Weitere Internetseiten von Bayard-Media:

Archive for Januar, 2015

Die neue Formel für geistige Fitness

Posted on: Januar 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

Durch simple Kleinigkeiten ohne teure Medikamente geistig fit bleiben? Ärzte haben bewiesen, dass eine wirksame Formel gegen Demenz und Alzheimer schützt. Denn gerade diese einfachen Dinge regen das Gehirn an, seine Nerven immer wieder zu vernetzen und sogar neue Zellen zu bilden.
Die neue Formel heißt „LEBEN“:

L wie Lernen

L: Lernen sorgt für neue Zellen im Gehirn. Nichts scheint Demenz besser vorzubeugen, als neue Dinge zu lernen. Besonders positiv reagiert das Gehirn, wenn man nicht nur geistig, sondern auch körperlich etwas neues lernt, wie zum Beispiel Gitarre spielen. Denn hierbei kommt es nicht nur auf Notenlesen, sondern auch auf Fingerfertigkeit an. So werden sehr verschiedene Teile des Gehirns aktiviert.

E wie Empathie

E: Empathie hält den Geist flexibel. Ein reges Sozialleben trainiert das Gedächtnis. Wenn man mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun hat, muss man sich immer wieder auf neue Situationen einstellen. Dies schult die Fähigkeit zu improvisieren, kreativ mit neuen Situationen und Gedanken anderer umzugehen.

B wie Bewegen

B: Mit Bewegung werden nicht nur Muskelzellen besser mit Nähr- und Sauerstoff versorgt, sondern auch die Zellen des Gehirns. Experten raten, sich täglich für 20 Minuten so intensiv zu bewegen, dass einem dabei spürbar warm wird, man sich aber noch gut unterhalten kann.

E wie Ernähren

E: Ernährung spielt ebenfalls eine Rolle. Wissenschaftler haben erkannt, dass Kokosöl gegen Demenz helfen kann. Bei Alzheimer mangelt es dem Gehirn an Energie. Isst man täglich 3 bis 5 Esslöffel Kokosöl, bildet der Körper aus den darin enthaltenen speziellen Fetten eine alternative Energiequelle, die sogenannten Ketone. Daneben wichtig sind: viel Salat und Gemüse, Fleisch, Fisch, Ei aber nur wenige Kohlenhydrate.

N wie Nachprüfen

N: Noch gibt es keinen einfachen Test, der Demenz sehr frühzeitig erkennt. Experten raten deshalb, mindestens zweimal im Jahr folgende Werte kontrollieren zu lassen: Blutzucker, Blutdruck, Cholesterin sowie den Homocystein-Wert.

 

Neue Therapie bei Prostata-Krebs

Posted on: Januar 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

(Stand 2015)

Einer der führenden Experten, der die Technik beherrscht, ist der deutsche Arzt und Physiker Prof. Michael Stehling, Direktor des Offenbacher Prostata-Centers. „Während bei den herkömmlichen Methoden bis zu 80 Prozent der Männer impotent und bis zu 50 Prozent inkontinent werden, lassen sich solch gravierende Nebenwirkungen mit dem Nano-Knife grundsätzlich vermeiden„, sagt der Experte.

Mit dem Nano-Knife ist die Operation so schonend, dass die ultrakurzen Stromstöße lediglich die Krebszellen zerstören. Umliegende Gefäße, Bindegewebe und vor allem Nerven überstehen den Eingriff unbeschadet. Anhand der MRT-Bilder werden feine Elektroden durch den Beckenboden bis in das Tumorgewebe eingeführt. Zwischen zwei Nadeln wird eine starke elektrische Spannung von bis zu 3.000 Volt erzeugt. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten und das Tumorgewebe ist zerstört. 24 Stunden nach dem Eingriff können die Patienten die Klinik wieder verlassen.

Die neue Methode erspart Männern Schmerzen, Reha und aufwendige Nachsorge. Leider werden bisher die Kosten (rund 12.000 €) nicht übernommen. Das könnte sich bald ändern, denn das Bundesministerium für Gesundheit hat die Methode, die Ärzte auch Irreversible Elektroporation (IRE) nennen, offiziell als Therapie bei Prostata-Krebs anerkannt. Dadurch steigen die Chancen, dass private und hoffentlich auch gesetzliche Kassen die Kosten in naher Zukunft tragen.

