Weitere Internetseiten von Bayard-Media:

Archive for August, 2019

Leserreise – Exotisches Japan

Posted on: August 30th, 2019 by Jeanette Edelmann

Exklusiv für unsere Leser haben wir diese besondere Reise nach Fernost organisiert: für eine kleine Gruppe, stets begleitet von Reiseführern, die Ihnen Kultur und Land näherbringen.

Das erwartet Sie auf dieser Leserreise

Reisetermin: 12. – 23. November 2020; Preis ab 3.249 Euro p.P.

  • Eine Fahrt mit dem berühmten Shinkansen-Zug
  • Besuch der Hiroshima-Gedenkstätte (inklusive Friedenspark und Atombomben-Dom)
  • Miyajima und das berühmte rote Tor im Wasser
  • Kyoto und der goldene Pavillon, komplett mit Gold überzogen
  • Besuch des Fushimi-Inari-Schreins mit seinen tausenden roten Toren
  • Arashiyama und die dort unberührte Natur 
  • Verkostung traditioneller japanischer Speisen
  • Besuch eines der wichtigsten Heiligtümer Japans: Ise-Jingu-Schrein
  • Ise und die legendären Meerjungfrauen von Ise, die bis zu 30 Meter ohne Atemgerät nach Perlen tauchen
  • Und natürlich nicht fehlen dürfen: ein Besuch des Bergs Fuji sowie der Metropole Tokio

So melden Sie sich an

Neugierig geworden? Dann fordern Sie noch heute die ausführlichen Informations- und Buchungsunterlagen hier an.

 

Koffer verspätet? Geld zurück! Unser Musterbrief

Posted on: August 30th, 2019 by Jeanette Edelmann

Wer eine Flug- oder Pauschalreise bucht, der hat auch Transport-Recht auf das für den Flug angegebene Gepäck. Doch gerade zur Hochsaison im Sommer kommt es an Flughäfen zu Problemen – und zigfache Gepäckstücke gehen verloren. Dafür haftet die Fluggesellschaft, die den Flug auch tatsächlich durchgeführt hat.

Wichtig: um den Schaden ersetzt zu bekommen, sollten Sie den Verlust Ihres Koffers am Ankunftsflughafen sofort melden – und die entsprechende Referenznummer gut aufbewahren. Die Fluggesellschaft muss dabei nicht nur den Zeitwert der verlorenen Gegenstände ersetzen, sondern auch die Neuanschaffung von notwendigen Dingen am Urlaubsort. So beispielsweise Ersatz-Kleidung oder Hygiene-Artikel. Selbst Fahrtkosten, um notwendige Medikamente oder auch Notfall-Dokumente zu besorgen, müssen erstattet werden.

Hier können Sie unseren Musterbrief „Koffer weg – Geld zurück“ herunterladen.

 

Was koche ich heute im September?

Posted on: August 8th, 2019 by Jeanette Edelmann

Zuweilen kann es lästig sein, sich immer wieder für jeden Tag leckere Gerichte für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung auszudenken. Wir möchten Ihnen dabei helfen und liefern Ihnen deshalb jeden Monat sämtliche Rezepte aus der beliebten Rubrik: Was kochen Sie heute?

Für Sie zum Herunterladen – unser monatlicher Speiseplan

Heute vegetarisch, morgen Fisch und am Sonntag darf es auch mal ein köstlicher Braten oder ein langsam vor sich hinköchelnder Schmortopf sein? Wenn Sie Ihrer Phantasie freien Lauf in der Küche lassen und sich Ihre Gerichte individuell zusammenstellen wollen, dann hilft Ihnen dabei unser monatlicher Speiseplan, den Sie hier herunterladen können.

