Knusprig soll die Kruste sein. Und luftig. Aber was gehört zu einer guten Panade für das heißgeliebte Schnitzel – und was nicht? Wir haben uns informiert:

In 4 Schritten zum perfekten Schnitzel

  1. Die Brösel: Fürs Schnitzel werden in der Regel Semmelbrösel verwendet, sie sind gröber als Paniermehl. Am besten altbackenes Weißbrot reiben oder im Beutel klopfen. Dabei möglichst viel Brotrinde verarbeiten.
  2. Richtig salzen: Weil in der Panade kein Salz enthalten ist, darf man beim Fleisch kräftiger zugeben.
  3. Ei alleine reicht: Sahne hat in der Eiermasse nichts verloren. Die Panade wird dadurch nicht fluffiger.
  4. Die vier Schritte: Auf das Fleisch kommen nacheinander Salz, Eiermasse, Mehl und Semmelbrösel. Sonst nichts.

Die drei Fehler auf dem Weg zum perfekten Schnitzel

  • Schnitzelklopfer mit vielen Zacken zerfetzen das Fleisch, wenn man zu fest schlägt. Besser sind Klopfer mit glatter Oberfläche – oder ein Topf.
  • Bei einer Fett-Temperatur unter 170 Grad wird das Schnitzel matschig.
  • Verstreicht zu viel Zeit zwischen Panieren und Braten, zieht das Fleisch Wasser und wird nicht knusprig.