Weitere Internetseiten von Bayard-Media:

Archive for Juni, 2015

Das kostbarste Geschenk: Zeit

Posted on: Juni 30th, 2015 by schwarzwaldmaid

Kindern vorlesen, Älteren im Alltag helfen, eine Sportgruppe leiten – jeder kann sich engagieren, auch ohne Geld. Wie beglückend es sein kann, Zeit zu spenden, weiß Ehrenamt-Koordinatorin Heike Hitzemann (Diakoniewerk TABEA Leben bei Freunden ggmbH Hamburg). Im Interview mit dem plus Magazin erklärt sie, wie und wo man sich einbringen kann.

Mit einem Ehrenamt anderen Menschen helfen

Frau Hitzemann, Sie begleiten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die ihre freie Zeit für andere einsetzen. Was motiviert diese Menschen?

Hitzemann: Die meisten sagen mir: Sie kommen von ihren Einsätzen glücklicher zurück, als sie gekommen sind. Sich Zeit zu nehmen, um alte Menschen zu besuchen, in einer Kleiderkammer zu helfen oder Feste auf die Beine zu stellen, macht zufrieden.

Und woher kommen diese Glücksgefühle?

Hitzemann: Von der direkten positiven Rückmeldung. Die Wertschätzung tut einfach gut.

Etwas, das man bei Geldspenden so nicht spürt?

Hitzemann: Geldspenden sind auch sehr wichtig, denn ohne sie wäre viel ehrenamtliche Arbeit gar nicht möglich. Aber bei den Zeitspenden sind Geben und Nehmen viel direkter.

Warum tut es sonst noch gut, Zeit zu spenden?

Hitzemann: Für viele füllt die Aufgabe eine Lücke, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Oder das Ehrenamt ist kreativer Ausgleich zum Beruf. Oft kommen Interessierte, deren Pensionierung greifbar wird und die sehen: Bald habe ich sehr viel Zeit, ich brauche etwas, das meinem Alltag weiter eine sinnvolle Struktur gibt.

An wen kann man sich wenden, wenn man Zeit spenden möchte?

Hitzemann: Am besten dorthin, wo man sich ein Ehrenamt vorstellen kann, etwa an ein Seniorenheim, die Grundschule oder den Sportverein. Wer keine konkrete Vorstellung hat, fragt bei der Kirchengemeinde oder im Bürgerbüro vor Ort. Oder bei Caritas, Diakonie und Ehrenamtsbörsen.

Wie viel Zeit sollte man mitbringen?

Hitzemann: Egal ob man 2 oder 20 Stunden pro Woche verschenkt – wichtig ist die Regelmäßigkeit. Bei Besuchsdiensten wünschen sich z.B. die älteren Menschen, dass jede Woche die gleiche vertraute Person kommt. Aber auch Institutionen wünschen sich Verlässlichkeit.

Lesen Sie in der August-Ausgabe 2015 von Lesern, die sich bereits ehrenamtlich engagieren und warum sie damit so glücklich sind.

 

Mehr Geld für Frauen, die pflegen

Posted on: Juni 30th, 2015 by schwarzwaldmaid

Grundsätzlich gilt: Wer einen Pflegebedürftigen mindestens 14 Stunden pro Woche versorgt, bekommt dafür Beiträge auf dem eigenen Rentenkonto gutgeschrieben – und erhält dafür später bis zu 20 Euro mehr Rente im Monat für jedes Pflegejahr. Doch derzeit beantragen nur etwa 380.000 – zumindest Frauen – diese zusätzliche Leistung, obwohl es annähernd 2,6 Millionen Pflegebedürftige gibt, von denen 1,9 Millionen zuhause versorgt werden – von Angehörigen. (Stand 2015)

Dabei ist das Beantragen dieser zusätzlichen Rente – anders als sonst bei Pflegeleistungen – sehr einfach.

So können Sie Ihre Rente aufstocken, wenn Sie Angehörige pflegen:

