Himbeeren – Die Stars des Kaffeetischs

Von fruchtiger Eiscreme bis zu opulenten Torten – dank ihrer pinken Farbe und ihrem süß-sauren Geschmack sind Himbeeren echte Stars auf dem Kaffeetisch.

Hier geht es zu unseren liebsten Himbeerrezepten:

Unsere Rezepte für himmlische Himbeerkuchen und Co.

Zutaten
Für den Teig:
5 Eier
125 g Zucker
80 g Mehl
40 g Stärke
40 g Kakaopulver

Für die Füllung:
3 Blatt weiße Gelatine
125 g Mascarpone
4 EL Zitronensaft
2 EL Zucker
400 ml Sahne, mindestens 30% Fettgehalt
150 g Himbeeren

Außerdem:
100 g Himbeeren
40 g weiße Schokolade

Zubereitung
Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Die Eier trennen. Die Eiweiße und 4 EL kaltem Wasser steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe verquirlen und unter
den Eischnee heben. Die Stärke, das Mehl, das Kakaopulver und Backpulver mischen, darüber sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
streichen und ca. 12 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Mascarpone mit Zitronensaft und Zucker glatt rühren. Die Gelatine in einem kleinen Topf tropfnass bei schwacher Hitze
auflösen, ca. 2 EL Creme unterrühren, dann mit der restlichen Creme verrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Etwa ein Drittel der Creme abnehmen und bis zum Garnieren kalt stellen.

Den Biskuit in 10-12 cm breite Streifen schneiden. Jeweils mit etwas Creme bestreichen und mit einigen Himbeeren belegen (mit in die Creme drücken!). Den ersten Biskuitstreifen
kompakt zur Roulade aufrollen, den nächsten Streifen ansetzen und darauf rollen etc. bis alle Streifen darum gewickelt sind. Die Rolle in Frischhaltfolie wickeln und im Kühlschrank in ca. 3 Stunden anziehen lassen. Dann entrollen und auf eine Platte setzen. Die zum Garnieren kaltgestellte Creme auf dem warmen Wasserbad geschmeidig rühren und die Torte damit
einstreichen. Mit Himbeeren belegen und mit gehackter weißer Schokolade bestreut servieren.

Zutaten:
1/2 Vanilleschote
60 ml Milch
2 Eigelbe
80 g Puderzucker
200 g Himbeeren, TK
150 ml Sahne
Himbeeren, zum Garnieren
Minze, zum Garnieren

Zubereitung:
Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herausschaben. Die Schote samt Mark in die Milch geben, aufkochen und etwas abkühlen lassen, anschließend die Schote wieder entfernen. Die Eigelbe in einen Schlagkessel geben, 60 g Puderzucker zufügen, die Vanillemilch angießen und das Ganze über einem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen dick-schaumig schlagen. Anschließend zum schnelleren Abkühlen in Eiswasser kalt schlagen.

Die Himbeeren mit dem übrigen Puderzucker fein pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Das Himbeerpüree unterziehen. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Masse in der Eismaschine in ca. 30 Minuten cremig frieren. Das Himbeereis in eine Gefrierbox füllen und ca. 4 Stunden tiefkühlen. Herausnehmen, das Eis kurz antauen lassen, Kugeln ausstechen und in Tassen oder Schalen anrichten. Das Eis mit einigen Himbeeren und Minze garnieren und servieren.

Zutaten:
Für die Mousse:
8 Blatt Gelatine
400 g Sommerbeeren, wie Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren
120 g Zucker
6 Eigelbe
300 ml Sahne
75 g Sauerrahm

Außerdem:
ca. 25 Löffelbiskuits
40 – 50 g Butter
100 ml Sahne
Zum Garnieren optional Minze, BioHimbeerblätter, Essblüten wie BioHimbeerblüten

Zubereitung:

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Von den Beeren etwa die Hälfte für die Deko beiseitelegen. Restliche Beeren klein schneiden, mit 50 g Zucker mischen und einmal
aufkochen, dann fein pürieren und abkühlen lassen.

