. In einem Topf etwas Wasser aufsetzen, den Brokkoli hineingeben und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze garen. In einem Sieb abgießen, abtropfen lassen und auf den Teig verteilen.

Den Käse in dünne Scheiben schneiden und dekorativ auf den Brokkoli legen. Den Schinken in Würfel schneiden.

Die Sahne mit Eiern und Gewürzen verquirlen und mit dem Schinken über den Brokkoli und Käse gießen. Dann auf der mittleren Schiene etwa 40 – 45 Minuten goldgelb backen.

Unser Tipp: Wer mag, kann den Brokkoli auch durch anderes Gemüse (z. B. frischen Blattspinat – dann aber 1 kg, Mangold oder Blumenkohl) ersetzen. Wer keinen Camembert mag, kann auch
Feta-Käse nehmen. Dazu passt ein Salat mit Zitronendressing.

24. Juli – Spaghetti mit Garnelen und Frühlingszwiebeln

Zutaten (für 4 Portionen)
400 g Spaghetti
200 g Sahne
200 g Garnelen
4 Frühlingszwiebeln
1 TL Butter
3 EL Zitronensaft
125 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Basilikum, einige Blätter zum Garnieren

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten)
Spaghetti nach Packungsanweisung al dente kochen. Anschließend durch ein Sieb abschütten.

Frühlingszwiebeln putzen und in Röllchen schneiden. In einer Pfanne in zerlassener Butter andünsten. Sahne, Gemüsebrühe und Zitronensaft dazu gießen und so lange einköcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Salzen und pfeffern. Nun die Garnelen beimischen.

Spaghetti auf Tellern anrichten. Die Sauce darüber geben und mit Basilikumblättern garniert servieren.

Unser Tipp: Das Gericht schmeckt auch mit anderen Nudeln wie Penne, Rigatoni, Farfalle usw. oder gar mit Reis.

25. Hühnersuppe mit Pfannkuchen-Streifen und Sellerie

Zutaten (für 4 Portionen)
Für die Hühnersuppe
3 Karotten
1 Zwiebel
¼ Knollensellerie
1 Lauch
1 Bund Blattpetersilie
1 Hähnchen, ca. 1,2kg
Salz und Pfeffer
geriebene Muskatnuss

Zutaten (für 4 Portionen)
Für die Orangenpfannkuchen:
100g Mehl
2 Eier
200ml Milch
50ml Orangensaft
1 Packung gemahlener Safran
½ Bio-Orange
1 Msp. Zucker
Salz
Butterschmalz zum Ausbacken
Außerdem: 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 1,5 Stunden)
Gemüse waschen, putzen bzw. schälen und klein schneiden. Petersilie waschen und klein schneiden. Zwiebel schälen und vierteln. Hähnchen waschen, zusammen mit Gemüse und Petersilie in einen Topf geben. Alles mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Feinwürzmittel würzen. So viel kaltes Wasser angießen, dass das Hähnchen bedeckt ist. Hähnchen etwa 1 Stunde garen.

Mehl, Eier, Milch, Orangensaft und Safran zu einem glatten Teig verrühren. Orange mit heißem Wasser abwaschen und trockentupfen. Schale mit einem Zestenreißer in feinen Streifen abziehen. Zesten zum Teig geben und ihn mit etwas Salz und Zucker würzen. In etwas Butterschmalz aus dem Teig dünne Pfannkuchen ausbacken. Pfannkuchen in schmale Streifen schneiden.

Hähnchen aus der Brühe nehmen und Brühe durch ein Sieb gießen. Etwa 600 ml Brühe abnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Brustfleisch auslösen und Haut entfernen. Fleisch in kleine Würfel schneiden und in die Suppe geben. Restliche Brühe und restliches Hähnchenfleisch anderweitig verwenden. Pfannkuchen-Streifen in die Suppe geben und kurz warm werden lassen. Suppe anrichten und mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

26. Cordon bleu mit Curry-Reis und feinen Möhren

Zutaten (für 2 Portionen)
2 dünne Rouladen vom Schwein, evtl. aus der Oberschale
2 Scheiben Schinken, gekocht
4 Scheiben Käse (Gouda), dünn geschnitten
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
2 EL Mehl, für die Panade
1 Ei, verquirlt, zum Panieren
Semmelbrösel, zum Panieren
3 EL Öl, zum Ausbacken

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten)
Die Schweinerouladen waschen und mit einem Küchenkrepp trocken tupfen und von beiden Seiten mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen. Auf jede Fleischscheibe zwei Scheiben Gouda legen und darauf die Schinkenscheibe, zusammenklappen und mit je drei Zahnstochern schließen.

Nacheinander mit Mehl, verquirltem Ei und Semmelbröseln panieren und in einer beschichteten Pfanne in Öl goldgelb ausbacken (je Seite ca. 3 Min.).

