Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Was kochen Sie heute

Unsere Rezepte für Februar – Woche 2

In Woche 2 kochen wir unter anderem ein köstliches Fisch-Curry, eine wärmende Minestrone und deftige Schweinelende. Wir wünschen guten Appetit!

©Pexels/Pixabay
©Pexels/Pixabay

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

8. Februar – Minestrone mit weißen Bohnen

Zutaten für 4 Personen:
1,5-2 kg frisches Gemüse, z. B. 1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 g Sellerieknolle
150 g durchwachsener Speck
2 EL natives Olivenöl extra
1 l Fleischbrühe
2-3 Karotten
1/2 Stange Lauch
2 Kartoffeln
2-3 Zweige Thymian
2 TL Oregano
200 g weiße Bohnen
150 g Erbsen
150 g Blumenkohl
150 g Brokkoli
2 Fleischtomaten
1 kleine Zucchini
Salz und Pfeffer
Zucker

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Das restliche Gemüse putzen, waschen und mundgerecht zerkleinern. Den Speck in nicht zu große Scheiben schneiden. Das Stück Sellerie ganz fein würfeln und in einem großen Suppentopf zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch und dem Speck anbraten. Die Fleischbrühe angießen und zum Kochen bringen. Karotten, Lauch, Kartoffeln, Thymian und Oregano zugeben und 10 Minuten kochen. Bohnen, Erbsen, Blumenkohl und Brokkoli zugeben, weitere 10 Minuten kochen. Danach Tomaten und Zucchini zufügen und 3-4 Minuten mit kochen.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker pikant abschmecken.

9. Februar – Schweinelende im Schinken-Salbei-Senf-Mantel

Zutaten für 3 Personen:
1 Schweinelende, ca. 500 g
2 EL Dijonsenf
Salz, Pfeffer
1 Bund Salbei (Blätter ohne Stiel)
180g Schinken, sehr dünn geschnitten
etwas Fett
1 mittelgroße Zwiebel, fein geschnitten
2 mittelgroße Karotten, geschält, geviertelt und klein geschnitten
2 TL Pfefferkörner, grüne
1 dl Portwein
1 1⁄2 dl Rinderbrühe, kräftige
1 1⁄2 dl Bratensoße, kräftige
1 dl Sahne
etwas Schnittlauch, fein geschnitten

Zubereitung:

Den Ofen auf 90-100 °C Unter- und Oberhitze vorheizen. Den Dijon-Senf mit grobem Pfeffer verrühren. Den Schinken aneinander auslegen und etwa 6 bis 7 cm vom Rand einen Teil der Salbeiblättchen auslegen. Die Lende würzen mit etwas Salz, einstreichen mit dem Senf und auf die Salbeiblätter legen, auf die Lende auch ein paar Salbeiblätter legen und dann alles schön einrollen.

In einer Pfanne etwas Bratfett erhitzen, das Fleisch rundherum 5 Minuten anbraten, am besten erst die Seite wo der Schinken endet beim Einrollen, so dass es durch das Braten wie verschweißt wird. Das Fleisch dann auf mit einem Rost belegtes Ofengeschirr legen, so dass es nicht im eigenen Saft liegt und für eine Stunde und 20 Minuten ziehen lassen.

Im Bratensatz die Zwiebeln, Karottenwürfel und die grünen Pfefferkörner sehr gut andünsten, ablöschen mit dem Portwein und kurz einköcheln lassen, dann Bouillon und Bratenjus beigeben und bei kleiner Hitze kochen lassen bis die Karotten weich sind. Kurz bevor die Lende fertig ist, der Sauce die Sahne beigeben und pürieren.

Mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern einen Saucenspiegel machen das Filet in Tranchen schneiden und darauf anrichten, bestreuen mit etwas Schnittlauch.