Einen Tortenring (ca. 20 cm) auf eine Kuchenplatte stellen. Löffelbiskuits (Zuckerseite nach außen) am Innenrand des Tortenringes herum aufstellen. Dafür die Biskuits ggf. auf die
gewünschte Länge kürzen. Die Butter schmelzen. Die restlichen Löffelbiskuits fein zerbröseln, mit der Butter mischen und als Boden in den Tortenring geben. Gut andrücken und kurz kalt
stellen.

Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker ca. 5 Minuten hellschaumig aufschlagen. Die Sahne steif schlagen. 1-2 EL Beerenpüree in einem kleinen Topf erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Das übrige Beerenpüree mit dem Sauerrahm unter den Eischaum rühren. Die aufgelöste Gelatine unterschlagen. Die Sahne vorsichtig unterheben.

Die Mousse in der Form verstreichen und dabei darauf achten, dass keine Hohlräume entstehen. Im Kühlschrank ca. 5 Stunden kaltstellen. Zum Servieren mit den restlichen Beeren
belegen und mit Minze und Essblüten nach Belieben garnieren.

Zutaten:
250 g Oreokekse
60 g Butter, flüssig
200 g Frischkäse
300 g Sahnequark
60 g Zucker
2 Eier
50 g Stärke
2 Handvoll Himbeeren
Kräuterblättchen, zum Garnieren (Basilikum oder Minze)

Zubereitung:
Die Oreokekse abkratzen, fein zerkrümeln und mit der Butter in einer Schüssel verkneten. Die Masse auf dem Boden und am Rand einer Springform (20 cm Ø) mit einem Löffel gut andrücken und kühl stellen. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Frischkäse mit dem Quark und dem Zucker verrühren. Die Eier trennen. Die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen. Die Stärke und die Eigelbe unter die Käsecreme rühren. Den Eischnee unterziehen. Die Creme in die Form geben und glatt streichen.

Den Kuchen im Ofen ca. 45 Minuten backen, dabei rechtzeitig abdecken, falls er zu stark bräunt. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Die Himbeeren waschen, trocken tupfen und auf dem Kuchen verteilen. Den Oreo-Cheesecake nach Belieben noch mit einem Kräuterblättchen garnieren.

Zutaten:
250 g Zartbitterkuvertüre
200 g Butter
175 g Mehl
1/2 TL Salz
1 Päckchen Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
6 Eier
175 g brauner Zucker
2 EL Vanillezucker
300 g Himbeeren

Zubereitung:
Die Schokolade mit der Butter in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Zu einer glatten Masse rühren und abkühlen lassen. Den Backofen auf 175°C Ober- und
Unterhitze vorheizen.

Die Backform (ca. 25 cm) mit Backpapier auslegen, dabei an den Rändern die Falten gut glätten. Mehl, Salz, Backpulver und Mandeln vermengen. Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel ca. 10 Minuten dick-schaumig schlagen, bis sich der Zucker vollständig löst. Die Schoko-Butter-Mischung unterrühren. Die Mehlmischung dazu geben und mit einem Löffel unterrühren.

Den Teig in die Form geben, etwa ein Drittel der Himbeeren darauf verteilen und den Kuchen in ca. 45 Minuten backen (er soll innen noch leicht feucht sein). Auskühlen lassen und mit den restlichen Himbeeren belegen.

Zutaten
6 Blatt Gelatine
400 ml Sahne
200 ml Milch
80 g Zucker
350 g Himbeeren

Zum Servieren:
200 g reife Himbeeren
ca. 20 g Puderzucker
1 EL Crema di balsamico
1 cl Himbeergeist
Minze, zum Garnieren

Zubereitung:
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit der Milch und dem Zucker aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Den Topf beiseite stellen, die Mischung kurz abkühlen
lassen, die ausgedrückte Gelatine darin auflösen und alles auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Die Himbeeren verlesen, bei Bedarf waschen und ca. ein Drittel beiseitelegen. Die übrigen Himbeeren Im Mixer fein pürieren, durch ein Sieb streichen und das Himbeermark unter die
Sahnecreme rühren. Die Himbeer-Panna-Cotta in große hohe Dessertgläser füllen und ca. 1 Stunde kühl stellen. Inzwischen die Himbeeren verlesen, bei Bedarf waschen und in einer
Schüssel mit einer Gabel grob zerdrücken. Mit dem Puderzucker bestreuen, mit der Crema di balsamico beträufeln und alles ca. 1 Stunde durchziehen lassen.