Curryreis mit feinen Möhren
Zutaten (für 4 Portionen)
½ Tasse Reis
1 kleine Zwiebel
1 kleine Karotte
1 TL Currypulver
3 Tassen Fleischbrühe
etwas Öl

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 10 Minuten)
Die Zwiebel und die Möhre schälen, fein würfeln oder raspeln und in einem Topf mit heißem Öl glasig dünsten. Den Reis ohne Wasser dazugeben. Anschließend Currypulver hinzugeben. Zuletzt die Brühe zufügen und auf niedrigster Stufe ca. 20 Min. kochen. Dabei die ganze Zeit über Deckel drauf lassen. Heiß servieren.

27. Gefüllte Gurke mit Thunfisch, Reis und gewürfelter Paprika

Zutaten (für 4 Portionen)
100 g Basmatireis
2 große Gurken
2 Dosen Thunfisch, in eigenem Saft
1 Becher Joghurt, klein
1 EL Tomatenketchup
1 kl. Dose Mais
2 Möhren, geschält und fein gewürfelt
1 Paprikaschote, fein gewürfelt
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Schälchen Kresse
2 Tomaten
Salz und Pfeffer
1 Knoblauchzehe
4 Peperoni, mild fein gehackt
Dill
Olivenöl
Chilipulver

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 40 Minuten)
Den Reis in 1 l Salzwasser garen. Gurken waschen schälen, halbieren und das Kerngehäuse auskratzen. Die Gurken in 10 bis 15 cm lange Stücke schneiden. Salzen, pfeffern und mit Dill bestreuen. Und zur Seite stellen.

Während die Gurken ziehen, den Thunfisch abtropfen lassen und mit den Zutaten und dem Reis vermischen und mit Salz, Pfeffer, Chili und der Hälfte der Kresse abschmecken.

Die Gurken auf einer großen Platte anrichten und mit dem Thunfisch füllen. Wer mag, kann darüber noch ein paar feinste Zwiebelringe schneiden. Und den Rest der Kresse als Garnitur darüber streuen. Ein paar Tropfen Olivenöl darüber verteilen.

28. Bulgursalat mit Tomaten, Zitrone und frischer Minze

Zutaten (für 4 Portionen)
Saft 1 Zitrone
1 Tasse Bulgur (ca. 80 g)
1 Tasse Olivenöl
Tabasco
4 Tomaten
1 Paprikaschote, rot
1 Salatgurke
1 Bund Frühlingszwiebeln
½ Bund Petersilie, glatt
2 Bund Minze
100 ml Wasser

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten)
Saft einer Zitrone mit 100 ml Wasser aufkochen und mit Salz und Tabasco kräftig abschmecken. Bulgur dazugeben, umrühren, vom Herd nehmen, zugedeckt ausquellen lassen.

Tomaten halbieren und entkernen, damit der Salat nicht zu matschig wird. Paprika vierteln und entkernen, Gurke schälen, entkernen und in 1-cm-große Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln (nur das Grüne) in kleine Ringe schneiden. Petersilie und Minze zupfen und fein hacken.

Alles mischen, mit Öl, Salz und Tabasco abschmecken.

29. Maultaschen gefüllt mit Hackfleisch und Wurstbrät

Zutaten (für 6 Portionen)
400 g Teig (fertig oder selbstgemacht**)
400 g gemischtes Hackfleisch
400 g Kalbsbrät (Bratwurstbrät)
5 Eier
3 eingeweichte Brötchen
250 g frischer Spinat
3 EL Sahne
1 großer Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
1 1/2 EL getrockneter Majoran

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 1 Stunde)
Zuerst die Brötchen in Wasser einweichen. Anschließend Spinat und Petersilie waschen und von den Stielen befreien. Spinat in einem Topf mit kochendem Wasser ca. 1 min blanchieren. In einem Sieb abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Petersilie und Spinat fein zerkleinern.

In einer großen Schüssel Hackfleisch, Kalbsbrät, 4 ganze Eier und ein Eigelb gut miteinander vermengen. Die eingeweichten und ausgedrückten Brötchen zur Maultaschen-Masse hinzugeben. Das restliche Eiweiß in eine Tasse geben und zur Seite stellen.

Nun die Maultaschen Füllung mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen, und den zerkleinerten Spinat und Petersilie dazugeben und nochmals gut vermischen.

Nudelteig auf Tischplatte ausrollen. Einen Teil des Teiges mit dem zerquirlten Eiweiß mit einem Kuchenpinsel dünn bestreichen. Die Hälfte von dem Teig mit der Maultaschen Füllung ca. 1 cm hoch bedecken. Mit einem Messer glattstreichen. Die andere Teighälfte wird nun darüber geklappt. Mit einem scharfen Messer gleichmäßige Stücke abschneiden. Mit dem restlichen Teig weiter wie oben beschrieben fortfahren.