  • Bei der Krankenkasse des Pflegebedürftigen gibt es einen „Fragebogen zur Zahlung der Beiträge zur sozialen Sicherung für nicht erwerbsmäßige tätige Pflegepersonen“
  • Diesen Antrag ausfüllen
  • Vorab checken: Die Rentenbeiträge erhält man nur, wenn man sich mindestens 14 Stunden pro Woche um Angehörige kümmert. Und wenn der Angehörige mindestens Pflegestufe 1 hat
  • Wichtig ist: Diese zusätzlichen Rentenbeiträge erhält man auch, wenn man arbeitet, aber nicht mehr als 30 Stunden je Woche. In diesem Fall eine Kopie des Arbeitsvertrags dem Antrag beilegen
  • Die Beiträge werden nur angerechnet, wenn die Pflege in einer häuslichen Umgebung des Pflegebedürftigen stattfindet, also im Haushalt des Angehörigen selber, im eigenen Haushalt oder im privaten Haushalt einer dritten Person. Ist der Pflegebedürftige in einem Heim untergebracht, zählen die Stunden der Unterstützung nicht. Man erhält für die Pflege selbst nicht mehr Geld, als der Pflegebedürftige
  • ABER: Die Rentenbeiträge erhält nicht, wer selbst schon Rente bezieht
  • Die Rentenzeiten zählen als Pflichtbeitragszeiten, gelten damit für alle, Wartezeiten und vorgezogenen Renten sowie auch für Reha-Ansprüche
  • Um den tatsächlichen Pflegeaufwand realistisch abschätzen zu können, ist es sinnvoll, über einige Wochen ein Tagebuch über die Pflegeaufgaben zu führen. Notieren Sie darin alle Tätigkeiten und den zeitlichen Aufwand, den Sie für den Angehörigen da sind
  • Die Stunden sind wichtig, weil die Rentenbeiträge gestaffelt sind: Je mehr Zeit man aufwendet, desto mehr Beiträge werden gutgeschrieben
  • Ganz wichtig: Teilen sich z. B. Geschwister die Pflege eines Elternteils, können beide die Rentenbeiträge erhalten, wenn sie jeweils mehr als 14 Stunden pro Woche den Angehörigen pflegen
  • Nun gilt es nur noch, den Antrag bei der Krankenkasse des Pflegebedürftigen abzugeben

Lesen Sie noch mehr wichtige Informationen in der August-Ausgabe 2015 von plus Magazin.

 

Mehr Kraft für Ihr Becken

Posted on: Juni 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

Der Beckenboden ist ein Netz aus Muskeln und Bindegewebe. Im Idealfall spannt es sich wie eine feste Hängematte tief im Unterleib auf und hält so Organe wie Blase und Gebärmutter am richtigen Ort. Einzig an zwei schmalen Stellen ist er offen. Dort, wo die Schließmuskeln Darm und Blase kontrollieren.

Wenn einem beim Lachen oder Husten plötzlich aber doch ein, zwei Tropfen Urin „rausrutschen“, ist es höchste Zeit, den Beckenboden zu kräftigen.

Unsere Übungen für den Beckenboden

(Illustrationen: shutterstock/agentur2)

 

Entspannter durch die Wechseljahre – So geht’s

Posted on: Juni 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

Es stimmt tatsächlich: Fitness hilft durch die Wechseljahre. Neue Studien zeigen, dass mit dem richtigen Sport die Menopause kaum spürbar sein kann. Sport und alternative Heilmethoden versus Medikamente?  Wir haben für Sie zusammengestellt, wie Sie diese neuen Erkenntnisse gleich in die Tat umsetzen können:

So festigen Sie Ihre Knochen

Lockeres Seilspringen, Kraft-Übungen mit Gewichten oder Training auf einer vibrierenden Platte  (z.B. Powerplate) – diese Sportarten sind ideal, da für einen kurzen, aber intensiven Moment die Muskeln angespannt werden. Die Muskeln ziehen dabei an der Oberfläche der Knochen und lösen so das Bilden neuer Knochenzellen aus.

Am besten diese Übungen 2 x pro Woche für jeweils mindestens 10 Minuten ausführen.

Das reduziert Hitzewallungen

Aqua-Fitness bieten fast alle Hallen- und Freibäder an. Das Training stärkt Muskeln und Kondition – zwar intensiv aber schweißfrei. Überdies lernt der Körper dank des fiteren Kreislaufs, schwankende Temperaturen besser zu bewältigen.Das wiederum reduziert Hitzewallungen auch außerhalb des Beckens.

Ideal ist es, mindestens 1 x pro Woche für 45 Minuten Aqua-Fitness zu betreiben.

Der beste Sport um besser schlafen zu können

Egal ob Quigong, Tai-Chi oder Yoga – der fließende Wechsel der Stellungen und die Konzentration auf Atem und Bewegung stellen die innere Ruhe beinahe automatisch her. Das Dehnen von Muskeln und Sehnen löst zudem Verspannungen.

So stärken Sie Ihr Herz

Nordic Walking, Schwimmen, Radfahren, Wandern stärken die Leistungsfähigkeit des Herzens um bis zu 25 Prozent. Dazu muss man sich nicht mal besonders anstrengen – selbst zügiges Spazierengehen reicht aus. Wichtig: vor dem Einstieg einen Belastungstest beim Sportarzt absolvieren.

Ideal sind in und nach den Wechseljahren 3 x pro Woche 30 Minuten.