Den Himbeergeist unterrühren und die Himbeeren mit Puderzucker abschmecken. Die Gläser aus der Kühlung nehmen und die marinierten Himbeeren darauf verteilen. Die Panna cotta
jeweils noch mit den übrigen frischen Himbeeren belegen und mit Minze garniert servieren.

Zutaten:
Für den Teig:
225 g Mehl
70 g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
125 g kalte Butter
Mehl, zum Arbeiten
1 EL weiche Butter, für die Form
Keramikkugeln, zum Blindbacken

Für die Füllung:
10 Blätter Gelatine
400 g Himbeeren
2 EL Holunderblütensirup
250 g Frischkäse
250 g Magerquark
100 g Zucker
400 ml Sahne

Zum Fertigstellen:
Minze, zum Garnieren
Puderzucker, zum Bestauben

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde eindrücken. Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei zufügen und die Butter in Stücken auf dem Mehlrand
verteilen. Alles krümelig hacken, dann mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kühl ruhen lassen.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer hohen Springform (ca. 20 cm Ø) mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter fetten. Den Teig auf einer leicht
bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen. Die Form damit auskleiden und einen hohen Rand formen. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen, mit Backpapier
belegen, mit Keramikkugeln ausfüllen und im Ofen 20-25 Minuten blindbacken. Herausnehmen, Backpapier und Keramikkugeln entfernen und den Boden weitere 5-10
Minuten fertig backen, dann herausnehmen und auskühlen lassen.

Für die Füllung die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Himbeeren verlesen und nur wenn nötig abbrausen und trocken tupfen. 250 g Himbeeren mit dem Sirup pürieren und durch
ein feines Sieb streichen. Den Frischkäse und Quark mit dem Zucker und dem Himbeermark verrühren. Die Gelatine gut ausdrücken und in einem kleinen Topf bei mäßiger Temperatur
schmelzen lassen. Dann 2-3 EL Himbeer-Quark einrühren und anschließend die Gelatine unter die Creme heben. Dann die Sahne steif schlagen und unterheben.

Den Mürbteigboden aus der Form lösen und mit einem Tortenring umschließen (zum Stabilisieren). Die Creme auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Mindestens 4 Stunden,
besser über Nacht, kaltstellen. Zum Servieren die restlichen Himbeeren auf der Torte verteilen. Mit Minze garnieren und mit Puderzucker dünn bestauben.

Zutaten:
320 g Puderzucker
25 g Stärke
Öl, für die Form
1 Vanilleschote
12 Blatt Gelatine
1 Prise Salz
200 g Himbeeren
frische Himbeeren, und Minze zum Anrichten

Zubereitung:
2 EL Puderzucker mit der Stärke mischen und sieben. Eine Auflaufform dünn mit Öl auspinseln und so viel Stärke-Puderzucker-Mischung hineingeben, dass der Boden bedeckt ist. Die
Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Die Gelatine in 100 ml kaltem Wasser 8-10 Minuten einweichen.

Die Gelatine mit dem Wasser erwärmen und unter Rühren auflösen. Vanillemark und Salz untermischen. Den restlichen Puderzucker untermischen und die Masse sehr luftig und cremig
aufschlagen. Die Himbeeren unterheben, die Masse in die vorbereitete Form geben, glattstreichen und zugedeckt mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Mit der restlichen Stärke-Puderzucker-Mischung bestauben, aus der Form stürzen und mit einem Messer in Würfel schneiden. Nach Belieben mit frischen Himbeeren und Minze garniert
servieren.

© StockFood Feature by Irina Meliukh