Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Essen & Genießen

Unsere Rezepte für Juni – Woche 1

In dieser Woche kochen wir unter anderem leckere Ravioli, Geschnetzeltes und Kichererbsen. Wir wünschen guten Appetit!

©Pixabay/RitaE
©Pixabay/RitaE

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

1. Juni – Geschnetzeltes Zürcher Art

Zutaten für 4 Personen:

600 g Kalbfleisch aus der Nuss
250 g Champignons
4 Schalotten
200 ml Weißwein
200 ml heller Kalbsfond
1 EL Mehl
200 ml Schlagsahne
1 EL Zitronensaft
2 EL Butter
1 EL Pflanzenöl
1/4 Bund glatte Petersilie
Pfeffer und Salz, Muskat
450 g grüne Bohnen (TK)
1 l Wasser

Zubereitung:
Schalotten fein wiegen. Champignons fein blättrig schneiden. Petersilie fein wiegen. Das Fleisch in Streifen schneiden und mit dem Mehl vermischen.

In der Zwischenzeit die Bohnen in Salzwasser gar köcheln, mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Die Butter mit dem Öl heiß werden lassen. In der Pfanne das Fleisch kräftig anbraten, danach die Schalotten und die Pilze dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Wein ablöschen und diesen auf die Hälfte reduzieren. Mit dem hellen Kalbsfond und der Sahne aufgießen. Einkochen lassen bis zur gewünschten Sämigkeit. Das Gericht mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren. Bohnen dazu servieren.

Für selbstgemachte Spätzle:
Zutaten (für 6 Portionen):
500 g Mehl
6 Eier
150 ml Wasser
Butter
Salz

Zubereitung (Zeit ca. 10 Minuten):
Alle Teig-Zutaten mischen. Schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Der Teig sollte zähflüssig sein. 10 Minuten ruhen lassen. Gesalzenes Wasser aufkochen, Teig portionsweise durch die Spätzle-Presse ins kochende Wasser drücken. Kurz wieder aufkochen lassen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und in kaltem Wasser abschrecken. Anschließend gut abtropfen lassen. Zum Servieren in Butter aufbacken. Salzen.

2. Juni – Kichererbsen mit Tomaten und Curry

Zutaten für 3 Personen:

150 g Kichererbsen
1 l Wasser
2 Lorbeerblätter
2 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmel
1 TL Curry
1 EL Tomatenmark
40 g Ingwer
1 Prise Zucker
1 kl. Dose Tomaten, fein gehackt
2 EL Olivenöl
100 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
200 g Tofu naturell
1 EL Gemüsebrühe
1/2 Bund Dill
Kräutersalz

Zubereitung (ca. 30 Minuten + 45 Min Köchelzeit + 24 Std. Einweichzeit):
Kichererbsen circa 24 Stunden einweichen. Einweichwasser entsorgen, mit einem Liter frischem Wasser die Kichererbsen zum Kochen bringen, Hitze reduzieren, evtl. Schaumbildung mit einem gelochten Schaumlöffel entfernen.

Zwiebel klein schneiden in heißem Öl anbraten, klein geschnittenen Knoblauch kurz mitbraten, mit einer Gabel fein zerdrückten Tofu dazu und solange mitbraten lassen, bis der Tofu leicht gelbbraun wird. In die Suppe geben, sowie auch Lorbeerblätter, Kurkuma, Kreuzkümmel, Curry, Tomatenmark und fein gehackten Ingwer, 1 Prise Zucker beigeben, Deckel schließen und circa 45 Minuten leise kochen lassen.

Die Dose Tomaten und 1 EL gekörnte Gemüsebrühe rein, aufkochen, runter von der Hitze, mit einem Pürierstab etwas pürieren, es sollten noch ein wenig die Erbsen erkennbar sein, abschmecken. Mit Kräutersalz und Dill nachwürzen.

