Weitere Internetseiten von Bayard-Media:

Archive for April, 2014

Unsere Liebesgeschichte

Posted on: April 9th, 2014 by schwarzwaldmaid

Gesucht wird „Die schönste Liebesgeschichte Deutschlands“

In der Mai-Ausgabe lesen Sie den ersten Teil unserer großen Serie „Unsere Liebe“. Nutzen Sie jetzt die Chance und bewerben Sie sich für ein romantisches Paar-Fotoshooting mit Ihrem Schatz.

Die Liebesgeschichte zweier Menschen ist immer etwas ganz Besonderes. Das erste Treffen, der erste Kuss, das erste „Ich liebe Dich“ sind unvergessliche Momente. Die Orte der Rendezvous werden zu lieb gewonnenen Pilgerstätten von Paaren, an denen sie Kraft für das Leben zu zweit und den Alltag tanken können. Viele halten diese Orte auch gerne in sehr persönlichen Fotos fest.

Gemeinsam mit ifolor, dem Spezialisten für personalisierte Fotoprodukte, verlosen wir deshalb jetzt ein professionelles Paar-Fotoshooting an Ihrem ganz persönlichen Lieblingsort in Deutschland.

So können Sie teilnehmen

Bewerben Sie sich einfach bis zum 23. Mai 2014 mit Ihrer Geschichte und einem Foto von Ihnen und Ihrem Schatz. Mit etwas Glück gewinnen Sie ein professionelles Paar-Fotoshooting an Ihrem Lieblingsort in Deutschland.

Mehr Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

 

Jünger aussehen – Mit der richtigen Haarfarbe

Posted on: April 9th, 2014 by BayardRedaktion

Es ist kein Geheimnis: Mit der richtigen Haarfarbe sieht jede Frau zehn Jahre jünger aus. Doch was ist die richtige Farbe oder Tönung? Entscheidend ist, welcher Haarfärbe-Typ Sie sind und wie häufig und natürlich Sie färben wollen.

4 Färbe-Typen:

Typ 1: Sie wollen Farbe.

Typ 2: Sie sind mutig.

Typ 3: sie lieben Strähnchen.

Typ 4: Sie stehen zu ihrem Grau.

Lesen Sie in der Ausgabe 5/2014, wie jeder Haar-Typ, das Beste aus seiner Haarfarbe holen kann!

 

Handschrift – Das beste Training fürs Gehirn

Posted on: April 9th, 2014 by BayardRedaktion

Wie selten schreibt man heute noch mit der Hand? Per E-Mail, WhatsApp oder SMS sind Dinge doch viel schneller erledigt. Dabei ist es im elektronischen Zeitalter viel wichtiger, öfter mal zu Papier und Stift zu greifen. Denn es ist erwiesen, dass alles, was mit der Hand geschrieben wurde, besser und einfacher zu merken ist und länger im Gedächtnis bleibt.

Forscher erklären das so: Beim Schreiben wird das motorische Gedächtnis aktiv. Sobald wir mit dem Stift über das Papier gleiten, „sieht“ das Gehirn nicht nur, was es tut, es fühlt die Buchstaben auch. Die Bewegungen von Hand und Fingern prägen sich in das Gehirn ein.

Grund genug, mal wieder häufiger zu schreiben:

Die besten Schreibanlässe für den Alltag

  • Telefonnummern notieren
  • Einen Liebesbrief schreiben
  • Rezepte fürs Essen der folgenden Tage notieren
  • Termine im Kalender eintragen
  • To-Do-Listen aufschreiben
  • Der besten Freundin, den Kindern oder Enkeln schreiben
  • Tagebuch führen

 

Fallen der Rente mit 63

Posted on: April 9th, 2014 by BayardRedaktion

Die Rente mit 63 ist eine neue Möglichkeit vor dem eigentlichen gesetzlichen Rentenalter eine Rente ohne Abschläge zu erhalten. Diese neue Rente steht allen offen, die 45 Beitragsjahre haben und 63 Jahre alt sind. Allerdings hört sie sich vieles besser an, als es in Wahrheit ist, denn die neue vorgezogene Rente hat viele Klippen und Fallen. Tatsächlich kommt sie nur für wenige in Frage. Entscheidend sind zum Beispiel, welche Zeiten zu Ausbildung, Kindererziehung oder Arbeitslosigkeit tatsächlich für die geforderten 45 Jahre zählen. Und hier gibt es einige Überraschungen.

Die Rente mit 63 kann nur von den Jahrgängen 1951 und 1952 genutzt werden. Für spätere Jahrgänge steigt die Altersgrenze bereits für nach 1953 Geborene. Pro Geburtsjahrgang kommen zwei Monate hinzu. So kommt es, dass jemand der 1964 geboren wurde, die neue Rente erst mit 65 nutzen kann. Damit ist es die gleiche Grenze wie bei der bisherigen Rente für besonders langjährig Versicherte.

 

Die neue Kräuter-Küche

Posted on: April 9th, 2014 by BayardRedaktion

Frische Kräuter verfeinern Suppen und Salate, Fleisch- sowie Pasta-Gerichte und sind zusätzlich sehr gesund. Doch Kräuter sind auch kleine Sensibelchen. Wer ihr ganzes Aroma entdecken will, sollte sie also behutsam behandeln.

Unsere kleine Kräuter-Kochschule verrät Ihnen Wissenswertes zu den grünen Alleskönnern, denn nur, wenn man die zarten Pflänzchen sorgfältig verarbeitet, behalten diese ihre Nährstoffe auch beim Kochen.

Unsere kleine Kräuter-Kochschule

1. Schritt: Vor dem Schneiden oder Zerrupfen kurz waschen und ausschütteln.

2. Schritt: Kräuter auf ein Tuch legen. Dieses wie einen Beutel zusammenlegen und mehrmals schleudern. Oder eine Salatschleuder verwenden.

3. Schritt: Danach mit einem scharfen Messer schneiden. Dabei die Kräuter nicht quetschen.

4. Schritt: Kräuter erst kurz vor dem Servieren zum Essen geben, so behalten sie ihr Aroma.

Lesen Sie in der Ausgabe 5/14 noch weitere Tipps, wie Sie Kräuter richtig verarbeiten, was Kräuter so besonders macht und nehmen Sie leckere Rezepte mit Kräutern für sich mit.