Es grünt! Wer kann bei diesen köstlichen Rezepten mit Kohlrabi, Bärlauch, Rhabarber, Saubohnen und Erbsen widerstehen?

Unsere Rezepte mit grünem Frühlings-Gemüse

Köstliche Frühlingsrezepte mit grünem Gemüse können Sie hier herunterladen und ausdrucken.

  • Frische Gnocchi mit Estragon-Pesto und sautierten Zuckerschoten
  • Gegrillter weißer Spargel mit Zabaione und Krabben
  • Fischfilet mit Morcheln und Haselnuss-Butter auf Röstbrot
  • Rhabarber-Kuchen mit Grand-Marnier-Sirup
  • Tagliatelle mit Kohlrabi-Blättern in Zitronen-Sauce
  • Kalbsmedaillons mit Kartoffeln und Saubohnen-Salsa
  • Grüner Kartoffelsalat mit Bärlauch und heiß geräuchertem Lachs
  • Gegrillte Lammfilets mit Babyspinat und Pesto aus Erbsen und Bohnen
Frische Gnocchi mit Estragon-Pesto und sautierten Zuckerschoten

Frische Gnocchi mit Estragon-Pesto und sautierten Zuckerschoten

40 Minuten + 1 Stunde im Ofen + 30 Minuten Ruhezeit

Zutaten für 4 Personen:
Für das Pesto
350 g Zuckerschoten
4 Zweige Estragon
1 Handvoll glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
40 g Cashewnüsse
100 g gereifter Cheddar am Stück
Olivenöl
1 Bio-Zitrone
Salz und Pfeffer

Für die Gnocchi
750 g mehlige Kartoffeln
1 Ei
200 g Mehl
Salz

Zubereitung:
Den Ofen auf 185 Grad vorheizen. Für die Gnocchi die Kartoffeln auf ein Backblech legen, mit einem Messer einstechen und 1 Stunde backen, bis sie weich sind. Die Kartoffeln vierteln, damit der Dampf entweichen kann. Schälen und fein pürieren. Kurz abkühlen lassen, zusammen mit Mehl, Ei und 1 TL Salz zu einem festen Teig verarbeiten. Mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 1 cm dicke Würste ausrollen. In kleine Stücke schneiden, zu Rechtecken formen und mit einer Gabel Streifen hineindrücken. Bis zum Kochen in den Kühlschrank stellen.

Knoblauch schälen. Die Schale der Zitrone abreiben. 60 g Cheddar in kleine Würfel schneiden. Cashewnüsse in einer trockenen Pfanne anrösten. Cashewnüsse, Knoblauch, Cheddar, Petersilie, Estragonblätter, Zitronenschale und einen Schuss Olivenöl im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Gnocchi in Salzwasser 5 – 8 Minuten lang nicht sprudelnd kochen (wenn sie oben schwimmen, sind sie fertig).

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die geputzten Zuckerschoten 5 Minuten anbraten. Die Pfanne gelegentlich schütteln, salzen und pfeffern.

Restlichen Cheddar reiben. Die Gnocchi mit Pesto, Zuckerschoten und dem Käse servieren.

Fischfilet mit Morcheln und Haselnuss-Butter auf Röstbrot

Fischfilet mit Morcheln und Haselnuss-Butter auf Röstbrot

25 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
700 g weißes Fischfilet
150 g Butter
2 EL Haselnüsse
250 g Morcheln
2 Schalotten
3 Zweige Zitronen-Thymian
4 dicke Scheiben Brot
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Handvoll frischer Kerbel

Zubereitung:
Die Haselnüsse hacken. Die Butter mit den gehackten Haselnüssen und dem Zitronen-Thymian in einem Topf schmelzen und köcheln lassen, bis sie goldbraun ist. Topf vom Herd nehmen.

Einen Schuss Olivenöl stark erhitzen und das Fischfilet darin braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Morcheln putzen. Schalotten schälen und hacken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Morcheln zusammen mit den Schalotten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Einige Löffel Haselnussbutter untermischen.

Die Brotscheiben in einem Toaster anrösten.

Den gebratenen Fisch mit den Morcheln auf dem Brot anrichten. Mit restlicher Haselnussbutter beträufeln und mit Kerbel bestreuen.

