Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Daheim

So feiert Schweden Weihnachten

Die schönste Zeit des Jahres – in Schweden begeht man das Weihnachtsfest mit der Familie, mit vielen Traditionen und mit köstlichem Essen.

shutterstock
shutterstock

Sechs Wochen Weihnachten feiern – für die meisten Schweden ist dies die schönste Zeit des Jahres. Gefeiert wird vom ersten Advent bis zum 13. Januar. Der Adventskranz gehört unbedingt dazu. Oft ist es das älteste Kind der Familie, das die erste Kerze anzünden darf. Um den zweiten Advent – am 13. Dezember – wird das Luciafest gefeiert. Das fällt nur zufällig in die Weihnachtszeit – als Lichterfest zur Wintersonnenwende und Pendant zur Mittsommernacht im Juni.

 

Die Mädchen tragen weiße Kleider und Kronen mit echten Kerzen. Die berühmten Lucia-Chöre setzen sich aus Mädchen und Jungen zusammen. Gemeinsam zieht man von Haus zu Haus und singt – das soll Segen bringen.

Wie in Deutschland spielt in Schweden der Weihnachtsbaum eine große Rolle – nur der Schmuck ist ein anderer. Neben Kugeln und Herzen gibt es aus Stroh gebastelte Tiere – vor allem Ziegen – und schwedische Flaggen aus Papier.

Nach einem Spaziergang durch die oft schon weiße Winterlandschaft wird geschmaust. Dabei ist in schwedischen Familien das „Julbord“ – das Weihnachts-Büfett – sehr beliebt. Im Mittelpunkt: der Weihnachtsschinken. Aber auch Pasteten, gewürztes Brot, Hering am Stück oder im Salat und Pudding mit Beeren gehören unbedingt dazu. Hausgemachte Leberpastete, Würzbrot, Fleischwurst, Weihnachtsschinken, eingelegter Hering, Heringssalat, Kartoffeln und „Julöl“ – Weihnachtsbier – gehören dazu. So gestärkt geht es endlich ans Geschenke-Auspacken, die natürlich der „Jultomte“ – der Weihnachtsmann – gebracht hat. Bedanken dafür kann man sich am 1. Weihnachtstag in der Kirche – und am zweiten Feiertag wird dafür gesorgt, dass auch die Tiere Weihnachten feiern können – mit köstlichen Leckereien.

Zu ende geht das schwedische Weihnachtsfest erst am 13. Januar, dem „Knutstag“. Man gedenkt König Knut, der im 11. Jahrhundert das Fest verlängerte. Dann heißt es Aufräumen – und so mancher Weihnachtsbaum wird der Einfachheit halber gleich aus dem Fenster entsorgt. Die Weihnachtsplätzchen sind dann schon lange aufgegessen.

 

Rezepte für schwedisches Weihnachtsgebäck finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Feiern mit TruthahnFeiern mit Truthahn Das bedeutendste Familienfest der Amerikaner dreht sich um einen perfekt zubereiten Vogel – den Truthahn.
  • So enden Familienfeiern entspanntSo enden Familienfeiern entspannt Streit, Spannungen, miese Stimmung, Enttäuschungen – das kann auf einer Familienfeier leicht passieren. Doch wie verhindert man das? Der Hamburger Diplom-Psychologe Norman Späth […]
  • Die liebsten Weihnachtsplätzchen der RedaktionDie liebsten Weihnachtsplätzchen der Redaktion Zur Advents- und Weihnachtszeit gehören sie einfach dazu: köstliche Weihnachtsplätzchen, die ihren Duft nach Zimt, Vanille, Nelken und Kardamom verströmen.
  • Osterbrunch – jetzt wird gefeiert!Osterbrunch – jetzt wird gefeiert! Ein Brunch zu Ostern ist ideal – denn die einzelnen Gerichte kann man gut vorbereiten und am Festtag selbst mit seinen Lieben richtig mitfeiern und sich beim Essen schön Zeit lassen.
  • Lebkuchen aus NürnbergLebkuchen aus Nürnberg Weihnachten und Lebkuchen – zwei, die zusammen gehören. Was heute weltweit als Spezialität angeboten wird, hat seinen Ursprung in einem uralten Handwerk.
  • Häkeln und Stricken fürs OktoberfestHäkeln und Stricken fürs Oktoberfest O'Zapft is! Pünktlich zum Start des Oktoberfests haben wir uns mit Wiesn-Wirtin Katharina Wiemes näher unterhalten - und auch gleich die liebsten Strick- und Häkelvorlagen zum Thema rausgesucht.

Kommentare sind geschlossen.