Was koche ich heute im September? Unsere Rezepte

Gesunde, ausgewogene, günstige und köstliche Rezepte für jeden Tag finden Sie unter den jeweiligen Links für eine komplette Woche zum Herunterladen – dafür einfach auf die Woche klicken:

Woche vom 1. bis 7. September:

Beinscheibe mit Tomatensoße und neuen Kartoffeln / Rote-Bete-Eintopf mit Käse, Knoblauch und Kresse / Kirsch-Küchlein mit Nüssen, Rosmarin und Cranberrys / Nudeln in Weißwein mit Würstchen und Fenchel / Ofenkürbis mit Tofu, Olivenöl und Limettensaft / Kartoffelsalat mit Meeresfrüchten und körnig-scharfem Senf / Pikanter Brotsalat mit Gurken, Tomaten und schwarzen Oliven

Woche vom 8. bis 14. September:

Lamm-Gulasch mit Kürbis, Petersilie und Knoblauch / Gemüsesuppe mit Staudensellerie, Brokkoli und Ingwer / Mini-Hamburger mit Rinderhack und Strauchtomaten / Rollbraten mit Rotkohl und Crème fraîche / Pellkartoffeln mit einem pikanten Möhren- und Käse-Dip / Sardellen-Auflauf mit Kartoffeln, Lauch und gekochten Eiern / Pflaumen-Nocken mit Mohn, Marzipan und Vanillezucker

Woche vom 15. bis 21. September:

Filetspieße mit Kirschtomaten und Champignons / Asia-Salat mit Mango-Schnitzen und Schinken / Blumenkohl in einer Suppe mit Sahne und Körnern / Brotknödel mit Frischkäse, Orange und Minze-Blättern / Polenta mit Fenchel, Zitrone und rotem Paprika / Lachsforelle mit Zucchini und scharfem Senf / Spaghetti mit Kürbis, Speck und frischem Thymian

Woche vom 22. bis 31. September:

Tafelspitz mit Meerrettich, Gemüse und Kartoffeln / Zitronen-Risotto mit Aubergine und Wurzelgemüse / Omelett mit Spinat, roter Paprika und Speck / Schnitzel nach provenzalischer Art mit Tomaten / Apfelgrütze mit Zimtjoghurt, Vanille und Zitronenmelisse / Garnelen-Curry mit Blumenkohl und Shiitake-Pilzen / Ziegenkäse mit Cocktail-Tomaten und Oregano / Rinderbraten mit Paprika, Basilikum und Thymian / Lasagne mit Schinken, Gemüse und Parmesan

Ihre plus-Redaktion wünscht guten Appetit!

 

Unser kleiner Wein-Guide

Posted on: August 7th, 2019 by Jeanette Edelmann

In unserer Ausgabe 9/2019 hat unser Redakteur Peter einen Blick auf deutsche Qualitätsweine geworfen, die sich nicht nur gut lagern lassen – sie sind zusätzlich auch unkompliziert in Supermärkten und Discountern erhältlich. Lesen Sie außerdem wie genau Sie Wein richtig lagern, welche Fragen Sie beim Weinkauf in petto haben sollten und welche 4 Fragen Ihnen im Gegenzug jeder gute Weinhändler stellt.

Unser kleiner Wein Guide stattet Sie außerdem mit dem richtigen Wissen rund um das Thema Wein aus:

Die perfekte Grundausstattung für Weinliebhaber

Wenn es auch noch so viele Kinkerlitzchen gibt, die es im Fachhandel und im Internet zu kaufen gibt – als Wein-Trinker sind Sie mit dem folgenden Quartett gut ausgestattet.

Mehr braucht es nicht, um Ihren Lieblingswein stilecht genießen zu können:

1) Das richtige Weinglas

Wenn Sie in einen guten Wein investieren, macht es Sinn, diesem auch die Chance zu geben, sich in einem qualitativ hochwertigen Glas entfalten zu können.

Allgemein können Sie sich daran orientieren, dass das Volumen in einem sinnvollen Verhältnis zur Intensität (und Komplexität) des Weines stehen sollte. Sprich: ein körperreicher, schwerer Rotwein verdient auch ein voluminöseres Glas als der leichte Weißwein, der als Aperitif gereicht wird. Je schwerer und körperreicher der Wein, desto größer sollte also auch das Glas sein.

Die Grundausstattung setzt sich aus folgenden Gläsern zusammen:

  • Ein kleineres Glas für Weißwein, Rosé-Weine und leichtere Rotweine
  • Ein größeres, tulpenförmiges Glas für kräftigere Rotweine (als Ergänzung passen hier noch voluminöse Ballongläser für schwere Tropfen wie Burgunder-Weine)
  • Schlankere, tulpenförmige Sektgläser für Schaum- und Perlweine wie Prosecco, Sekt, Champagner, Cava und Crémant

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Glas gut in der Hand liegt und sich angenehm schwenken lässt. Weitere Qualitätszeichen sind die Dünnwandigkeit und der geschliffene Rand im Gegensatz zum sonst üblichen Wulst.