Gegrillte Lammfilets mit Babyspinat und Pesto aus Erbsen und Bohnen

Gegrillte Lammfilets mit Babyspinat und Pesto aus Erbsen und Bohnen

30 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
300 g Babyspinat
600 g Lammfilet
1 große Schalotte
1 Knoblauchzehe
einige Zweige frische Minze
1 Zitrone
400 g Erbsen (TK)
400 g gekochte weiße Bohnen (Dose oder Glas)
100 ml heiße Hühnerbrühe
Muskat
Butter
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die gefrorenen Erbsen etwa 2 Minuten in Salzwasser kochen und danach abgießen.

Den Knoblauch schälen. Mit den Erbsen, den weißen Bohnen und der heißen Hühnerbrühe in einen Mixer geben und gut pürieren. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Butter dazugeben und warmhalten.

Eine Grillpfanne erhitzen. Das Lammfilet mit Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend 2 Minuten auf jeder Seite braten. Das Fleisch danach 5 Minuten ruhen lassen.

Schalotte schälen und in feine Streifen schneiden. Ein Stück Butter in einer Pfanne schmelzen und die Schalotte darin 4 Minuten anschwitzen. Den geputzten Babyspinat dazugeben, kurz zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.

Das Lammfilet in Scheiben schneiden. Mit dem Erbsenpüree und dem Spinat sowie einigen Minze-Blättern servieren. Mit Zitronensaft beträufeln.

Grüner Kartoffelsalat mit Bärlauch und heiß geräuchertem Lachs

Grüner Kartoffelsalat mit Bärlauch und heiß geräuchertem Lachs

25 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
50 g frischer Bärlauch
1 Avocado
100 g junger Blattspinat
400 g geräucherter Lachs
700 g Babykartoffeln
10 Basilikumblätter
4 Frühlingszwiebeln
3 EL Mayonnaise
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln kochen oder dämpfen, abkühlen lassen, pellen.

Avocado schälen. Für die Sauce Avocado, geputzten Spinat, Basilikum, Mayonnaise sowie 30 g Bärlauch im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die abgekühlten Kartoffeln mit der Hälfte der grünen Sauce, der Frühlingszwiebel und dem restlichen Bärlauch mischen.

Kartoffelsalat mit Stücken des Räucherlachses und dem Rest der grünen Sauce servieren.

Noch mehr Gemüse? Dieser Salat ist köstlich mit ein paar zusätzlichen Erbsen.

Kalbsmedaillons mit Kartoffeln und Saubohnen-Salsa

Kalbsmedaillons mit Kartoffeln und Saubohnen-Salsa

40 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
500 g Babykartoffeln
4 Kalbmedaillons
500 g Saubohnen
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
3 Zweige frischer Thymian
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll Basilikum
1 Bio-Zitrone
1 TL Kapern
3 Sardellen in Öl
Olivenöl
Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Saubohnen aus der Schale pellen. Die Kerne in Salzwasser 2 – 3 Minuten kochen, abgießen und unter kaltem Wasser abschrecken. Die graubraune Haut von den Bohnen entfernen.

1 TL Zitronenschale abreiben. Hälfte der Zitrone auspressen. Knoblauch schälen, zerdrücken. Die Schalotten schälen, hacken. Sardellen, Kapern, Petersilie und Basilikum fein hacken und die Blätter vom Thymian abzupfen.

Saubohnen mit der Schalotte, Knoblauch, Sardellen, Kapern, Petersilie, Basilikum und Thymian mischen. Zitronenschale und 3 EL Olivenöl dazugeben, mit dem Zitronensaft würzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kartoffeln in Salzwasser bissfest kochen und warmhalten.

Ein Stück Butter in einer Pfanne schmelzen, die Kalbsmedaillons darin goldbraun braten. Salzen und pfeffern. In Alufolie wickeln.

Kartoffeln kurz anbraten, einen Spritzer Olivenöl dazugeben, salzen und pfeffern. Kalbsmedaillons mit der Saubohnen-Salsa und den Babykartoffeln servieren.

Rhabarber-Kuchen mit Grand-Marnier-Sirup

Rhabarber-Kuchen mit Grand-Marnier-Sirup

40 Minuten + 2,5 Stunden Kochzeit

Zutaten für 6-8 Personen:
400 g Rhabarber
1 Bio-Orange
3 cm Ingwer
260 g Zucker
3 EL Grand Marnier
180 g weiche Butter
3 Eier
200 g Mehl
1 Päckchen Back­pulver
1 Vanilleschote
Salz
frische Schlagsahne

Sie brauchen 1 Auflaufform

Zubereitung:
1 TL Orangenschale abreiben, die Orange auspressen, den Ingwer reiben. Rhabarber waschen, feste Fäden abziehen und die Stängel in 3 cm lange Stücke schneiden.

