Weitere Internetseiten von Bayard-Media:

Archive for November, 2016

Die besten Übungen bei steifen Händen

Posted on: November 29th, 2016 by schwarzwaldmaid

Auch gesunde Hände sollten beweglich gehalten werden

Hand aufs Herz : Geht es Ihnen nicht auch mitunter so, dass sich die Hände steif und unbeweglich anfühlen? Gerade im Winter, wenn man sich generell weniger bewegt, ist dies zu beobachten. Orthopäden und Ergotherapeuten raten darum zur Handgymnastik.

Jeden Tag fünf Minuten reichen schon aus, um Finger und Handgelenke geschmeidig zu halten.

Aus den USA kommt ein neues Hilfsmittel dazu: der Putty Ball – in Deutschland Thera-Ball genannt. Dies ist ein kleiner, mit Knetmasse gefüllter Ball, mit dem man viele verschiedene Übungen machen kann.

Hilfreich ist dies nicht nur im Krankheitsfall, wenn man längere Zeit unbeweglicher war und zum Beispiel durch Grippe Ruhe halten musste. Seit Experten auf gezielte Hand-Übungen z.B. auch für Schlaganfall-Patienten setzen, ist das Bewusstsein gewachsen, dass auch Gesunde mehr für die Beweglichkeit ihrer Hände tun sollten. Sei es, weil zu wenig mit den Händen getan wird, zu viel – z.B. durch Gartenarbeit – oder zu einseitig, z.B. durch langes Handarbeiten.

Mit dem Thera-Ball macht es Spaß, immer wieder eine Pause einzulegen und die Hände mit Übungen zu entlasten. Und das tut nicht nur den Händen gut, sondern dem gesamten Körper. Durch Hand-Übungen kommt der Kreislauf in Schwung, außerdem werden Arme und Wirbelsäule automatisch mittrainiert. Ganz zu schweigen davon, dass dies auch ein achtsamer Moment sein kann, in dem der Körper Stress abbauen und wieder zu sich kommen kann.

Thera- oder Putty-Bälle kann man übers Internet bestellen. Alternativ geht es auch mit den Anti-Stress-Bällen aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt.

Unsere Übungen für die Beweglichkeit der Hände

Rollen Sie den Ball in Ihrem Handballen langsam hin und her und drücken Sie ihn nacheinander in jedem Zwischenraum Ihrer Finger. Danach mit der anderen Hand üben.

Nehmen Sie den Ball auf Ihre Fingerspitzen, zwicken Sie ihn und versuchen Sie, ihn immer wieder in seine runde Form zurück zu formen. 10 mal wiederholen. Hand ausschütteln, dann mit der anderen Hand üben.

Nehmen Sie den Ball und greifen ihn mit der ganzen Hand langsam so fest, wie Sie können. Locker lassen, 10 mal wiederholen. Hand ausschütteln, dann mit der anderen Hand üben.

Strecken Sie Ihre Finger aus und versuchen Sie, den Ball langsam in Ihren Daumen zu drücken. 10 mal wiederholen. Hand ausschütteln, dann mit der anderen Hand üben.

Nehmen Sie den Ball in Ihre Hand, spreizen Sie den Daumen ab und drücken Sie den Ball langsam, aber so fest wie möglich in ihre Handfläche. 10 mal wiederholen. Hand ausschütteln, dann mit der anderen Hand üben.

Quelle: Flint Rehabilitation Devices

 

Gesichtsmasken selber machen

Posted on: November 29th, 2016 by schwarzwaldmaid

Keine Hauptpartie ist stärker Umwelteinflüssen ausgesetzt als die Gesichtshaut. Ob heiße Sommersonne oder eisiger Wind im Winter, ob verschmutzte Luft in der Stadt oder saurem Regenwasser auf dem Land – die Gesichtshaut muss mit vielen fertigwerden. Was ihr hilft, mit verstopften Poren, Unreinheiten, Falten und anderen Alterungserscheinungen fertigzuwerden, sind Masken.