2) Der perfekte Korkenzieher

Wenn schon das Öffnen der Weinflasche zu einem Kraftakt wird und am Ende im schlimmsten Fall Teile oder gar der ganze Korken in der Flasche landen, macht das Genießen eines edlen Tropfens nur noch halb so viel Freude. Ein guter Korkenzieher zählt also definitiv zu den wichtigsten Werkzeugen eines Weinliebhabers – trotzdem fehlt er in vielen Haushalten bis heute.

Wichtig: es muss kein überkandideltes Premium-Gerät sein, denn gerade die klassischen Kellnermesser, einfache Hebelkorkenzieher, mögen mit die simpelsten Öffner sein, doch sind sie nach wie vor die bevorzugte Wahl von Sommeliers und Weinhändlern. Unser Tipp: achten Sie auf einen spindelförmigen Dorn, denn nur dieser findet guten Halt im Korken.

3) Eine Karaffe

Anders als viele denken mögen, ist eine Karaffe nicht nur zur Zierde bei Tisch gedacht. Ganz im Gegenteil! Vor allem ältere Rotweine benötigen zwingend Zeit zum Atmen, bevor diese genossen werden können – das geschieht am besten mit genügend Sauerstoffzufuhr in einer Karaffe. Auch jüngere Weine können dadurch weicher und vollmundiger werden.

Ein weiterer Vorteil: bei älteren Weinen bleibt beim Umfüllen das Sediment in der Flasche zurück und wandert nicht versehentlich ins Weinglas.

4) Die richtige Lagerung

Gerade wenn Sie überlegen, Ihren Wein über einen längeren Zeitraum zu lagern, sollten Sie sich über passende Lagerbedingungen Gedanken machen. Gerade schwankende (oder zu hohe) Temperaturen, allzu intensives Licht (vor allem Sonnenstrahlen) und Erschütterungen nehmen doch recht rasch Einfluss auf die Qualität der Weine.

Gute Lagermöglichkeiten wären ein Wein-Klimaschrank oder der eigene Keller. Sie wollen mehr erfahren? Weitere Infos zum Lagern Ihrer Weine finden Sie in unserer Ausgabe 9/2019.

Woran erkennt man einen guten Rosé?

Roséweine werden immer beliebter, denn viele lieben die angenehme Mischung aus Frucht, Frische und Säure. Zu Unrecht hat der Rosé einen teilweise schlechten Ruf, denn wenn Sie auf unsere Tipps achten, finden Sie rasch die guten Tropfen:

1) Achten Sie auf das Wort Weißherbst

Der Wein wurde dann nämlich auf seine Qualität hin überprüft und darf nur aus einer Rebsorte gemacht sein. Auch gut: Trollinger Weißherbst und Spätburgunder Weißherbst.

2) Schauen sie auf den Jahrgang

Anders als bei Rotweinen, sollten schmackhafte Rosé-Weine möglichst jung sein. Je früher sie geöffnet werden, umso besser. Deshalb sollte die Jahresangabe jene vom vergangenen Kalenderjahr sein.

3) Kalt trinken

Servieren Sie Ihren Rosé bei sechs bis sieben Grad, das entspricht etwa der Temperatur des Kühlschranks. Fünf Grad sind optimal. Im Glas sollte er bei nicht mehr als acht Grad liegen.

4) Kaufen Sie Weine aus der Provence

Denn die Provence ist spezialisiert auf die lachsfarbenen Tropfen. 90 Prozent der dort abgefüllten Flaschen sind Rosé Weine – der dortige Standardwein zum Essen oder als Aperitif.

5) Trauen Sie sich an Mischungen

Sogenannte Cuvées sind Kombinationen von mehreren Rebsorten. Bei französischen Winzern manchmal mehr, als man an einer Hand abzählen kann. Diese Weine haben oft eine schöne Würze und passen zu leichten Gerichten wie Salaten und Fisch.