Lebensmittel, die helfen

  • Sojabohnen, Tofu, Leinsamen enthalten pflanzliche Stoffe (Isoflavone bzw. Ligane), die Hitzewallungen vorbeugen
  • Milchprodukte und kalziumreiches Mineralwasser liefern wichtiges Kalzium, das die Knochen stärkt
  • Makrele, Lachs und Thunfisch enthalten viele Omega-3-Fettsäuren, die Herz und Kreislauf kräftigen
  • Vollkorn, Gemüse, frisches und getrocknetes Obst enthalten viele Ballaststoffe
  • Hering, Morcheln und Eigelb enthalten viel Vitamin D, das essenziell für einen guten Stoffwechsel ist

 

Leser-Kreuzfahrt „Metropolen der Ostsee“

Posted on: Juni 29th, 2015 by BayardRedaktion

Gemeinsam mit unseren Lesern habe ich mich diesen Juni auf den Weg gemacht, die Metropolen der Ostsee zu erkunden. Diese Reise war einmalig!

Ich freue mich sehr, einige von Ihnen persönlich kennen gelernt zu haben und erinnere mich gern an die schönen Gespräche.

 

Wie bereits angekündigt gibt es hier die Gruppenbilder zum Herunterladen. Klicken Sie einfach auf den Link, dann können Sie das Bild herunterladen.

Gruppenbild 1

Gruppenbild 2

Auch nächstes Jahr wird es wieder unvergessliche Kreuzfahrten mit uns geben.

  • Unsere Traumreise: „Fluss-Kreuzfahrt auf dem Mekong“ (11.-21.10.). Erleben Sie überwältigende unberührte Natur und Kultur Südostasiens (u.a. Angkor Vat) in Vietnam. Selbstverständlich wird auch diese Reise perfekt organisiert sein; wir treffen uns in Deutschland und reisen dann ganz bequem gemeinsam nach Vietnam. Das Besondere dieser Reise: Unser Schiff hat nur Außenkabinen und alle Ausflüge und Sehenswürdigkeiten sind auch gut zu erkunden, wenn man nicht ganz so gut zu Fuß ist. Und wir reisen zu einer klimatisch sehr angenehmen Jahreszeit. Ich jedenfalls freue mich, Sie dabei persönlich zu begleiten.
  • „Zu Gast in England, Irland und Schottland“ (6.-18.8): Genießen Sie die Einfahrt nach London City auf der Themse bis zur Tower Bridge, schottische Highlands, prachtvolle Herrenhäuser und Whiskey Destillerien.
  • „Große Island-Kreuzfahrt“ (18.-31.8.): Faszination Island – das Paradies des Nordens. Eine Insel aus Feuer und Eis mit den faszinierendsten und außergewöhnlichsten Landschaften dieser Erde.

Lust bekommen? Dann kommen Sie doch einfach mit – man lebt nur einmal. Ich jedenfalls freue mich auf Sie!

Ihr Chefredakteur
Jürgen Sinn

Die besten Rezepte ab 40, 50 und 60

Posted on: Juni 22nd, 2015 by schwarzwaldmaid

Ärzte wissen, dass unser Körper ab einem bestimmten Alter bestimmte Zutaten benötigt.

Die besten Zutaten ab 45 Jahren:

Gut in diesem Alter sind: Hülsenfrüchte, Brokkoli und Paprika, saure Äpfel und Zitrusfrüchte, Vollkornbrot und Leinsamen, Vollkornnudeln, fettarme Milchprodukte, Hartkäse (unter 45% Fett).

Eher gemieden werden sollten: überreife Bananen und Birnen, süße Äpfel, Obstkonserven, scharfe Gewürze, Sahne, Hackfleisch, Leberwurst und Salami.

Unser Tipp: Achten Sie auf Lebensmittel mit reichlich Vitamin C und E auf dem Speiseplan. Sie können freie Radikale, die sich durch Stress im Blut bilden, frühzeitig unschädlich machen.

Rezeptideen: Spätsommer-Salat mit Bohnen und Schalotten / Zucchini-Brokkoli-Kuchen

Die besten Zutaten ab 55 Jahren:

Gut in diesem Alter sind: fettreicher Fisch, Pilze, Endivien- und Feldsalat, Trauben und Kirschen, Blaubeeren und Himbeeren, grünes Gemüse, Raps-, Lein-, Olivenöl, grünes Kohlgemüse, Nüsse wie Wal- und Pekannüsse.

Eher gemieden werden sollten: Maiskeim- und Sonnenblumenöl, Schmelzkäse, Margarine, Rhabarber

Unser Tipp: Achten Sie auf Lebensmittel mit viel Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen.

Rezeptideen: Spinat-Knödel mit Pilzen

Die besten Zutaten ab 65 Jahren:

Gut in diesem Alter sind: Pilze, Artischocken und Auberginen, Gurken und Tomaten, Blaubeeren und Himbeeren, Pflaumen, Aprikosen und Melonen, Puten- und Hähnchenbrust.