 

 

Mit Bestandteilen wie Quark, Honig, Körnern und frischem Obst und Gemüse spenden sie viel Feuchtigkeit und wirken erfrischend und revitalisierend. Die Haut tankt spürbar und sichtbar Frische.

Toller Nebeneffekt: Während der 15 bis 20 Minuten, in denen die Maske wirkt, kommt der ganze Körper zur Ruhe. Eine echte Oase im hektischen Alltag.

Dermatologen fanden heraus: Wer regelmäßig Masken aufträgt und die Haut im Gesicht gewissenhaft pflegt, kann das Alter der Haut um bis zu fünf Jahre herabsetzen. Die Haut wird jünger, hat mehr Spannkraft und weniger Falten.

Tun sie sich doch öfter mal etwas Gutes mit einer Gesichtsmaske. Bei allen Masken ist zu beachten: Reinigen Sie das Gesicht vor dem Aufragen der Maske gründlich und sparen Sie die Augenpartien aus. Probieren Sie es aus – und die Haut lebt auf.

Die Rezepte finden Sie hier.

 

Schönes aus Wollresten machen

Posted on: November 24th, 2016 by schwarzwaldmaid

Sie stricken und häkeln gerne? Dann kennen Sie ja sicherlich auch die Massen an Wollresten, die sich ansammeln. Das plus Magazin hat für Sie hübsche Ideen gesammelt, um Ihre Wohnung zu verschönern. Alles was Sie sonst noch brauchen, sind ein paar Strick- oder Häkel-Nadeln, ein wenig Zeit und ganz viel Muße.

Hier geht es zu den Anleitungen:

 

Neue Pflege-Reform

Posted on: November 23rd, 2016 by schwarzwaldmaid

Knapp 3 Millionen Bundesbürger haben zusätzlich eine private Pflege-Versicherung. Die staffelt ihre Leistungen auch nach den bisherigen Pflegestufen. Was geschieht mit den bestehenden Verträgen, wenn am Januar die neuen 5 Pflegegrade gelten?

Das sollten Sie wissen

  • Ab 2017 dürften mehr Menschen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalten. Dadurch dürfte auch die nachfrage nach privaten Policen (als Ergänzung) weiter steigen, wodurch die Versicherer gezwungen wären, die Gesungheitsprüfungen etwas zu verschärfen. Dies spricht für einen Abschluss einer privaten versicherung noch in 2016.
  • Die Beiträge einer privaten Pflegepolice werden nach dem Eintrittsalter berechnet. Daher verteuert sich die Police beim Abschluss im neuen Jahr automatisch – auch dies spricht für einen frühen Abschluss.
  • Hinzu kommt, dass die Pflegereform 2017 alle provaten Versicherer zwingen wird, neue Pflegetarife zu entwickeln.
  • Bestehende Verträge werden angepasst. Dies erlaubt das Versicherungsvertragsgesetz.
  • Tarife bestehender Verträge dürfen aber nicht nach Gutdünken umgestellt werden. Die staatliche Versicherungsaufsicht BaFin garantiert, dass es keine nachteile für versicherte gibt.
  • Für Verträge, die jetzt noch abgeschlossen werden, bieten viele versicherer garantie-Zertifikate bzw. Umstellungs-Garantien. Damit wird (neben der Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade) auch die Potion garantiert, dass ohne erneute Gesundheitsprüfung in neue Tarife gewechselt werden kann.
  • Das heißt: Wer bereits eine Pflege-Zusatzpolice hat, sollte im Frühjahr 2017 alle neuen Tarife des versicherers prüfen, um zu sehen, ob nicht ein anderer Tarif besser passt.
  • Durch die Umstellung werden sich bestehende Verträge leicht verteuern.

In der Januar-Ausgabe erfahren Sie alles Wichtige über die Pflegereform und was Sie beachten müssen.

 

Sparen durch Krankenkassenwechsel

Posted on: November 23rd, 2016 by schwarzwaldmaid

Erhöht Ihre Krankenkasse auch zum 1. Januar 2017 der Zusatzbeitrag, den nur Arbeitnehmer und Rentner zahlen müssen? Dann ist das die Gelegenheit sofort zu kündigen und in eine günstigere Krankenkasse zu wechseln.

