Wer bewusst keine tierischen Lebensmittel mehr zu sich nehmen möchte, muss dennoch auf nichts verzichten. In der veganen Küche werden Fleisch, Eier, Milch, Honig und Co. einfach durch pflanzliche Produkte ersetzt, beispielsweise durch Seitan, den man auch einfach selbst herstellen kann.

Das sind vegane Ersatzprodukte

  • Eier: Sojamehl oder Kichererbsen-Mehl als Bindemittel; Maisstärke und Banane in Kuchen; weißes Mandelmus als Ersatz für Eigelb; Tofu für Rührei
  • Milch: Soja-, Hafer-, Reis,- Mandel-, Hirse-, Nuss-, und Kokosmilch
  • Sahne: Soja-, Hafer- und Mandelsahne
  • Joghurt: Sojajoghurt, Seidentofu, mit Zitronensaft gesäuerte Sojamilch
  • Quark: Soja-Joghurt oder Seiden-Tofu mit Öl und Zitrone
  • Butter: Margarine, Alsan, Öl, Pflanzenfett
  • Mayonnaise: Sojannaise, Sonnenblumen-, Kartoffel- und Linsen-Mayonnaise, Almonnaise

Die Alternativen aus pflanzlichen Zutaten enthalten meist sogar weniger Kalorien als die tierischen Produkte. Damit purzeln die Kilos. Wichtige Nährstoffe, die der Körper braucht, stecken auch in vielen veganen Lebensmitteln.