Weitere plus-Weintipps

  • Sie sind bei Wein-Freunden eingeladen und wissen nicht, welchen Wein Sie mitbringen sollen? Dann hilft Ihnen vielleicht dieser Beitrag weiter: Welchen Wein mitbringen
  • Wenn es bei wichtigen Anlässen wie Hochzeiten, Geburtstagen und Co. etwas Besonderes sein soll, dann ist Winzersekt eine gute Idee. Denn die nehmen es mit jedem Champagner auf: So wird Wein zu Sekt – mehr über Winzer-Sekt

 

Sturz-Risiko – So üben Sie richtig fallen

Posted on: August 7th, 2019 by Jeanette Edelmann

In unserer Ausgabe 9/2019 zeigen wir Ihnen diverse Übungen, damit Sie vorbereitet sind, wenn Sie:

  • Beim Treppen steigen rückwärts fallen
  • Stolpern und vorwärts fallen
  • Beim Fahrrad fahren stürzen und seitwärts fallen

Zahlreiche Unfälle passieren gerade in den eigenen vier Wänden – dann, wenn man sie am wenigsten erwartet.

Vor allem beim Heruntergehen von Treppen gerät man schnell ins Straucheln. Mit unserer unten folgenden Übung wissen Sie von nun an, was zu tun ist:

Richtig fallen – Unsere Übungen

Beim Sturz von der Treppe sollte man sich nach hinten fallen lassen und mit den Händen abstützen.

Wichtig dabei:

  • Arme etwa im 45-Grad-Winkel seitlich vom Körper abwinkeln.
  • Beim Zurückfallen zuerst Po, dann Arme und zuletzt Rücken aufkommen lassen.
  • Der Kopf bleibt dabei immer in der Luft.

Weitere Übungen finden Sie in unserer Ausgabe 9/2019.

 

Sommerliche Ponchos für kühlere Abende

Posted on: August 7th, 2019 by schwarzwaldmaid

Unser luftiger Poncho für kühlere Abende in Moosgrün und Magnolie

In unserer Ausgabe 9/2019 haben wir Ihnen einen kuschlig warmen Poncho vorgestellt, der dank seiner Kombination aus Mohair und Seide sowie seinem Farbmix aus edlem Grün und Purpur nicht nur samtig weich ist, sondern auch noch superchic aussieht.

Hier können Sie die Strickanleitung für den Poncho aus Ausgabe 9/2019 herunterladen.

Unser leichter Sommerponcho

Sie können von der praktischen Kombination aus Pullover und Schal nicht genug bekommen? Dann finden Sie hier einen leichten Sommer-Poncho mit Rippenblenden. Das verwendete Garn Arla von Lana Grossa besteht aus reiner Baumwolle und ist somit absolut sommertauglich für die heißeste Jahreszeit. Gestrickt wird mit Nadeln in Stärke 12.

Hier finden Sie die ausführliche Strickanleitung zum Herunterladen.

Wir wünschen gutes Gelingen!

 

Leser-Kreuzfahrt nach Grönland

Posted on: August 7th, 2019 by BayardRedaktion

Majestätische Eisberge in blauem Wasser, Wale, die im Meer spielen, grüne Wiesen und eine unendliche Blütenpracht für wenige Tage. Die dreiwöchige Leser-Kreuzfahrt nach Grönland und Island wird ein unvergessliches Erlebnis.

Das bieten wir Ihnen

  • 20 Nächte, 21 Tage vom 29. Juli bis 18. August 2020
  • Vollpension und Tischwein
  • Alle Kabinen sind klimatisiert, verfügen über Dusche, WC, Satelliten-TV
  • Die Bordsprache ist Deutsch.
  • Ebenfalls an Bord: Sauna, Massage, Beauty-Salon, Show-Lounge, Kino, Friseur.
  • Abfahrt und Ankunft in Hamburg.

Die Stationen der Reise

  • Akureyri auf Island mit seinem prachtvollen botanischen Garten – so hoch im Norden blühen Tulpen und Rosen!
  • Tasiilaq – ein winziger Hafen an Grönlands Ost-Küste, den wir dank der kleinen MS Ocean Majesty als eines der wenigen Kreuzfahrtschiffe anfahren können
  • Einer der ganz großen Höhepunkte der Reise: der Prins-Christian-Sund an der Südspitze Grönlands mit seinem riesigen Inland-Gletscher
  • Kangerlussuaqfjord – der Name ist schwer auszusprechen, doch der Ort kann idyllischer kaum sein, mit seinen kleinen Fischerdörfern und den Inuit, den Ureinwohnern, die wir auch besuchen werden
  • Ilulissat – auf kleinen Booten erkunden wir hier den Eis-Fjord
  • Reykjavík – die Hauptstadt Islands kennenlernen und sich bezaubern lassen
  • Weitere Stationen: Lerwick auf den Shetland-Inseln, Sisimiut, Godhavn, Nuuk, Kap Farvel, Heimaey (Westmänner-Inseln) und die Orkney-Inseln

Unser Exklusiv-Preis: ab 3.299 Euro p. P. inkl. aller Bord-Veranstaltungen – und den speziellen Überraschungen an Bord, die nur plus-Leser erhalten.

So melden Sie sich an

Die Kreuzfahrt nach Grönland findet vom 29.7. bis 18.8.2020 statt. Wenn Sie mehr erfahren wollen, können Sie hier nähere Informationen anfordern oder uns den ausgefüllten Coupon aus unserem Heft per Post zusenden.

Interessiert?

©Hansa Touristik

Eine ausführliche Beschreibung der Grönland-Kreuzfahrt von Herausgeber Jürgen Sinn und mehr Infos zu unserem Schiff, der MS Ocean Majesty, finden Sie im plus Magazin 9/2019 – ab 14. August am Kiosk erhältlich!

Noch mehr tolle Reisen mit dem plus Magazin

Ob Sie Ihre Wanderschuhe schnüren und mit uns auf Wanderreise gehen, per Kreuzfahrtschiff zu atemberaubenden Zielen unterwegs sind oder mit uns an exotische Orte reisen, die Sie immer schon einmal sehen wollten – diese Leserreisen haben wir für Sie im Gepäck!

 

Kalter Kaffee: Cold Brew zu Hause selbst machen

Posted on: August 2nd, 2019 by Martina Dankof

Der Kaffeekonsum der Deutschen übersteigt nicht nur den der Nachbarländer Österreich und Schweiz, überraschenderweise trinken Deutsche mit durchschnittlich 152 Litern pro Jahr sogar mehr Kaffee als Bier oder Mineralwasser.* Und neben Kaffee schwarz, Cappuccino oder Latte macchiato genießen immer mehr Menschen ihren Muntermacher gerade in Sommer auch kalt.

Im Gegensatz zu normalem Kaffee hat Cold Brew weniger Bitterstoffe und Fettsäuren, da diese nicht durch heißes Wasser ausgelöst werden. Die kalte Variante schmeckt karamellig-süß und milder und enthält mehr Antioxidantien als das Heißgetränk. Perfekt für heiße Sommertage!

Cold Brew selbst machen

  • Sie brauchen: ein Gefäß mit Deckel (oder eine French Press), kaltes Wasser, Kaffeepulver, einen Löffel, Kaffeefilter und -halter sowie ein Gefäß für den gefilterten Kaffee (falls Sie keine French Press benutzen)
  • Für einen „klassischen“ Kaffee kommen 100 Gramm Kaffeepulver auf 1 Liter kaltes Wasser. Möchten Sie das Getränke später noch mit Fruchtsaft, Eis o.ä. verdünnen, können Sie auch bis zu 200 Gramm Pulver nehmen.
  • Wenn Sie Kaffeebohnen selbst mahlen, wählen Sie einen mittleren Mahlgrad. Fertiges Kaffeepulver sollte sich für die French Press eignen.
  • Nach dem Aufgießen des Pulvers das Ganze gut umrühren! Wenn Sie mit einer French Press arbeiten, das Sieb NICHT herunterdrücken.
  • Lassen Sie die Mischung mindestens 12, besser 20 Stunden bei Raumtemperatur ziehen. Grundsätzlich gilt: Je länger das Getränkt zieht, umso kräftiger schmeckt es hinterher.
  • Hat der Kaffee ausreichend lange gezogen, die Flüssigkeit durch einen Kaffeefilter gießen (falls Sie eine French Press benutzen, jetzt das Sieb herunterdrücken) und den Cold Brew pur, mit Eiswürfeln, Fruchtsaft oder Vanille-Eis genießen.

*Quelle: durgol Kaffeestudie 2019