3. Juni – Reispfanne mit Champignons

Zutaten für 5 Personen:

500 g weiße Champignons
3 Putenschnitzel á 200 g
1 Stange Lauch
3 EL Olivenöl nativ
250 ml Wasser
200 ml Schlagsahne
2 EL Stärke
½ gestr. TL Chiliflocken
Salz, bunter Pfeffer, Paprika edelsüß
1 EL Zitronensaft
2 Beutel Langkornreis

Zubereitung (Zeit ca. 50 Minuten):
Champignons waschen, putzen, trocknen tupfen und Stiel abtrennen sowie Köpfe vierteln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Champignons ca. 5 Minuten anbraten.

Putenschnitzel waschen, trocknen tupfen, in Würfel schneiden und in der Pfanne mit 1/4 TL Chiliflocken und frisch gemahlene Pfeffer anbraten.

Lauch waschen, putzen, in ca. 1 cm dicke Ringe teilen und mit anschmoren. Wasser und Schlagsahne hinzugeben. Mit Meersalz, Pfeffer, Paprika und Chiliflocken pikant würzen. Zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit gesiebter Stärke andicken und Zitronensaft abschmecken.

Für den Reis Salzwasser im Topf zum Kochen bringen und den Reis nach Packungsangabe bissfest garen, abgießen und etwas abkühlen lassen. Reis als Bett auf einen Teller geben und mit Putenragout mit Champignons zugeben.

4. Juni – Ravioli mit Sahnesauce und Gurkensalat

Zutaten für 8 Personen:

Für den Teig:
2 Eier
3 Eigelb
300 g Mehl
1 EL Olivenöl

Für die Füllung:
150 g Spinat (TK)
200 g Kalbsschnitzel
150 g gekochter Schinken
100 g Parmaschinken
1 Ei
9 EL Parmesan, frisch gerieben
Muskat, Salz & Pfeffer
Butter
500 ml Sahne
3 Stängel Basilikum
Einige Blätter Salbei

Zubereitung (Zeit ca. 1 Stunde):
Aus Eiern, Eigelb, Mehl und Olivenöl einen geschmeidigen Nudelteig herstellen. Das Eiweiß später zum Verkleben der Ravioli verwenden. Evtl. noch etwas Mehl oder Wasser dazugeben. Auf 60g Ei etwa 100g Mehl nehmen. In Folie eingeschlagen, eine Stunde ruhen lassen.

In dieser Zeit wird die Füllung hergestellt. Dafür Spinat waschen und tropfnass bei milder Hitze in einem Topf zusammenfallen lassen, danach gut abtropfen lassen. Das Schnitzel in einer heißen Pfanne mit etwas Öl von jeder Seite eine Minute scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Die Schinken in grobe Stücke schneiden, abgekühlten Spinat und Schnitzel ebenfalls. Schinken, Spinat und Schnitzel in der Küchenmaschine häckseln oder durch den Fleischwolf drehen. Mit 6 EL frisch gerieben Parmesan und dem Ei mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Teig ausrollen und Ravioli basteln, kurz antrocknen lassen (~15 min.). Je nach Dicke des Teiges in siedendem Salzwasser 4-6 Minuten garen.

Für die Sahne-Sauce:
Für die Sauce Sahne erhitzen, 3 EL Parmesan und 1/3 der Gewürze einrühren; zu den Ravioli servieren.

Unser Tipp: Die Ravioli können gut einfroren werden. Dafür werden sie einzeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt und so in die Tiefkühltruhe gestellt. Wenn sie gefroren sind, können sie in Gefrierbeutel gepackt werden. Sie werden gefroren ins kochende Wasser gegeben. Die Garzeit verlängert sich um 1 – 2 Minuten.

Gurkensalat mit Joghurt
Zutaten (für 2 Portionen):
1 Salatgurke (400 g)
Salz und Pfeffer
2 Frühlingszwiebeln
2 TL edelsüßes Paprikapulver
150 g Sahnejoghurt
1 EL Zitronensaft
etwas Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung (Zeit ca. 25 Minuten):
Salatgurke waschen und streifig mit einem Sparschäler schälen. Gurke in sehr feine Scheiben hobeln, in einem Sieb leicht salzen und 15 Minuten abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.

Paprikapulver mit Sahnejoghurt und Zitronensaft verrühren, salzen und pfeffern. Gurken und Dressing vermischen. Frühlingszwiebeln unterheben und nach Wahl mit etwas Schnittlauch garnieren.