Erste Tests zeigen auch, dass das Nano-Knife auch gegen Tumore an der Bauchspeicheldrüse, im Darm, in der Leber und der Niere wirkt. Und das viel schonender als herkömmliche Krebstherapien wie, OP, Bestrahlung und Chemo.

 

Mehr Rente für Mütter

Posted on: Januar 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

(Stand 2015)

Mit ihrer Heirat in den 60er-Jahren ließen sich viele Frauen ihre Rentenbeiträge auszahlen. Doch diese Frauen können heute trotzdem eine Rente erhalten.

1986 wurden die Kindererziehungszeiten eingeführt – viele Frauen merkten dann, dass man mit den Rentenbeiträgen, z. B. aus einer Ausbildung vor der Heirat, und den Kinderzeiten die Mindestzeit (5 Jahre) für eine Rente erreicht hätte, wenn man sich die Rentenbeiträge nicht hätten auszahlen lassen.

Zwar gab es bis 1996 für Frauen die Möglichkeit, die einst ausgezahlten Beiträge wieder einzuzahlen – doch nur wenige Frauen nutzten dies. Aber spätestens mit der Höherbewertung der Kinderzeiten – seit 1. Juli 2014 bringt jedes vor 1992 geborene Kind zwei Rentenjahre – rächte sich dies.

Doch es gibt einen Ausweg den viele Frauen nicht nutzen: 

  • All diejenigen, die vor 1992 Kinder geboren haben, können auch heute noch Beiträge nachzahlen – das lohnt sich.
  • Ein Beispiel: Eine Frau heiratete 1962, ließ sich die Beiträge auszahlen, bekam 1963 und 1965 ein Kind. Heute erhält sie keine eigene Rente. Würde sie 12 x 85,05 Euro (den Mindestbeitrag), also 1.020,60 Euro, in die Rentenkasse einzahlen, hätte sie sofort einen Rentenanspruch von 120 Euro im Monat.
  • Renten-Experten raten besonders den Kindern von heute 70- oder 80-jährigen Frauen, die Rentenunterlagen ihrer Mütter zu prüfen. Die neue Mütterrente führt dazu, dass Mütter von drei Kindern heute in jedem Fall eine Rente erhielten, auch wenn alle Beiträge vor Jahren ausgezahlt wurden.

 

Wir sagen Danke zur Zivilicourage

Posted on: Januar 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

Aus Sorge lieber wegsehen? Dinge geschehen lassen? „Das kann nicht die Lösung sein“, sagt die Psychologin Prof. Veronika Brandstätter, „unsere Gesellschaft ist nur dann stark, wenn wir füreinander da sind. Wenn wir Verantwortung übernehmen und Haltung zeigen.“

Zivilcourage heißt nicht nur, sich in die erste Reihe zu stellen

Zivilcourage – man könnte auch sagen sozialer Mut – fängt nicht erst dort an, wo man Menschen in höchster Not rettet. Zivilcourage beginnt viel früher. Etwa, wenn man unerschrocken seine Meinung sagt, einem Kollegen beisteht, der von anderen schlecht behandelt wird oder sich der Polizei als Zeuge einer Straftat zur Verfügung stellt.

Und die Angst? „Mut aufzubringen und einzugreifen geht in den allermeisten Fällen gut„, beruhigt Andreas Mayer, Kriminaldirektor und Präventionsexperte aus Baden Württemberg, „dafür muss man sich auch gar nicht in unmittelbare Gefahr begeben. Fordern Sie Umstehende auf und rufen Sie den Notruf 110 an. Das Wichtigste aber ist, nicht wegzuschauen, wenn ein anderer in Not zu sein scheint.“

Jeder kann ein Held sein

Schon ein lautes Wort, eine Geste können den Täter einschüchtern – diese Erfahrung machte auch Renate Tobys. Sie stürzte aus ihrer Wohnung, als sie im Hausflur Schreie hörte und sah, wie ein junger Mann ihre Nachbarin gegen die Wand drückte, ihr den Mund zuhielt und versuchte, ihr die Handtasche aus dem Rollator zu stehlen. „Wenn du die Frau nicht sofort loslässt und hier verschwindest, dann vergesse ich mich“, brüllte die 71-Jährige, lief auf den Dieb zu – und verjagte ihn schließlich.

Die Polizei kennt viele Fälle, in denen insbesondere ältere Frauen voller Inbrunst eingreifen und so Diebe erfolgreich in die Flucht schlagen. Sie haben den Überraschungsmoment auf ihrer Seite. „Viele Täter sind von so viel Temperament überrumpelt, ziehen sich zurück, auch wenn sie eigentlich körperlich überlegen wären“, erklärt Andreas Mayer.