Das müssen Sie beachten

  1. Generell gilt: Der Beitrag zu den gesetzlichen Krankenkassen beträgt 14,6 %. Aber: Davon übernehmen Arbeitgeber oder Rentenkasse nur 7,3 Prozentpunkte. Die Zusatzbeiträge – im Schnitt sind dies aktuell 1,1 % – bezahlen nur Arbeitnehmer und Rentner.
  2. Erhöht nun eine gesetzliche Krankenkasse den Zusatzbeitrag oder führt einen solchen Beitrag erstmals ein, dann steht jedem Versicherten ein Sonderkündigungsrecht zu, um zu einer anderen gesetzlichen Kasse mit geringerem Zusatzbeitrag zu wechseln.
  3. Ein Risiko ist damit nicht verbunden, da die gesetzlichen Leistungen der Kassen überall gleich sind. Der Wechsel ist relativ einfach: Man kündigt der bisherigen Krankenkasse (Musterbrief finden Sie hier) und meldet sich bei einer neuen Krankenkasse an, den Rest übernehmen die Kassen untereinander.
  4. Ein Wechsel lohnt: Wer als Arbeitnehmer durchschnittlich verdient (3.500 Euro brutto), erhöht das Nettogehalt um 22 Euro pro Monat, wenn statt 1,1 % nur 0,5 % Zusatzbeitrag gezahlt werden müssen.

 

Der beste Smoothie

Posted on: November 23rd, 2016 by schwarzwaldmaid

Sie haben noch nie einen Smoothie selbst gemacht? Dabei ist es wirklich sehr einfach und nebenbei viel gesünder als gekaufte Smoothies. Denn diese enthalten oftmals noch zusätzlich industriellen Zucker, was aber gar nicht nötig ist. Einfach das Obst und Gemüse etwas zerkleinert in einen Standmixer geben und pürieren. Sollten Sie keinen Standmixer haben, können Sie auch einen Stabmixer verwenden.

Diesen Smoothie werden Sie lieben

Und so geht es

  1. 1/4 Bio-Zitrone mit Schale, 100 ml Mineralwasser, 200 ml Mandelmich (es geht auch normale Milch), 1 Prise Salz, 1/4 Vanilleschote in den Mixer geben und fein pürieren.
  2. Danach ein kleingeschnittenes Romana-Salatherz, 1/2 Ananas in Stücke, 2 geschälte Kiwis und 1 Banane sowie etwas Agaven-Dicksaft dazugeben und nochmals pürieren bis es sämig ist.

Schmeckt herrlich frisch und ist supergesund!

 

 

So gewinnen Sie mehr Zuversicht

Posted on: November 23rd, 2016 by schwarzwaldmaid

Zuversicht ist eine große innere Kraft, die uns hilft, das Leben zu meistern. Aber sie kann einem schon mal abhandenkommen – angesichts von Krankheiten, Terror und persönlicher Probleme. Zum Glück verlernen wir sie nicht, sondern sie lässt sich wieder zurückholen, auch dank kleiner, alltäglichen Tricks.

Positives Denken

Die Psychologin Eva Wlodarek hat einige Übungen entwickelt, die uns einen positiven Blick in die Zukunft ermöglichen. Wenn man diese regelmäßig anwendet, steht mehr Zuversicht im neuen Jahr nichts mehr im Wege.

Danke!

Dankbarkeit macht uns bewußt, dass es das Leben bisher gut mit uns gemeint hat. Notieren Sie drei Dinge, für die Sie dankbar und froh sind.

Das kann ich!

Sich bewußt zu machen, was man schon bewältigt hat, gibt innere Kraft: Schreiben Sie fünf Dinge auf, die Sie in Ihrem Leben bereits erfolgreich geschafft haben.