Nun den mit Füllung belegten Teig der Länge nach etwa 8 cm breit zusammenklappen, etwas andrücken. Anschließend einmal zu einer einfachen Roulade bis zum Ende der Fleischfüllung weiterrollen. Zuletzt die Maultaschenroulade über den übrigen unbelegten Teigrand hinwegrollen und die Teigränder mit den Händen gut andrücken. Von der Maultaschenrolle etwa 6 – 7 cm breite Stücke abschneiden.

Einen Topf mit kochendem Salzwasser rechtzeitig bereitstellen und sofort die Maultaschenstücke vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. Zwei Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend Temperatur zurückstellen und die Maultaschen noch ca. 5-6 Minuten ziehen lassen. Die Maultaschen mit einem Sieb herausnehmen.

Zum Servieren die Maultaschen in heiße Fleischbrühe einlegen, 3 EL Sahne einrühren und mit Schnittlauch oder Petersilie garnieren.

Unser Tipp: Eine Variante ist, die Maultaschen in Brühe einzulegen und mit gerösteten Zwiebelringen und Kräutern zu belegen. Die Zwiebelringe in etwas Butter hell anbraten, leicht salzen, mit einem kleinen Suppenschöpfer Fleischbrühe ablöschen und anschließend über die Maultaschen verteilen.

**Hausgemachte Nudeln
Zutaten (für 4 Personen)
350 g Mehl
3 Eier
kaltes Wasser
Salz

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten)
Bei diesem Rezept für hausgemachte Nudeln, zuerst das Mehl, Salz und die Eier in eine Schüssel geben, miteinander vermengen. Eventuell etwas Wasser hinzufügen, wenn der Teig zu trocken ist. Wenig Mehl hinzufügen, wenn er zu weich und klebrig ist. Den Nudelteig solange kneten bis ein fester, glatter Teig entstanden ist, der nicht an den Händen kleben bleibt. Den Teig, mit Folie abgedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nun den Teig dünn auf einer mit Mehl bestreuten Fläche ausrollen. Nudeln nach Rezept verarbeiten. Nach dem Schneiden, die Nudeln nochmals etwa 30 Minuten, in der Küche liegend, trocknen lassen, dabei die Nudeln mit wenig Mehl bestäuben und mehrmals wenden.

30. Strammer Max auf Graubrot, mit Spiegelei und Gurken

Zutaten (für 4 Brote)
4 größere Scheiben Roggen-Mischbrot
100 g Kräuterbutter
8 Scheiben gekochter Schinken
4 frische Eier
1 EL Öl
½ Salatgurken
8 Gewürzgurken
2 Stängel Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten)
Von der Kräuterbutter 4 schöne Scheiben für die Garnitur abschneiden, den Rest auf die 4 Brote streichen. Die Gurke waschen, in dünne Scheiben hobeln und diese auf das Brot verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und je zwei Schinkenscheiben darauflegen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, 4 Spiegeleier braten und je ein Ei auf eine Brotscheibe legen, nochmals leicht salzen und pfeffern, mit etwas fein gehackter Petersilie bestreuen und mit Petersilienblättern garniert auf Tellern anrichten, eine Scheibe Kräuterbutter dazugeben und sofort servieren. Essiggurken separat dazu reichen.

31. Seelachs gerollt und gefüllt mit Estragon-Frischkäse

Zutaten (für 4 Portionen)
4 Fischfilets, festfleischig, z.B. Seelachs oder Rotbarsch…
2 Dosen Pizza-Tomaten
3 Stängel Estragon-Blätter, gezupft und klein geschnitten
½ Bund Petersilie, klein geschnitten
3 Knoblauchzehen, geschält, feinst gewürfelt
4 EL Senf
200 g Frischkäse
Zitronensaft
Meersalz und Pfeffer, bunt
Worcestershiresauce
Zucker

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20. Minuten)
Fischfilet trocken tupfen und mit Zitronensaft beträufeln. Inhalt der Pizza-Tomaten mit dem Kartoffelstampfer zerkleinern. Knoblauch dazu geben und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Zucker und der Worcestershire-Sauce pikant abschmecken.

Den Senf gründlich mit Estragon und Petersilie mischen.

2 Fischfilets mit der Senf-Kräuter-Mischung bestreichen und mit der Tomaten-Mischung bedecken. Zwei weitere Fischfilets daraufsetzen und die restliche Tomatenmischung über den
Fischfilets verteilen.

Frischkäse mit einem Löffel aufrühren und über die Fischfilets geben. Im Backofen auf der 2. Schiene von unten, bei 170° Umluft/Heißluft etwa 15 Minuten garen.

 

Ihre plus-Redaktion wünscht Ihnen guten Appetit!

 

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!