Lesen Sie weitere Erlebnisse von mutigen plus Magazin-Lesern in der März-Ausgabe 2015.

 

Köstliche Rezepte mit Ziegenkäse

Posted on: Januar 29th, 2015 by schwarzwaldmaid

Ziegenkäse ist viel milder und vielfältiger, als man denkt. Das liegt oftmals auch daran, dass besonders milder Käse aus Ziegen- und Kuhmilch besteht.

Haben Sie es gewusst? Ziegenkäse ist sehr gesund und tut der Figur gut, denn er hat nur 12 g Fett. Auch wenn viele das glauben – Ziegenmilch ist nicht laktosefrei. Der Milchzuckergehalt ist etwa gleich hoch wie bei Kuhmilch. Trotzdem gilt Ziegenkäse zu Recht als sehr bekömmlich, denn die darin enthaltenen Fette gelten als besonders leicht verdaulich.

Sie haben Lust auf Ziegenkäse bekommen? Dann finden Sie hier süße und herzhafte Rezeptbeispiele:

Herzhaft – Hackbällchen mit Ziegenkäse

Für 2 Portionen: 75 g Ziegenkäse, 3 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft, 1 Zweig Rosmarin, Öl für Form, 250 g Kartoffeln, Salz, 50 g Semmelbrösel, 250 g Rinderhack, Pfeffer, 1 kl. Zucchini, 1 kl. rote Zwiebel, 40 g getr. Tomaten. 25 g schw. Oliven.

Zubereitung:

1. Käse würfeln. Mit 2 EL Öl, Zitronensaft und Rosmarin mischen. 30 Minuten marinieren. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Quicheform einölen. Kartoffeln schälen, waschen, in Scheiben schneiden. In Form legen, salzen, mit 1 EL Öl beträufeln. 15 Minuten backen. Brösel mit 80 ml Wasser mischen, 10 Minuten quellen lassen.

2. Hackfleisch, Salz und Pfeffer, Brösel verkneten. Kleine Bällchen formen. Zucchini, Zwiebel klein schneiden, auf Kartoffeln verteilen. Salzen, pfeffern mit 1 EL Öl beträufeln, Hackbällchen darauf legen. 10 Minuten backen. Tomaten, Ziegenkäse, Oliven darauf, weitere 10 Minuten überbacken.

Pro Portion: 860 kcal, 44 g Eiweiß, 57 g Fett, 23 g Kohlenhydrate, 30 mg Cholesterien, 2 BE/KE

Süß – Ziegenkäse mit Erdbeerfüllung

Für 2 Portionen: 75 g Erdbeeren, 2 TL gehackte Schalotte, 1/2 gewürfelte rote Paprika, 1 EL fl. Hönig, Pfeffer, 400 g Ziegenkäserolle

Zubereitung:

1. Erdbeeren, Schalotte, Paprika, Honig und Pfeffer mischen. 20 Minuten marinieren.

2. Ofen auf 250 Grad vorheizen. Käse in 4 Scheiben schneiden, erneut halbieren und mit der Erdbeer-Mischung füllen.

3. Jeweils in Backpapier wickeln, gut verschließen. Auf dem Ofengitter ca. 5 Minuten garen

Pro Portion: 620 kcal, 43 g Eiweiß, 44 g Fett, 12,5 g Kohlenhydrate, 72 mg Cholesterien, 1 BE/KE

Noch mehr außergewöhnliche Rezepte finden Sie in der März-Ausgabe 2015 vom plus Magazin.

 

Hilfe bei trüber Stimmung

Posted on: Januar 5th, 2015 by schwarzwaldmaid

„Mir fehlt der Schwung, ich fühle mich häufig bedrückt, mein Selbstvertrauen ist am Boden.“ Wer seinem Arzt dies sagt, bekommt häufig ein Mittel gegen Depressionen, sogenannte Antidepressiva, verschrieben. Allein in den letzten 15 Jahren 80% mehr! Doch ist das immer nötig?

Wer eine leichte bis mittlere Depression diagnostiziert bekommen hat, dem können auch natürliche Methoden helfen. Zumal Antidepressiva erhebliche Nebenwirkungen aufweisen. Auf diese wird oft nicht hingewiesen, dabei leiden viele unter Schwindel, Verstopfung, Kreislauf-Problemen, einer verringerten Lust auf Sex, Potenzproblemen oder auch unter Gewichtszunahme.