Rhabarber, Orangensaft, Ingwer und 80 g Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Den Rhabarber darin ein paar Minuten garen. Rhabarber abseihen und die Flüssigkeit auffangen. Den Saft in einen Topf geben und mit dem Grand Marnier in ca. 5 Minuten zu einem Sirup einkochen.

Die Auflaufform buttern und mehlen. Den Rhabarber in die Form legen und den Sirup darüber träufeln.
Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Butter mit 180 g Zucker und der Vanille schaumig schlagen, die Eier dazugeben, danach das Mehl, das Backpulver, etwas Salz und die Orangenschale.

Kuchenteig auf den Rhabarber gießen. Ein Blatt Backpapier ausschneiden, das etwas größer als die Form ist. Auf die Form legen, mit Frischhaltefolie abdecken, etwas Küchengarn fest herumwickeln. Die Form in einen großen Topf mit Wasser stellen, sodass die Hälfte der Form im Wasser steht. 2,5 – 3 Stunden bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis der Teig fest wird.

Form aus dem Wasser nehmen, den Kuchen auf einen Teller stürzen. Mit Orangenschalen garnieren und lauwarm servieren.

Tagliatelle mit Kohlrabi-Blättern in Zitronen-Sauce

Tagliatelle mit Kohlrabi-Blättern in Zitronen-Sauce

25 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
200 g Kohlrabi-Blätter
400 g frische Tagliatelle
2 Schalotten
1 Bio-Zitrone
250 ml Sahne
100 g Pecorino, am Stück
Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Von der Zitrone 1 Teelöffel Schale abreiben. Die Schalotten schälen und hacken. Ein Stück Butter in der Pfanne schmelzen und die Schalotte darin glasig dünsten. Zitronenschale und Sahne hinzugeben und etwas reduzieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Nudeln in Salzwasser al dente kochen, abgießen.

Nudeln mit den gewaschenen Kohlrabi-Blättern, mit 60 g geriebenem Pecorino und mit einer Prise Pfeffer mischen. Zu der Zitronen-Sahnesauce geben und vermischen. Mit restlichem geriebenem Pecorino servieren.

TIPP: Wenn Sie keine frischen Kohlrabi-Blätter finden, können Sie Spinat oder Rucola nehmen.

Gegrillter weißer Spargel mit Zabaione und Krabben

Gegrillter weißer Spargel mit Zabaione und Krabben

30 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
1 kg weißer Spargel
200 g Nordsee-Krabben
4 Zweige Estragon (+ etwas zum Garnieren)
½ Zitrone
3 Eigelb
200 ml Bier (Pils)
1 TL Zucker
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Den Spargel bis kurz unter den weichen Kopf schälen. Einen Kochtopf mit 2 l Wasser, dem Spargel und 1 Esslöffel Salz auf den Herd stellen. Zum Kochen bringen und 2 Minuten köcheln lassen. Herd ausschalten und den Spargel im Wasser noch ca. 8 Minuten bissfest garen.

Spargel abgießen und gut abtropfen lassen, etwas Olivenöl darüber träufeln. Eine Grillpfanne erhitzen, Spargel braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Estragon waschen und klein schneiden. Für die Zabaione Eigelb mit dem Zucker im Wasserbad schaumig schlagen. Das Bier vorsichtig eingießen und die Masse weiter schlagen, bis sie eine luftige Konsistenz hat. Den gehackten Estragon dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Den gegrillten Spargel möglichst rasch mit der Bier-Zabaione, den Krabben und etwas Estragon servieren. Köstlich als Vorspeise!

TIPP: Schütten Sie die Koch­Flüssigkeit des Spargels nicht weg. Sie hat viel Geschmack und ist eine ideale Basis für Saucen, Spargelcreme-Suppe oder ein Risotto.

Wie Sie Lammfilet am besten zubereiten, Tipps zu Spargel gibt und wie Rhabarber außerdem besonders gut schmeckt, all das und mehr erfahren Sie in unserer Warenkunde auf Seite 2. 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert