Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Essen & Genießen

Spinat macht fit

Ärzte raten: Vor dem Sport sollte man Spinat zu sich nehmen. Der Grund: In dem grünen Blattgemüse stecken Nitrate, die den Körper in Schwung bringen.

shutterstock
shutterstock

Wer sich die Zellen der Muskeln genauer durch das Mikroskop ansieht, kann sie sehen: die gesunden Spinatsalze. Lange standen sie in dem Ruf, Krebs zu begünstigen. Diese Betrachtung aber, so Forscher vom schwedischen Karolinska-Institut in Stockholm, zeige eine sehr einseitige Sicht der Dinge.

 

Das Geheimnis von Spinat

Die Experten haben ganz genau hingesehen und fanden heraus: Das Geheimnis, warum Spinat offenbar besondere Kräfte verleiht, liegt nicht – wie lange angenommen – in einem besonders hohen Eisengehalt, sondern im Nitratgehalt. Also dem Gehalt von Salzen, Ester und Salpetersäure. Dieser bewirkt, so erklären die Wissenschaftler, dass die Muskeln weniger Sauerstoff benötigen, um zu funktionieren, aber den gleichen Anteil an Arbeit leistet können. Das bedeutet: Wer vor dem Sport Nitrate zu sich nimmt, kann mehr leisten.

Spinat enthält mehr Nitrat als andere grüne Blattgemüse. Die übrigens von den Pflanzen immer schon – auch bevor es Autos und Fabriken gab – aus dem Boden aufgenommen wurden. Da Pflanzen Eiweiße aufbauen, benötigen sie Nitrate als Stickstoffquelle. Ein ausgeklügeltes Modell der Natur! Noch spannender wird es, wenn der Mensch Nitrate aufnimmt. Denn bereits in der Mundhöhle werden Nitrate von Bakterien zu Nitrit reduziert. Dieses wird heruntergeschluckt und gelangt so in den Magen-Darm-Trakt gelangt. Hier nun stehen ihnen zwei Wege offen: Sie können zu antriebsstarkem Stickstoffmonoxid werden oder es bilden sich krebsfördernde Nitrosamine.

Die schwedischen Experten aber stellten in Tests fest, dass sich der Nitratkonsum meist positiv auswirkt. Bei der Mehrzahl der Testpersonen wurden der Blutdruck gesenkt, der Blutzuckerspiegel stabilisiert und die Sauerstoffverwertung optimiert.

Wie viel Nitrat aber jeder benötigt, um eine positive Wirkung zu erzeugen, konnten die Wissenschaftler noch nicht beantworten. Weitere Forschungen sollen dies zeigen. Einstweilen aber, so raten sie, könne man mit Genuss Spinat essen.

Leckere Rezepte mit Spinat finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.