Kraftpose

Bestimmte Bewegungen führen unmittelbar zu mehr Selbstvertrauen. Nehmen Sie der Reihe nach für jeweils 50 Sekunden folgende Positionen ein:

  1. Breitbeinig die Hände in die Hüften stemmen
  2. Hände hinter den Kopf, zurücklehnen. Geht auch im Liegen.
  3. Arme in Siegerpose hochreißen.

Sich vom Ballast befreien

Bei negativen Gedanken in Endlosschleife: Packen Sie in Ihrer Fanatsie die lästigen Gedanken in einen Müllbeutel und deponieren Sie ihn vor der Haustür. Sehen Sie vor Ihrem inneren Auge, wie die Müllabfuhr kommt und ihn entsorgt.

Selbstsicher sprechen

Die Art wie wir sprechen, überträgt sich auf die innere Einstellung. meiden Sie deshalb die Möglichkeitsform. „Ich würde …“, „Hätten Sie …“, „Könnte man vielleicht …“ wirkt schwach. Drücken Sie sich stattdessen klar und direkt aus: „Ich werde …“; „Haben Sie …“ und „Ich möchte …“.

Lesen Sie in der Januar-Ausgabe von plus die weiteren zwei Bestandteile der Übungen: „Fanatasie zeigen“ und „Hilfe holen“.

 

 

Fit im Kopf mit Rätseln – November

Posted on: November 14th, 2016 by schwarzwaldmaid

Rätseln kann man nie zu viel – unser Gehirn verlangt permanent nach Betätigung. Kreuzworträtsel liegen in der Beliebtheit an erster Stelle, wenn es um Knobeleien geht. Selbst wenn man manche Antworten schon kennt – das bleibt bei Rätseln nicht aus –, gibt es noch einen positiven Effekt fürs Gedächtnis, denn auch das Auswendig-Lernen trainiert die grauen Zellen. An zweiter Stelle in der Gunst der Rätselfreunde stehen Zahlen-Spiele wie Sudoku – hier beginnen Geübte rasch, in Teams gegeneinander auf Zeit zu spielen.

Auch wir haben Rätsel für Sie – einfach auf die Links klicken, ausdrucken und miträtseln.

Rätsel 1

 

Rätsel 2

 

Rätsel 3

 

Rätsel 4

 

Hier finden Sie die Oktober-Rätsel

Hier finden Sie die September-Rätsel

Hier finden Sie die August-Rätsel

Hier finden Sie die Juli-Rätsel

Hier finden Sie die Juni-Rätsel

 

Leserreise: Indian Summer in Westkanada

Posted on: November 7th, 2016 by schwarzwaldmaid

Exklusiv für Sie haben wir diese traumhafte Leserreise vom 19. bis 30. September 2017 organisiert und ein sehr attraktives und abwechslungsreiches Programm für Sie zusammengestellt. Lernen  Sie gemeinsam mit anderen Lesern West-Kanada zu seiner schönsten Jahreszeit kennen und erleben eine unvergessliche Rundreise mit absoluten Highlights aus Natur, Kultur und tollen Aktivitäten, wie zum Beispiel eine Wal-Beobachtung bei Victoria und vieles mehr.

Das erwartet Sie

  • Flüge Frankfurt bis Calgary und zurück ab Vancouver
  • 10 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer

Und das sind die Höhepunkte

  • 1. Tag: Anreise nach Calgary
  • 2. Tag: Calgary, Fahrt in die Rocky Mountains nach Canmore
  • 3. Tag: Banff-Nationalpark
  • 4. Tag: Trans-Kanada-Highway, Besuch gigantischer Gletscher
  • 5. Tag: Unesco-Welterbe: Mount Robson Park und Clearwater
  • 6. Tag: Whistler und historische Goldgräber-Städte
  • 7. Tag: Vancouver Island, Indianer-Kunst & Victoria
  • 8. Tag: Victoria und Wal-Beobachtung
  • 9. Tag: Butchart Gardens
  • 10. Tag: Vancouver
  • 11. Rag: Rückreise

Neugierig geworden? Dann fordern Sie noch heute die ausführlichen Informations- und Buchungsunterlagen an.

Einfach den Coupon herunterladen, ausfüllen und schnell einsenden.