Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

1. Januar – Krabben-Rührei auf Vollkornbrot

Zutaten für 1 Person:
1 EL Butter
3 Eier
5 EL Schlagsahne
1 Scheibe Vollkornbrot
150 g Nordseekrabbenfleisch
2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 15 min):
1–2 EL Butter in einer Pfanne schmelzen. 3 Eier in die Pfanne schlagen, mit einem Pfannenwender verrühren und immer wieder vom Pfannenboden lösen. 5 EL Schlagsahne zugeben, salzen und pfeffern. Eiermasse von der Mitte zum Rand schieben, bis sie gestockt, aber noch cremig und saftig ist.

1–2 Scheiben Vollkornbrot mit Butter bestreichen und auf Tellern anrichten. Rührei auf das Brot geben. 150 g Nordseekrabbenfleisch darüber geben. Mit 2 EL Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

2. Januar – Auflauf mit Apfel, Sauerkraut & Kartoffeln

Zutaten für 2 Personen:
750 g Kartoffeln
½ TL Salz
1 Dose Sauerkraut
2 Äpfel
¼ l Milch
100 g Käse, gerieben, z.B. Gouda

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 min):
Kartoffeln schälen, knapp mit Wasser bedecken, salzen. Zugedeckt in etwa 20 Minuten garkochen.

Sauerkraut in einen Topf geben, Äpfel schälen, grob reiben und mit dem Sauerkraut vermengen. Beides mit Apfelsaft ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Kartoffeln abgießen, zerstampfen, mit Milch und der Hälfte des Käses verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform einfetten. Zuerst das Apfel-Sauerkraut, dann die zerstampften Kartoffeln einschichten. Mit Butterflöckchen besetzen und dem restlichen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175° (bzw. 150° bei Umluft) ca. 45 Minuten überbacken.

3. Januar – Rinderbraten in Rotweinsauce mit Knödeln

Zutaten für 4 Personen:
Für den Rinderbraten
4 EL Olivenöl
100 g Honig
4 TL Senf
6 Wacholderbeeren
4 Lorbeerblätter
50 g Tomatenmark
1 Glas Rinderfond
2 Gläser Rotwein
3 Zehen Knoblauch
1 ½ kg Rinderbraten
4 Zwiebeln
5 Karotten

Für den Salat
1 Kopfsalat
200 g kleine Strauchtomaten
9 EL Olivenöl
3 EL Weißweinessig
0,5 TL getrocknete Kräuter der Provence

Für die Knödel
500 g Kartoffeln, mehlig kochend
100 g Stärkemehl
1 Eigelb
1 EL Butter
Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 2,5 Stunden):
Salat putzen, waschen, trocknen und in mundgerechte Stücke zupfen. Tomaten waschen und halbieren. Für die Vinaigrette die restlichen Zutaten mit etwas Zucker verrühren. Salat erst am
Ende damit beträufeln.

Den Rinderbraten waschen und abtupfen, im Olivenöl von allen Seiten anbraten. Dann das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Senf würzen, aus dem Topf nehmen, warmhalten. Das Gemüse klein schneiden und in dem Bratenfett die Zwiebeln, Karotten, den Knoblauch, Honig und das
Tomatenmark gut durchschmoren. Das Fleisch wieder hinzugeben, mit Rotwein und Rinderfond auffüllen. Dazu kommen die Lorbeerblätter und Wacholderbeeren. Den Braten im
zugedeckten Topf bei mittlerer Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen, ab und zu wenden.

Kartoffeln waschen, schälen, klein schneiden und garen. Etwas ausdampfen lassen und durch die Presse drücken. Mit Salz, Butter und Muskat würzen. Eigelb und Stärke unterarbeiten. Mit
bemehlten oder feuchten Händen kleine oder große Klöße formen. Einen Probekloß in siedendem Wasser garen, um zu sehen, ob er hält. Gegebenenfalls noch etwas Stärke zufügen,
sollte der Kloß zu weich sein. Hält der Probekloß, können die restlichen Klöße gegart werden.

Ist das Fleisch fertig, den Rinderbraten aus dem Topf nehmen, in Alufolie eingewickelt kurz ruhen lassen. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren entfernen.

Für die Sauce den Rest aufmixen und abschmecken. Den Braten in Scheiben schneiden, nochmal in der Sauce durchziehen lassen. Auf vorgewärmten Tellern servieren.

Tipp: Beim Schmoren sollte die Flüssigkeit im Topf nur leicht kochen, d.h. die Temperatur im Braten übersteigt nicht 70 Grad Celsius (ist mit einem Fleischthermometer leicht zu kontrollieren), damit das Bindegewebe im Fleisch weich wird. Bei stärkerer Hitze schrumpft das Fleisch und wird zäh.

4. Januar – Reispfanne mit Erbsen, Karotten, Lauch und Kohlrabi

Zutaten für 2 Portionen:
150 g Basmatireis
Öl zum Anbraten
300 g frische Erbsen
100 g Möhren
150 g Maiskolben
100 g Kohlrabi
100 g Lauch
150 g grüne Bohnen
50 g rote Paprika
1 Zwiebel
Salz & Pfeffer

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 min):
Den Reis gründlich waschen, kurz in einem Topf mit etwas Öl anbraten, doppelt so viel Wasser wie Reis dazu geben und garkochen.