Mittel gegen Depressionen sollten also mit Vorsicht genossen werden. Vor allem, da es für leichte bis mittlere Depressionen gute Alternativen gibt:

Alternativen gegen Antidepressiva

  1. Beim Arzt erkundigen, ob sich Ihre Beschwerden mit einem Johanniskraut-Präparat behandeln lassen, denn laut Studien (Stand 2015) wirken diese in der richtigen Dosis genauso wirksam wie Antidepressiva
  2. Zur Psychotherapie überweisen lassen. Bei leichteren Beschwerden genügen oft schon wenige Sitzungen, um negative Denk- und Verhaltensweisen zu lösen, die man als sehr belastend empfindet
  3. Alternative Heilmethoden wie Homöopathie oder Akupunktur versuchen

Auch das hilft gegen die trübe Stimmung

  • Walken, Joggen, Radfahren – Bewegung lindert akute depressive Gedanken, Sport baut das Stresshormon Kortisol ab und verbessert die Aufnahme von Serotonin im Gehirn
  • Lebensmittel mit viel Magnesium (Nüsse), B-Vitaminen (Bierhefe) und Tryptophan (Cashew-Nüsse) spielen für die gesunde Funktion der Nerven eine entscheidende Rolle
  • Licht tanken! UV-Licht regt die Bildung von Serotonin an und reduziert das Schlafhormon Melatonin. 30 Minuten täglich in der Mittagszeit draußen bewegen und die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut genießen.

 

So schützen und kräftigen Sie Ihr Herz

Posted on: Januar 5th, 2015 by schwarzwaldmaid

Nicht nur nach einem Infarkt oder einer OP ist es wichtig, das Herz zu stärken. Auch präventiv lässt sich durch einen gesunden Lebensstil viel bewirken. Denn jedes Jahr erhalten knapp über eine Viertel Millionen Menschen in Deutschland die Diagnose: „Ihr Herz schwächelt“.

Die Naturheilkunde spielt bei der Behandlung von Herzproblemen eine immer wichtigere Rolle und hat sich vom reinen Erfahrungswissen zu einer wissenschaftlichen Disziplin entwickelt; unterstützend zur Schulmedizin. Integrative Medizin nennen Experten diese Fachdisziplin. Wie genau die Naturheilkunde helfen kann, lesen Sie hier.

Tätigkeiten, die das Herz kräftigen

Regelmäßige Warm-Kalt-Wechsel, Bewegung an der frischen Luft und genügend Schlaf schützen das Herz.

  • Hydrotherapie nach Kneipp. Der Wechsel von kalten und warmen Temperaturen trainiert die Elastizität der Gefäße, wodurch der Blutdruck sinkt und der Herzschlag verlangsamt werden kann. Auch Saunagänge (3x pro Woche) halbieren das Infarkt-Risiko.
  • Bewegung in Form von moderatem Ausdauersport senkt Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Als sehr effektiv hat sich hier auch der Aufenthalt im Freien erwiesen. Der Waldspaziergang (sog. Waldbaden) senkt den Stresspegel und schützt somit Herz-Kreislauf.
  • Ein regelmäßiger Mittagsschlaf verringert um 30 Prozent das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Nachts sollten Sie mindestens sieben Stunden lang schlafen, sonst steigt der Pegel des Stresshormons Cortisol im Blut.

Lebensmittel, die das Herz schützen

Frischer Fisch, viel Salat und Gemüse: Wer sich mediterran ernährt, verringert das Risiko einer Herzkrankheit um 25 Prozent.

  • Fetter Fisch: 2 Portionen/Woche. Die Omega-3-Fettsäuren halten Blutgefäße flexibel und senken den Blutdruck.
  • Gekochte Tomaten: 1-3 Stück/Tag: Lycopin bindet freie Radikale in Blutgefäßen.
  • Gemüse & Salat: 3 Hände voll/Tag. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen vor Entzündungen in Blutgefäßen.
  • Hülsenfrüchte: 2 Portionen/Woche. Ballaststoffe binden Vorstufe von schädlichen LDL-Cholesterien.
  • Nüsse & Samen: 1 Handvoll/Tag. Vitamin E stoppt Arterien-Verkalkung.
  • Obst: 2 Stück/Tag. Sehr viele verschiedene positive Substanzen: Folsäure, etwa aus feigen, baut schädliches Homocystein ab; Kalium, z.B. aus Bananen, sorgt für gesunden Rhythmus.