10. Februar – Gefüllte Paprika auf Safranreis

Zutaten für 4 Personen:
2 gelbe Paprikaschoten
2 grüne Paprikaschoten
2 rote Paprikaschoten
2 Tomaten
2 Zwiebeln
4 EL Sonnenblumenöl
1 TL Zucker
Paprikapulver
1/2 TL Salz
600 ml Gemüsebrühe
4 EL Tomatenmark
200 g Rinderhack
1 Dose Mais
1 Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
1/2 Bund Petersilie
1 Ei
Muskat
250 ml Tomatenpüree
160 g Reis
1 Tüte/n Safran
Öl
400 ml Wasser

Zubereitung:

Backofen auf 160 °C vorheizen. Öl bzw. Butter auf dem Herd erhitzen, den Reis darin anschwitzen, bis er glasig ist. Safran und etwas Salz dazugeben, durchrühren.
Mit 400 ml Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Im Backofen 30 Minuten zugedeckt garen.

In der Zwischenzeit die Paprikaschoten gut waschen, von jeder Schote das oberste Viertel abschneiden. Die Schoten vom Kerngehäuse und den weißen Innenwänden befreien. Für die Tomatensoße die Tomaten in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, fein würfeln und in 1 EL Sonnenblumenöl andünsten, die Tomaten zugeben, kurz mit dünsten lassen und mit Zucker, reichlich Paprikapulver, Salz und Tomatenmark würzen.

Inzwischen 2 EL Öl erhitzen und das Hackfleisch darin andünsten. 1 Zwiebel und die Knoblauchzehe abziehen, fein hacken und in 1 EL Öl in einer Pfanne andünsten. Den Mais dazugeben und kurz mit dünsten. Das Hackfleisch zugeben und 5 Minuten anbraten. Petersilie kalt abbrausen, abtropfen lassen und fein hacken. Hackfleisch, Ei und Petersilie zugeben, mit Muskat, Paprikapulver, Pfeffer und Salz kräftig würzen und alles gut durchkneten. Die Hackfleisch-Masse in die Paprikaschoten füllen.

Das Tomatenpüree in eine Auflaufform gießen, die Paprikaschoten hineinsetzen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 20 Minuten garen. Die Paprikaschoten auf dem Reis servieren.

11. Februar – Kartoffelpuffer mit Räucherlachs

Zutaten für 4 Personen:

Für die Kartoffeln:
1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Eier
2 EL Speisestärke
Salz und Pfeffer

Für den Frischkäse- Dip:
100g Frischkäse
5 EL griechischer Joghurt
1 volle Hand Rucola
Salz und Pfeffer

Außerdem:
ca. 200g Räucherlachs
Öl
4 Eier

Zubereitung:

Frischkäse mit Joghurt verrühren. Die gehackte Rucola unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffeln schälen, waschen, grob raspeln und gut ausdrücken. Zwiebel fein hacken.

Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit Zwiebel vermischen. Eier, Speisestärke, Salz und Pfeffer hinzufügen und vermischen.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen. Mit einem Löffel Teig-Portionen hineingeben und flach drücken. Von beiden Seiten knusprig braun braten. Auf einem Küchenpapier kurz das Fett abtropfen lassen.

Kartoffelpuffer mit Frischkäse- Dip, Räucherlachs und Spiegeleiern anrichten.

12. Februar – Pizza Calzone

Zutaten für 2 Pizzen:

Für den Teig:
150 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe oder ein halber Würfel frische Hefe
1 TL Salz
1 EL Olivenöl
125 ml lauwarmes Wasser

Für die Füllung:
120 g geriebener Mozzarella oder am Stück (ca. halbe Kugel) 150 ml fein gestückelte Tomaten aus der Dose
100 g frische Champignons
100 g Lauch
frische Cocktailtomaten Salz
getrockneter Oregano eventuell Knoblauch

Zubereitung:

Für die Pizza Calzone als erstes einen Hefeteig herstellen. Dazu das Mehl in einer Schüssel bereitstellen und mit der Trockenhefe gut mischen. Das Olivenöl und den 1 TL Salz zum Mehl geben. Das lauwarme Wasser zum Mehl geben und alles gut vermengen und zu einem glatten Hefeteig kneten. Sollte der Pizza Teig zu trocken oder zu flüssig sein eventuell noch wenig Wasser oder Mehl hinzufügen. Hefeteig an einem warmen Ort, mit einem Tuch abgedeckt, ca. 45 Minuten stehen lassen bis sich das Teig-Volumen verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit die Champignons und den Lauch in dünne Scheiben schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit wenig Olivenöl anbraten. Das Gemüse sollte möglichst viel Flüssigkeit verlieren, damit es später die Calzone nicht durchnässt. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und in einer kleinen Schüssel bereitstellen.