Die Erbsen aus den Schoten pulen und waschen. Die Möhren gründlich schrubben, die Enden entfernen und in Scheiben schneiden. Die Blätter vom Maiskolben entfernen, waschen und mit Hilfe eines Messers die Körner möglichst nah am Kern abtrennen. Den Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch waschen, putzen und in Ringe schneiden. Die Bohnen und die Paprika waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und zunächst die Zwiebeln anbraten, dann das übrige Gemüse hinzugeben und alles zugedeckt gar dünsten, dabei gelegentlich umrühren. Den Reis unter das Gemüse mischen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Januar – Bratwurst mit Zwiebelringen & Apfelkompott

Zutaten für 4 Personen:
1,2 kg Äpfel (z.B. Elstar oder Holsteiner Cox)
1 Bio-Zitrone
1 Zimtstange
80 g Zucker
2 Zwiebeln
1 EL Butter
4 Bratwürste (à 200 g)
200 ml Fleischbrühe
2 TL getrockneter Majoran
1 EL gehackte glatte Petersilie

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 40 min):
1,2 kg Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Von 1 Bio-Zitrone die Schale spiralförmig abschälen sowie 4 EL Saft auspressen. Beides mit den Äpfeln, 1 Zimtstange, 2 EL Wasser und 80 g Zucker in einem Topf aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 Min. köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren. Mit den Gewürzen abkühlen lassen und anschließend Gewürze entnehmen.

Zwiebeln in Ringe schneiden. Butter erhitzen, Bratwürste darin goldbraun braten, herausheben und warm stellen.

Zwiebeln im Bratfett glasig dünsten. Fleischbrühe und Majoran zugeben. Offen aufkochen und bei mittlerer Hitze 5 Min. kochen lassen.

Apfelmus in der Sauce erhitzen. Petersilie unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Bratwürsten anrichten.

6. Januar – Nudelauflauf mit Pilzen, Schinken & Käse

Zutaten für 3 Personen:
250g Nudeln, kleine, z.B. Mini-Penne
150 g Erbsen, TK
125 g Champignons
2 Lauchzwiebeln
100 g Kochschinken
200 ml Milch
4 Eier
6 EL Käse, gerieben
100 g Cashew-Kerne
1 EL Öl
2 EL Paniermehl
2 Stiele Basilikum

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 min):
Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung kochen. Erbsen die letzten 3 Minuten mitgaren.

Pilze putzen, evtl. waschen und klein schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Schinken würfeln. Basilikum waschen, trocken schütteln, hacken, Cashew-Kerne hacken. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Pilze darin ca. 5 Minuten anbraten, Lauchzwiebeln und Cashew-Kerne kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nudeln und Erbsen abtropfen lassen. Mit Basilikum, Schinken, Lauchzwiebeln, etwa ¾ der Cashew-Kerne und Pilzen mischen.

Auflaufform fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Nudelmischung darin gut verteilen.

Eier und Milch vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Nudeln gießen. Käse darüber streuen. Zum Schluss die restlichen Cashew-Kerne darüber streuen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd 175 Grad Celsius, Umluft 150 Grad Celsius, Gas Stufe 2) ca. 30 Minuten goldbraun backen.

7. Januar – Schmorgurken auf Bratkartoffeln mit Quark

Zutaten für 4 Personen:
2 kg Schmorgurken (alternativ auch Salatgurken)
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
Olivenöl
4 EL Margarine
Branntweinessig
Zucker
250 ml Sojasahne
1/2 Bund Dill
1 kg Kartoffeln (gekocht und gepellt)
1 Zwiebel
3 EL Öl
1 TL Paprikapulver
Salz & Pfeffer
Kümmel
250 g Quark (40%)
½ Bund Schnittlauch
3 EL Sahne

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 45 min):
Kartoffeln in Scheiben und Zwiebeln in Streifen schneiden. Die Kartoffelscheiben mit dem Öl in einer Pfanne anbraten. Wenn die Kartoffeln anbräunen die Zwiebelringe, Gewürze und weiter braten bis die Bratkartoffeln eine schöne goldbraune Farbe haben.

Die Gurken schälen, der Länge nach aufschneiden, mit einem Löffel die Kerne herauskratzen und die Gurke in kleine Scheiben schneiden. Eine Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein würfeln und in einem Topf mit Öl anschwitzen lassen. Die Gurkenstücke, sowie die Margarine zugeben und alles kräftig anbraten. Etwas Salz, Pfeffer und Zucker zu den Gurken geben und mit einem guten Schuss Essig ablöschen. Die Sojasahne angießen und alles für ca. 15 Minuten köcheln lassen, dann von der Flamme nehmen. Dill waschen, fein hacken und zu den Schmorgurken geben. Nochmals mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

Quark mit Kräutern vermengen und zu den Schmorgurken und Kartoffelgratin servieren.

Ihre plus-Redaktion wünscht guten Appetit!

Sie möchten unseren Newsletter erhalten? Klicken Sie hier!