Kräuter, die das Herz unterstützen

Die Phytotherapie (Heilpflanzen-Kunde) setzt schon seit Jahrhunderten bei leichten bis mittel schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf pflanzliche Arzneimitteln.

Besonders hilfreich:

  • Lavendel: Die Wirkstoffe des ätherischen Öls helfen dabei, Glückshormone im Gehirn auszuschütten. Das ist gut bei Angststörungen und Bluthochdruck.
  • Weißdorn: Der Extrakt senkt den Gefäßwiderstand, was das Herz entlastet. Geringen Herzrhythmusstörungen wird so entgegengesteuert.
  • Rosmarin: Das Kraut macht wach und hilft bei niedrigem Blutdruck.
  • Hibiskus: Das Malvengewächs wirkt antioxidativ und löst Muskelverspannungen.

Faktoren, die das Herz gefährden

Die Dosis macht bekanntlich das Gift. Häufen sich also ungesunde Gewohnheiten an, macht dies auf Dauer krank.

So beispielsweise:

  • Rauchen
  • Alkohol
  • Zu wenig Bewegung
  • Übergewicht
  • Stress
  • Erhöhte Blutzucker- und Cholesterinwerte
  • Bluthochdruck

 

Diese Kosten können Sie vom Studium Ihrer Kinder absetzen

Posted on: Januar 2nd, 2015 by schwarzwaldmaid

Das müssen Sie beachten

Ob die Kosten für das Studium der Kinder tatsächlich abgesetzt werden kann – und wenn ja, in welcher Höhe – das hängt zuerst von einer einfachen Frage ab: Erhält man für das studierende Kind noch Kindergeld? Ist dies der Fall, dann geht auch der Bundesfinanzhof davon aus, dass damit alle Kosten für das Kind abgegolten sind – und dazu zählen die Kosten für ein Studium. Die Eltern können dann im Normalfall nichts mehr in der eigenen Steuererklärung geltend machen.

Nach dem 25. Geburtstag Ihres Kindes gibt es jedoch einige Möglichkeiten, die Kosten für das Studium Ihres Kindes abzusetzen.

Für die Steuer zählen folgende Studien-Ausgaben

(Stand 2015)

  • Arbeitsmittel (Computer, Drucker, Ordner, Kopierkosten)
  • Arbeitszimmer (Miete, Büromöbel, Schränke, Beleuchtung)
  • Studien- und Seminargebühren
  • Fahrtkosten zum Wohnort der Eltern
  • Verpflegungspauschalen (kein Einzelnachweis notwendig)
  • Ist der Studienort nicht der Lebensmittelpunkt, zählt auch die komplette Unterkunft dazu

Lesen Sie hierzu mehr in der Februar-Ausgabe 2015 vom plus Magazin.

 

Ihre Rechte bei der Pflege Angehöriger

Posted on: Januar 2nd, 2015 by schwarzwaldmaid

Rechte bei kurzfristiger Pflege von Angehörigen

Diese Rechte haben Arbeitnehmer, wenn sie sich kurzfristig um Angehörige kümmern müssen (Stand 2015):

  • Wer sich kurzfristig um Angehörige kümmern muss, kann beim Arbeitgeber eine Auszeit beantragen
  • Anspruch besteht seit Januar 2015 auf bezahlte 10 Tage
  • Währenddessen erhält man „Pflegeunterstützungsgeld“ (67% des Einkommens)
  • Beantragt werden muss dieses Geld bei der Pflegekasse des Pflegebedürftigen
  • Wer sich länger kümmern muss, kann die Erwerbstätigkeit sogar für sechs Monate aufgeben oder teilweise reduzieren
  • Gleichzeitig besteht das Recht auf eine Rückkehr
  • Während der Auszeit (ohne Gehalt) hat jeder aber Anspruch auf ein zinsloses Darlehen, das nach Ende der Freistellung zurückgezahlt wird

Die Familien-Pflegezeit

Seit 2015 gibt es außerdem die Familien-Pflegezeit:

  • Dabei kann jeder die Arbeitszeit bis zu 24 Monate reduzieren; es müssen nur noch mindestens 15 Stunden im Monat gearbeitet werden.
  • Um den Lohnausfall abzufedern, besteht Anspruch auf ein zinsloses Darlehen durch das Bundesamt für Familie

Lesen Sie mehr in der Februar-Ausgabe 2015 vom plus Magazin.