Für die Tomatensoße eignen sich am besten feine stückige Tomaten aus der Dose. Die Tomatensoße mit etwas Salz und getrockneten Oregano und je nach Geschmack mit kleingeschnittenem oder gepresstem Knoblauch würzen. Notfalls kann man für die Soße auch passierte Tomaten verwenden.

Danach den Calzone Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte noch einmal kurz durchkneten. Den Teig gleichmäßig in zwei Stücke teilen. Mit Hilfe eines Wellholzes zu einer kreisrunden Teigplatte mit etwa 28 cm Durchmesser ausrollen und eine Hälfte mit der vorbereiteten Tomatensoße bestreichen. Die Ränder der Teigplatte sollten dabei etwa 2cm breit ausgespart werden.

Auf die Tomatensoße nun die Champignons, den Lauch und die ganzen Cocktailtomaten geben. Am Schluss den Mozzarella darüber streuen. Nun die nicht belegte Teighälfte umklappen und die Ränder gut festdrücken. Es ist wichtig dass der Rand dicht ist und die Calzone im unteren Bereich keine Löcher hat. Mit dem Löffel noch etwas Tomatensoße auf die obere Teighälfte geben. Am Schluss noch etwas getrockneten Oregano über die Calzone streuen.

Die beiden Pizzen im vorgeheizten Backofen bei 220°C mit Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene der Backröhre stehend, etwa 20-25 Minuten goldgelb backen.

13. Februar – Fitness-Teller mit Radieschen & Hühnchen

Zutaten für 2 Personen:
250 g Hühnerbrust
Salz und Pfeffer
2 TL Avocadoöl
2 Vollkornbrötchen
2 TL Streichfett
Einige Blatt Endiviensalat
Einige Radieschen

Zubereitung:

Die Hühnerbrust kalt abspülen, trocken tupfen, pfeffern und salzen. 1 TL Avocadoöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Geflügelfleisch darin rundum schön knusprig braten.

Brötchen halbieren und mit Streichfett bestreichen, mit Salat und Radieschenscheiben belegen. Hühnerbrust in Scheiben schneiden und auf dem Brötchen anrichten.

14. Februar – Fisch-Curry mit Kokos

Zutaten für 4 Personen:
250 g Basmati-Reis
1 rote Zwiebel
2 Möhren
1 säuerlicher Apfel (z.B. Boskoop)
500 g Kabeljaufilet
Saft einer halben Zitrone
3 EL Avocadoöl
Salz und Pfeffer
Currypulver
1 EL Zucker
100 ml Apfelsaft
1 TL Weizenstärke
2 EL Kokosraspeln
1 EL gehackte Pistazien
Petersilie

Zubereitung:

Reis nach Packungsanweisung garen. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Möhren waschen, schälen und in Stifte schneiden. Apfel entkernen und in Spalten schneiden. Kabeljau säubern, mit Zitronensaft beträufeln und mundgerecht würfeln.

Das Avocadoöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Möhren ca. 5 Minuten darin dünsten. Apfelspalten und Fischwürfel dazugeben, alles mit Salz, Pfeffer, Curry und Zucker würzen. Apfelsaft dazugeben und das Fisch-Curry abgedeckt bei geringer Hitze ca. 8-10 Minuten garen. Mit etwas Stärke binden.

Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Reis mit gehackten Pistazien vermischen. Fisch-Curry mit Kokosraspeln bestreuen. Zusammen mit dem Reis auf einem Teller anrichten und mit Petersilie garnieren.

Ihre plus-Redaktion wünscht guten Appetit!

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!

 

Letzte Version vom 31. Januar 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.