5. Juni – Fisch-Spieße mit Gemüse

Zutaten für 4 Portionen:

400 g Fischfilet (z.B. Lachs, Seelachs, Seehecht)
1 Zucchini
1 gelbe Paprikaschote
4 Kirschtomaten
2 Zwiebeln
2 EL Olivenöl
Schaschlik-Spieße.

Für die Marinade:
1 EL italienische Kräuter
4 EL Zitronensaft
etwas abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt)
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl

Zubereitung (Zeit ca. 30 Minuten plus 30 Minuten Zieh-Zeit):
Für die Marinade Öl mit Kräutern, Salz, Pfeffer, Zitronenschale und –saft verrühren. Fischfilet vorsichtig waschen und in breite Würfel schneiden. In einer Schüssel mit der Marinade übergießen und etwa 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

Zucchini waschen, in dicke Scheiben schneiden. Paprika putzen, waschen, in Stücke schneiden. Zwiebeln vierteln. Fischwürfel abwechselnd mit dem Gemüse auf Spieße schieben. In einer Pfanne in heißem Öl von allen Seiten braten.

Tipp: Dazu schmecken Basmati-Reis und ein bunter Salat.

6. Juni – Kartoffelsuppe mit Croûtons

Zutaten für 2 Personen:

1 Stange Porree
400 g Kartoffeln
1/2 l Gemüsebrühe
2 Wiener Würstchen
2-3 EL Schmelzkäse
Salz und Pfeffer
50 g altbackenes Baguette in Würfeln
2 EL Olivenöl

Zubereitung (Zeit ca. 15 Minuten Arbeitszeit und 25 Minuten Kochzeit):
Die Kartoffeln schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden und etwa 15 Minuten in der Gemüsebrühe kochen. Währenddessen den Porree waschen und in kleine Ringe schneiden.

Etwa 1/3 der Kartoffeln beiseitestellen und den Rest in der Brühe stampfen oder mit dem Pürierstab pürieren. Anschließend die beiseite gestellten Kartoffeln und den Porree dazugeben und ein paar Minuten unter Rühren mitköcheln. Währenddessen die Croûtons in Olivenöl anbraten.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und den Schmelzkäse hinzufügen. Zum Schluss die klein geschnittenen Würstchen hinzufügen und noch etwa zwei Minuten ziehen lassen. Croûtons in einer Extra-Schüssel dazu reichen.

Unser Tipp: Besondere Würze bekommt die Suppe, wenn der Porree vorher mit den Croûtons angebraten wird.

7. Juni – Hähnchen mit Thymian

Zutaten für 4 Personen:

1 Poularde, von 1,5 kg, in Stücke geteilt
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel, in Scheiben geschnitten
3 Zehen Knoblauch, durchgepresst
1 TL Thymian, getrocknet
½ Liter Wein, weiß, trocken
125 g Oliven, grüne (16 – 18 Stück), entsteint
1 Lorbeerblätter
1 EL Zitronensaft
15 g Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung (Zeit ca. 15 Minuten):
Die Poularden-Teile salzen und pfeffern und im Öl kräftig anbraten, die Hautseite zuerst. Insgesamt circa 15 Minuten unter häufigem Wenden braten. Das Fleisch herausnehmen und warm stellen, das Öl bis auf einen Esslöffel aus der Pfanne abgießen.

Die Zwiebel etwa fünf Minuten sanft anschwitzen. Knoblauch und Thymian dazugeben und eine Minute garen. Mit dem Wein ablöschen und den Bratfond los kochen. Die Oliven dazu geben. Die Poularden-Teile zurück in die Pfanne geben. Das Lorbeerblatt zufügen und das Ganze leicht mit Pfeffer würzen. Die Hitze reduzieren und das Fleisch noch 20 bis 30 Minuten bei sanfter Hitze zugedeckt garen. Das Fleisch herausnehmen und auf einer Platte warmhalten.

Den Zitronensaft flöckchenweise in die kalte Butter einrühren, um die Sauce leicht anzudicken. Die Sauce über das Fleisch geben.

Ihre plus-Redaktion wünscht guten Appetit!

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!

 

Letzte Version vom 29. April 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.