Eher gemieden werden sollten: Rohkost am Abend, Maiskeim- sowie Sonnenblumenöl.

Rezeptideen: Paprika-Tomaten-Gemüse mit Reis

Unsere Rezeptideen für Ü40, Ü50 und Ü60

Hier finden Sie die besten Rezepte ab 40, 50 und 60 Jahren zum Herunterladen.

Das erwartet Sie:

  • Spätsommer-Salat mit Bohnen und Schalotten
  • Zucchini-Brokkoli-Kuchen
  • Spinat-Knödel mit Pilzen
  • Paprika-Tomaten-Gemüse mit Reis

 

Wir lieben die Kirschenzeit! Unsere Rezepte

Posted on: Juni 22nd, 2015 by schwarzwaldmaid

Keine Frucht schmeckt mehr nach Sommer und Kindheit! Erinnern Sie sich noch an den Eimer, der am Baum hing und in den die gepflückten Kirschen fielen? Das Knacken im Mund, wenn eine reife Kirsche darin zerplatzte und die tagelang roten Hände vom Entkernen? Das Kirschkern-Weitspucken mit den Nachbarskindern? Die Ohrringe aus Kirschenpaaren …

Doch das leckere Steinobst kann noch so viel mehr als nur frisch gepflückt vom Baum überzeugen und Kindheitserinnerungen hervorrufen, wie unsere Rezepte beweisen.

Hier finden Sie die Kirschrezepte aus der August-Ausgabe 2015.

Und das erwartet Sie:

  • Kirsch-Mojito-Cocktail mit Kirschsaft, weißem Rum und Minze
  • Salat mit Kirschen, Hähnchen, frischen Kräutern und Zimt
  • Dessert mit Joghurt, Vanille und Cashew-Nüssen
  • Suppe mit Kirschen, Griesklößchen und Sahnehaube
  • Kirschmarmelade mit Anis, Vanillezucker und Amaretto
  • Kirschauflauf

 

Sport mit dem Hund

Posted on: Juni 22nd, 2015 by schwarzwaldmaid

Mit dem Hund spazieren gehen ist schon gesund und der neue Trend setzt noch eines drauf: Fitness-Kurse für Hunde und ihre Besitzer.

Hier haben wir Ihnen tolle Tipps zum Sport mit Ihrem Hund zusammen gefasst.

Das plus Magazin hat sich bei Expertin Sophia Yin (Tierärztin und Wissenschaftlerin) näher erkundigt, warum diese Kurse so beliebt sind:

Interview – Fitness-Kurse mit Hund

Liebe Frau Yin, was ist der Vorteil der Kurse mit Vierbeinern?

Sie können zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen; sich mit dem Hund beschäftigen und etwas für die Fitness tun. Weil das ganz spielerisch geschieht, muss man sich gar nicht überwinden.

Wie sieht so ein Training aus?

Der normale Spaziergang wird mit ein paar schnelleren Etappen und kräftigenden Übungen aufgepeppt.

Und das macht jeder Hund mit?

Wenn man ihn mit Leckerchen lockt … Aber ohnehin gibt es für jedes Hund-Mensch-Team individuelle Übungen, die beide gut leisten können.

Wie teuer sind die Kurse?

Eine Stunde kostet ab ca. 35 Euro.

Wie sind die Erfahrungen?

Die meisten sind überrascht, wie schnell sich der Erfolg einstellt und Hund und auch Frauchen sichtbar fitter werden.

 

Leser-Wanderwoche Idar-Oberstein

Posted on: Juni 3rd, 2015 by BayardRedaktion

Schön, dass Sie dabei waren! Das waren wieder schöne Wandertage in einer der schönsten Wanderregionen Deutschlands. Wie in jedem Jahr haben sich wieder zahlreiche Leser auf den Weg gemacht, um an unseren traditionellen Wandertagen teilzunehmen.

Wie versprochen, haben wir Ihnen hier die Gruppenfotos zum Herunterladen zur Verfügung gestellt.

 

Wanderwoche vom 03.-08.05.2015

Wanderwoche vom 17.-22.05.2015

Auch für das Jahr 2016 planen wir wieder unsere traditionellen und sehr beliebten Wanderreisen mit neuen Zielen und Gastgebern:

  • Im Mai wird es in den Harz gehen – eine Region mit traumhaften Wegen und Landschaften, die zu den herausragenden Wanderregionen in Deutschland gehört.
  • Im September wartet der Rheinsteig rund um Kamp-Bornhofen auf Sie – Sie werden begeistert sein: Tolle Wege, wunderbare Blicke ins Rheintal, idyllische Höhen.

Über die genauen Daten und den Programmverlauf werden wir Sie noch informieren.